Montag, August 21
Mühlhausen/Thür.
17°C

News

LK-West 2004/2005 13.11.04: FC Union – SV Oberland 3:3 (1:3)

Schiedsrichter brachte Union um verdienten Lohn *** FC Union – Eintracht Oberland 3:3 (1:3)

Ein ganz wichtiges Match für die Gastgeber, um endlich Anschluß an das Mittelfeld zu bekommen. Doch es konnte gar nicht schlechter beginnen, denn nur 40 Sekunden nach Anpfiff lag der Gatgeber schon wieder zurück- man störte Reuter nicht energisch der sich frei vor Rink die Ecke aussuchen konnte. Mit dem 2.Anpfiff startete Union seine Aufholjagd und wurde in der 11.Minute belohnt, als Artur Kagramanjan am Strafraum abzog und sein Flachschuß im linken unteren Eck einschlug-1:1. Die Gastgeber setzten weiter auf volle Offensive, boten den beiden schnellen Angreifern, Thomas und Stefan Reuter, aber zu viel Freiräume in der eigenen Deckung. Die Gäste konnten es gar nicht fassen, welche Räume ihnen geboten wurden undnutzten einen dieser Konter durch Wirsing zum erneuten Führungstreffer-1:2 (23.). Die Liebetrau-Schützlinge begannen wieder, ihren Sturmlauf fortzusetzen. Doch es „klingelte“ nicht im Oberland-Tor sondern im Union-Kasten, Libero Kaiser versuchte per Kopf den Ball zu Keeper Rink zu spielen, das Leder rutschte ins Netz-1:3. Auch danach ging das Spiel in Richtung Gästetor weiter, doch selbst beste Gelegenheiten brachten nichts zählbares.In der Pause wechselte Trainer Liebetrau zweimal, brachte für die nicht glücklich agierenden Schönheit und Reinecke die beiden Youngster Denny Herpe und Oliver Rackwitz. Es kam mehr Schwung ins Angriffsspiel. In der 46.minte zeigt Schiedsrichter Rodler auf den Elfmeterpunkt,Jens Kaiser zielt zu genau, sein Ball springt ans Lattendreieck. Nur 60 Sekunden späterwar er erfolgreicher, per Kopf verkürzt er auf 2:3. Danach kam etwas Leerlauf in die Aktionen der Platzherren, der kraftaufwendige Stil der Unioner auf dem schweren Geläuf zeigte Spuren. Union drängte weiter und mußte sich einmal mehr bei Ronny Rink bedanken, daß er gegen den einmal frei vor ihm auftauchenden St.Reuter glänzend reagierte.Die Gäste fielen danach nur noch durch Zeischinderei und Fallsucht auf. Zwanzig Minuten vor Ende die Erlösung der Unioner, dem bis dahin nicht gut spielenden Swen Zahn gelang per Kopf der hochverdiente Ausgleich. Es ging weiter Richtung Eintracht-Gehäuse, vorallem bei den vielen Flanken brannte es lichterloh im Gästestrafraum. Die 90. Minute werden Fans und Gastgeber nicht so schnell vergessen, Oliver Rackwitz gelang das vielumjubelte 4.Tor, doch Schiri Rodler sah irgentetwas und gab den Treffer nicht. Die Entäuschung sah man nach Spielschluß in den Augen der Verantwortlichen und Spieler der Unioner. Der positive Aspekt war ohne Zweifel die tolle Moral der Mühlhäuser und die Tatsache, das man das Tor wieder trifft. Die 2.Hälfte sah auch mal wieder zufriedene Fans, die den Kampfgeist der Unioner mit Beifall honorierten. Darauf läßt sich vor dem schweren Match mit dem SV Arnstadt/ Rudisleben aufbauen.

Aufstellung: Rink, Riemann, Kaiser, Schönheit (Herpe), Beilfuß, Morosov (Berndt), Kagramanjan, Harte, Zahn, Reinecke (Rackwitz), Sellmann