Donnerstag, Oktober 19
Mühlhausen/Thür.
9°C

News

union-meiningen-1

LK-West 2005/2006: FC Union – VfL Meiningen 3:1 (1:1)

Kampfstarker Auftritt unserer Mannschaft

Zuschauer:160 / Schiedsrichter: Liebaug (Christes) / Torfolge: 1:0 Reinecke (38.), 1:1 Landgraf (41.), 2:1 Reinecke (65.), 3:1 Reinecke (74.)

Einen versöhnlichen Jahresausklang bescherte das Landesklassenteam des FC Union ihrem treuen Anhang. Bei kalten Temperaturen besiegte unsere Erste die Meininger in einer kampfbetonten Partie mit 3:1. Das erste Achtungszeichen setzten die Gäste durch den torgefährlichsten Angreifer Beilicke bereits nach drei Minuten. Er scheitere aber aus spitzem Winkel am Union-Keeper Ronny Rink. Auf der Gegenseite“ tankte“ sich in der 5.Minute Mittelfeldantreiber Dennis Bartsch im Strafraum durch, sein Schuß geht aber links vorbei. Danach entwickelten beide Teams kaum Torgefahr, die Abwehrreihen dominierten.

Spielfluß kam kaum zustande, der Ball wurde kompromißlos nach vorn befördert. Union bemühte sich wieder Linie ins Spiel zu bringen, zunächst wurde ein Flachschuß von Rene Schönheit noch abgeblockt (34.), vier Minuten später konnten die Gastgeber jubeln. Hagen Gallien bringt von rechts einen Freistoß vor das Tor, Frank Reinecke ist mit dem Kopf einen Tick schneller als VfL-Keeper Büchner – der Aufsetzer schlägt unter der Latte ein -1:0. Wie im Ruhla-Match fiel der Ausgleich zu schnell, Landgraf schiebt den Ball ins linke untere Eck -1:1 (42.). So ging es dann in die Kabine, wo die Unioner ihre Blessuren pflegten. Die Meininger gingen recht rustikal zu Werke, leidtragender war unter anderem Marcel Müller, dessen Gegenspieler ihm einen Bluterguß am Oberschenkel bescherte, worauf der Junior ausgewechselt werden mußte. Der Schiedsrichter ließ bei den häufigen Fouls der Gäste Konsequenz vermissen.##Auch nach der Pause ging es so weiter, Union bemühte sich um den Spielaufbau, die Gäste setzten ihre unsaubere Gangart dagegen. Der aus einer Meininger Nachbargemeinde stammende Referee unterband nun häufiger die Attacken des VfL. In der 66. schlug wieder Goalgetter  Reinecke zu. Er eröffnete mit seinem 2:1 die Schlußoffensive des FC. Zwei Minuten nach der Führung ging ein Schuß von Stefan Kummer übers Tor. Auch Meiningen war noch mal gefährlich durch Werrbach, dessen Schuß Rink zunichte machte.(72.) Union nutzte die Lücken in der Gästedeckung, fast jeder Angriff endete mit einer Torchance. Traf Nikki Sellmann nach Zuspiel von Reinecke nur den Pfosten (74.), gelang wenig später dem Paßgeber sein dritter Treffer -3:1(75.). Dreizehn Spiele nicht getroffen, nun innerhalb von 180 Minuten sechs Buden, die Quote des erfolgreichsten Unioners. Beide Angreifer hatten jeweils noch eine Hundertprozentige, das wäre vielleicht auch zuviel des Guten gewesen.Trainer Liebetrau schenkte mit der Einwechslung von Wolfgang Mai seinem Dreifach-Torschützen den verdienten Beifall beim Abgang. Wenig später jubelten die FC-Spieler mit den 160 Fans über den 2. Heimsieg in der Hinrunde.

Der FC Union spielte mit: Rink, Scholz, Beilfuß, Schönheit, Kummer, Gallien , Bartsch, Müller (26.Beubler), Zahn, Sellmann, Reinecke (88.Mai)

Der VfL Meiningen spielte mit: Büchner, Schade, Abt, Reuß, Fehringer, Grams, Göpfert, Werrbach,M., Beilicke, Werrbach, D., Landgraf

 

union-meiningen-1

Die Meininger vor dem Uniontor Mitte der ersten Hälfte

 

union-meiningen-zahn

Swen Zahn im Kampf um den Ball mit dem Gästekeeper

 

union-meiningen-2

Viele Zweikämpfe prägten die Partie

 

union-meiningen-sellmann

Die Unioner Kummer (Nr.9) und Sellmann im Gästestrafraum

 

union-meiningen-reinecke

Frank Reinecke erzielt hier per Kopf das 1:0 in der 38. Minute