Donnerstag, August 17
Mühlhausen/Thür.
17°C

News

LK-West 2004/2005 23.10.04: SC Heiligenstadt – FC Union 0:0

Es hat nur ein Tor gefehlt / Fußball-Landesklasse West: 1. SC Heiligenstadt – FC Union Mühlhausen 0:0

Betrachtung von Wolfgang Marr Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Mindestens drei Serien hatten beim Pfiff am Samstag um 15.45 Uhr im Gesundbrunnen Bestand. Erstens: Mit dem 0:0 zwischen dem SC Heiligenstadt und dem FC Union Mühlhausen bleiben die Gastgeber auch im zwölften Spiel der laufenden Serie in der Landesklasse West ungeschlagen. Zweitens: Von den letzten fünf Derbys zwischen den beiden gingen vier Unentschieden aus. Drittens: Seit Übernahme des Trainerpostens durch Bodo Liebetrau haben die Union-Stürmer in drei Pflichtpartien noch nicht getroffen. Aber: Der mit allen seine fachlichen Meriten vom Stadionsprecher vorgestellte Liebetrau, was wohltuend registriert wurde, konnte sich durchaus als Gewinner fühlen. Denn seine Union-Elf war zumindest in der ersten Dreiviertelstunde weit näher dran an einem Torerfolg als Heiligenstadt. In der technisch durchaus ansehenswerten Begegnung vor allerdings nur spärlicher Kulisse – höchstens einhundert Zuschauer – zerrten Frank Reinecke über rechts (gegen Grimm) und vor allem Dominique Sellmann über links (gegen Eib/Grimm) immer wieder an den Ketten, zeigten sie einige Sprints samt Eingaben, wo die von Stefan Riethmüller organisierte Verteidigung einige Male wackelte. Allerdings hatten sie ihre Abseitsfalle gut gestellt, neun Mal tappten die Mühlhäuser Angreifer, teils im Übereifer, auf dem sehr weichen und somit tiefen Stadionrasen in sie hinein. Kaiser zu Sellmann, weiter zu Reinecke, aber dann Beilfuß ins Aus (6.). Sellmann auf Reinecke – Abseits (12.). Sellmann auf Reinecke – geklärt (12). Erneut Sellmann auf Reinecke, dessen abgetriebener Schuss Torwart Hottenrott zu einem Hechtsprung animiert (19.). Nochmals Sellmann auf Reinecke. Nochmals Hottenrott der Sieger (27.). Kapitän Kaiser schickt Sellmann, der sprintet und passt zu Reinecke, aber der foult. Es folgt der Pass von Zahn auf Reinecke – Abseits (25.). Es folgt ein Tritt von hinten in die Hacken von Sellmann im Strafraum und (warum?) eine Schimpfkanonade von Hottenrott gegen den Schiedsrichter – ohne Karte? Mit Karte nach Galliens Meckern – berechtigt Gelb. Später Gelb für Papst (Heiligenstadt). . Man erlebt noch vor der Pause (37.) ein Solo von Rei-necke über dreißig Meter von rechts in die Mitte, wo ihn der vierte Widerpart stoppt. Man notiert einen Gallien-Freistoß von rechts auf die andere Seite, wo Kaiser in den Lauf von Reinecke köpft – Abseits. Und man notiert noch vor der Halbzeitpause Gelb für Zahn im Mittelfeld. Nur der Knoten wollte eben nicht platzen. Heiligenstadt hatte in dieser Zeit auch zwei, aber eher harmlose Chancen. Ein sicherer Keeper Ronny Rink wurde mit solchen Schüssen noch sicherer, was auch sein Gegenüber schnell erkannte. So bezwingt ihr den Torhüter nicht, kritisierte Hottenrott seine SCH-Vorderleute.In der zweiten Hälfte verzeichnete Heiligenstadt vorerst mehr Spielanteile. Doch in der letzten halben Stunde beobachtete man durchaus wieder Ausgeglichenheit, vor allem aber eine Union -Elf mit unbändigem Kampfwillen, allen voran Kaiser mit Dutzenden Kopfbällen, aber auch Beilfuß, Harte, Schönheit jeweils in Bodenlage und Riemann in Zweikämpfen machten ihre Sache sehr gut. Dazu zeigte Kagramanjan wie gegen Hildburghausen eine starke Vorstellung im Mittelfeld, allein beim Torschuss haperte es. Schiedsrichter Sebastian Lorenzen (Erfurt) verteilte noch gelbe Karten an Periello und Möhlhenrich (beide Heiligenstadt). Ein Kaiser-Freistoß nach Foul an Zahn und einer von Gallien in der Schlussphase blieben gleichfalls unbelohnt.

Der FC Union spielte mit: Rink, Kaiser, Riemann, Schönheit, Beilfuß, Gallien, Sellmann, Kagramanjan, Zahn, Herpe, Reinecke (81. Hartke)