Donnerstag, August 24
Mühlhausen/Thür.
14°C

News

LK-West 2004/2005: FSV Viernau – FC Union 0:0

Zuschauer: 80 Schiedsrichter: Leitschuh (Barchfeld)

Im 3 Auswärtsspiel in Folge, diesmal beim Tabellendritten Viernau antretend, zeigten die Unioner erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dabei waren die äußeren Umstände, allerdings für beide Teams gleichermaßen, alles andere als rosig. Nicht genug, dass sich der in einem katastrophalem Zustand befindliche Viernauer Fußballplatz eher an eine Festwiese erinnerte, so kamen als ständige Spielbegleiter zudem noch eisiger Wind und Graupelschauer hinzu. Technische Finessen verboten sich somit von selbst und so entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, bei der die Unioner über weite Strecken der ersten Hälfte ein optisches Übergewicht hatten. Eine erste Schrecksekunde für Union gab es allerdings bereits nach 2 Minuten, als Kapitän Kaiser nach einem Ellbogencheck zunächst liegen blieb, dann aber weitermachen konnte. Die erste Gastgeberchance konnte Orschel nach 6 Minuten noch verhindern, indem er kurz vor der Torlinie vor dem einschussbereiten Andy Nummer klären kann. Glück allerdings für den FC nach 10 Minuten als erneut Nummer nach einem von halbrechts getretenen Freistoß das Leder im Strafraum nur knapp verfehlt. Die erste Chance der Unioner wäre fast in die Kategorie – nicht alltäglich – einzustufen gewesen. Nach 16 Minuten senkt sich Gallien’s Eckball über Freund und Feind ins lange obere Toreck. Keeper Hentrich spitzelt den Ball mit letztem Einsatz aber noch übers Tor. Eine Minute später schießt der agile Nummer, allerdings aus spitzem Winkel, aus 14 Metern am langen Eck vorbei. Im Gegenzug verpassen nach einem Gallien-Freistoß nacheinander Zahn und Reinecke knapp. Die Unioner kamen jetzt immer besser ins Spiel. So streicht Sellmanns scharfer Schuß aus 22 Metern in der 29. Minute knapp neben das Tor. Reinecke hat 1 Minute später nach Schönheit’s schönem Steilpaß allein vor dem Gastgebertorwart die Führung auf dem Fuß, dieser hält zunächst großartig, das dem Unionstürmer vor die Füße zurückspringende Leder setzt Reinecke aber im Nachschuß um Zentimeter am langen Toreck vorbei. Torwart Hentrich riskiert kurz darauf Kopf und Kragen und nimmt dem von Gallien flach bedienten Zahn am Elfmeterpunkt den Ball noch vom Fuß. Nach 34 Minuten brennt es erneut lichterloh im Viernauer Strafraum. Die Ecke von Gallien erreicht Zahn, dessen Flachschuß klärt ein Verteidiger auf der Torlinie, der Ball kommt zu Reinecke, der im Fünfmeterraum zum Nachschuß kommt, wieder klärt ein Viernauer auf der Linie und bereinigt die Situation. Nach der Halbzeit sollte sich das Bild allerdings ändern. Die Gastgeber gingen jetzt wesentlich energischer zu Werke. So prüfte der freigespielte Nummer nach 47 Minuten mit 14 Meterschuß Rink, der glänzend parierte. Doppelwechsel dann bei den Unionern nach 56 Minuten, für den angeschlagenen Orschel kam A-Junior Bernd und für Beilfuß der wiedergenesene Iffarth. Der Sturmlauf der Gastgeber ging weiter. Wieder ist es Nummer nach 60 Minuten, der mit tollem Schuß Rink zur nächsten Glanztat zwingt. Für den nächsten Höhepunkt sorgt Schiri Leitschuh, der in der 67. Minute Gallien wegen Ballwegschlagens Gelb/Rot zeigt, nachdem dieser 8 Minuten zuvor bei einer harmlosen Aktion völlig unverständlich Gelb sah. Jetzt kippte die Partie zusehens. Dem Dauerdruck der Viernauer setzten die Unioner aber unbändigen Kampfgeist entgegen. Ging Nummers 18-Metergeschoß nach 79 Minuten noch um Zentimeter über das Tor, so war der Unionkeeper nach 80 Minuten nochmals gefordert. Der ebenfalls auffällig spielende Kramer hatte von der Strafraumgrenze abgezogen, den platziert und scharf getretenen Ball lenkte Rink aber mit tollem Reflex noch über das Tor. Der FC Union hielt ihn am Ende fest, den Punkt, der in Anbetracht beider Spielhälften durchaus als gerecht angesehen werden kann.

FSV Viernau: Hentrich, Günther, Ronnis (GK – 40. Städtler), Hannes,A., Otto (GK – 78. Schneider), Hoffmann (GK), Hannes.N., Arndt (GK), Kramer, Nummer, Döll

FC Union Mühlhausen: Rink, Schönheit, Kaiser, Harte (GK – 86. Morosov), Schlunk, Beilfuß (56. Iffarth), Orschel (GK – 56. Bernd), Gallien (67. GRK), Sellmann, Zahn, Reinecke