Sonntag, Oktober 22
Mühlhausen/Thür.
°C

News

LK-West 2004/2005: FC Union – FSV Schmalkalden 4:0 (3:0)

Höchster Heimsieg über Landesligaabsteiger Spielbericht von Wolfgang Marr (Quelle: www.thueringer-allgemeine.de)

Es hat nur der Gesang vom wunderschönen Tag gefehlt. Ansonsten hat alles gestimmt beim 4:0-Heimsieg des FC Union Mühlhausen in der Landesklasse gegen den FSV Schmalkalden, Allerdings hat beim Auftakt Frank Reinecke gepatzt. Als nach katastrophalem Abspiel des Gäste-Keepers der Ball urplötzlich vor den Füßen des Stürmers landet, zielt der aus zehn Metern geradeaus, frei, aber fünf Zentimeter am langen Pfosten daneben und hält sich die Hände vor das Gesicht. Später jubelt er aber doch noch. Verdient. Dominique Sellmann stürmt links davon, flankt nach innen, Sven Zahn verpasst am Elfmeterpunkt um Haaresbreite, der Ball wird aber von der Abwehr nach halblinks verlängert, wo Reinecke aus spitzestem Winkel gegen Torwart Weisheit den Freiraum nutzt, flach ins kurze Eck aus vier Metern das 1:0 (14.) markiert, somit seinen achten Treffer in der Landesklasse erzielt und damit in der Torschützenliste auf sieben platziert ist. Spätestens jetzt war der Knoten geplatzt, hat Union-Keeper Ronny Rink eigentlich nur einmal sein Können unter Beweis stellen dürfen, als er einen von halblinks heran sausenden Ball von Kai Biebrach mit einer Faust über die Querlatte zur Ecke abgewehrt hat. Ansonsten bestimmt der Gastgeber eindeutig die Optik an einem wider Erwarten eiskalten Märzsamstag, und wer eigentlich anders als der Kapitän vergrößert den Fokus als nächster. Jens Kaiser, als Libero nur selten benötigt, stürmt nach vorn, dribbelt fünfzehn Meter mit dem Leder, wagt einen Schuss aus 22 Meter, der kurz vor der Torlinie aufspringt und dann zappelt die Kugel zum 2:0 (29.) für Mühlhausen im Netz. Noch vor der Halbzeitpause vergrößert die Elf des Trainerduos Liebetrau/Seipel ihren Vorsprung, als Sven Zahn nach einem nach hinten von einem Schmalkaldener Verteidiger abgefälschten Schuss blitzgescheit reagiert und das vor ihm auftauchende Streitobjekt perfekt stoppt und von halblinks aus acht Meter Entfernung trocken zum 3:0 (40.) vollendet. Nach dem Seitenwechsel kein anderes Bild als in der ersten Dreiviertelstunde. Union beherrscht den Spielablauf, Schmalkalden versucht Entlastung bis zur Mittellinie, scheitert aber mit seinen Einzelaktionen jeweils schon nach wenigen Sekunden. Und so gehört der Jubel beim nächsten Treffer abermals Mühlhausen. Nach einem Zuckerpass von Sascha Iffarth von der linken Seite direkt in den Lauf von Frank Reinecke, schießt dieser zwar hart, aber der Keeper pariert im Hechtflug den Ball, jedoch direkt vor die Füße von Zahn. Und es wäre nicht Zahn, der von Trainer Bodo Liebetrau als Mittelstürmer gebracht worden ist, taktisch ein glänzender Schachzug, wenn der Sven dieses Geschenk nicht zum 4:0 (55.), seinem zweiten Treffer in der Partie, verwertet hätte. Die Bestnote auf dem Weg zum sechsten Saisonerfolg hat indes unumstritten Sascha Iffarth gebührt. Der Mittelfeldakteur lieferte auf der rechten Seite eine bestechende Partie, brachte Freistöße und Ecken vom Feinsten, also mit viel Gefährlichkeit nach innen. Er wurde kurz vor Ultimo nach einigen teils rüden Attacken ausgewechselt. Apropos Körperkontakt, den bekam auch Sellmann öfter als ihm lieb gewesen ist, zu spüren. Einmal sogar im Strafraum, das ändert aber nichts an der hervorragenden Benotung für Schiedsrichter Eugen Östrin (Eisenach), der in der letzten halben Stunde eine Menge Gelb in die Begegnung bringen musste. Das Union nicht noch höher gewonnen hat, verhindert der FSV-Keeper gegen Iffarth und Zahn. Als gezaubert wird, segeln Sven Zahn und Sebastian Bauer am Ball vorbei.

FC Union Mühlhausen: Rink, Kaiser, Riemann, Schönheit, Beilfuß, Iffarth (70. Gallien), Morsosov, Orschel (60. Bauer), Sellmann, Zahn (GK), Reinecke (80. Härtung).