Mittwoch, Dezember 13
Mühlhausen/Thür.
°C

News

LK-West 2004/2005: SV EK Veilsdorf – FC Union 2:1 (1:0)

Betrachtung von Michael JAKOB

Die Gäste taten sich in der Anfangsphase sehr schwer, in diese Nachholepartie zu kommen. Deutlich merkte man den Liebetrau-Schützlingen an, dass sie mit den tiefen und somit schwierigen Bodenverhältnissen am Weihbachgrund so ihre Probleme hatten. Hinzu kamen Abstimmungsschwächen, vor allem im Abwehrbereich. So führte nach zehn Minuten ein Missverständnis zwischen Libero Kaiser und Torwart Rink zum 1:0 für die Gastgeber. Davon profitierte Trier, der aus Nahdistanz einschießen konnte. Im weiteren Spielverlauf hatte zwar Mühlhausen leichte optische Vorteile, ohne aber dabei zwingend zu wirken. Anders die Gastgeber, sie wirkten bei ihren Angriffen zielstrebiger. Dieses Bild sollte ich mit Beginn der zweiten Halbzeit ändern. Zu diesem Zeitpunkt musste der Grippe geschwächte Union-Stürmer Sellmann in der Kabine bleiben, er wurde durch Bauer ersetzt. Veilsdorf setzte fortan auf Konterfußball. Das Glück gesellte sich auf Seiten der Südthüringer, als Reineckes Schuss, nach schönem Zuspiel von Zahn abgefälscht, um Haaresbreite das Gastgebergehäuse verfehlte. Torwart Ritter wäre justament chancenlos gewesen (50.). Nur eine Minute später verfehlte Kaisers Kopfball sein Ziel. Nach 55 Minuten entschärfte Ritter den Fernschuss von Orschel. Nichtsdestotrotz blieben die Veilsdorfer jedoch auch bei ihren Kontern in der Folgezeit sehr gefährlich. Der aufmerksame Schlussmann Rink zeichnete sich bei Triers Kopfball (58.) aus. Glück für Union nach einer Stunde, als ein scharf hereingeschlagener Freistoß an Freund und Gegner vorbei ins Seitenaus sauste. Aufregung nach weiteren fünf Minuten, als Schönheit einschussbereit im Fünfmeterraum umgezogen wurde und Schiedsrichter Marc Roßner in diesem Moment offensichtlich beide Augen zudrückte. Wiederum drei Minuten später konnte Veilsdorfs Keeper Ritter im letzten Augenblick vor dem von Zahn steil geschickten Reinecke klären. Die Hoffnung auf einen Punkt keimte weiter. Bei einem Gewühl im Strafraum der Gastgeber konnte Torwart Ritter den von Beilfuß scharf hereingeschlagenen Freistoß nicht festhalten. Doch zum Mühlhäuser Pech sprang das Streitobjekt von Zahns Knie nicht ins Tor, sondern heraus aus der Gefahrenzone. Union wirkte nun total feldüberlegen. Auch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Hartung achtzehn Minuten vor Schluss mit Muskelfaserriss, der durch Harte ersetzt wurde, änderte nichts an der Optik. Morosows Schussversuch landete noch neben dem Pfosten. Dann meldeten sich nach langer Zeit die Gastgeber. Den von Jank platziert getretenen Freistoß entschärfte jedoch Rink sicher (84.). Dann war es endlich so weit. Orschel, der wie Kaiser nur noch vorn agierte, erkämpfte einen Ball vor dem Überschreiten der Seitenauslinie. Seine präzise Eingabe verlängerte Kaiser zum umjubelten 1:1-Ausgleich (88.). Die Freude währte aber nur kurz. Den folgenden Eckball der Gastgeber konnte die Union-Abwehr nicht aus der Gefahrenzone befördern. Der Nachschuss eines Veilsdorfers wurde von einem Unionakteur auf der Linie gerettet, die zurück springende Kugel aber beförderte Hoffmann aus 15 Metern in den Mühlhäuser Kasten zum 2:1 für Veilsdorf (90.). Morosows Rettungsversuch ist erfolglos. Was bleibt, ist nur noch Jubel bei den Gastgebern und Enttäuschung im Mühlhäuser Lager um den Verlust des eigentlich hoch verdienten Punktes.Trotzdem behält Union den neunten Tabellenrang in der Landesklasse West, gefolgt von Veilsdorf, einen Punkt zurück.

Der FC Union Mühlhausen spielte mit: Rink, Kaiser, Hartung (72. Harte), Riemann (G), Schönheit, Beilfuß, Morosow (G), Sellmann, Reinecke, Zahn (G), Orschel (G). SR: Roßner (Pößneck). Z.: 230