Montag, Oktober 23
Mühlhausen/Thür.
°C

News

freistoss

LK-West 2005/2006: FC Union – SG Schwallungen 1:1 (0:0)

Zuschauer: 160 / Schiedsrichter: Ostrin (Eisenach) / Torfolge: 0:1 Hippe (68.), 1:1 Morosov (74.)

Zweifelhaft, doch gerecht / Von Claudia BACHMANN  / Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Das, was im Auswärtsspiel in der Vorwoche in Leinefelde alles gegen Union lief, sollte sich diesmal gegen Schwallungen umkehren. Zwar fiel mitten in die Drangphase der Hausherren die Gästeführung, doch war eine zweifelhafte Ecke die Basis für den verdienten Ausgleich. Auf dem Hartplatz des Aue-Stadions bestimmten anfangs Schwallunger Freistöße das Bild. Union kam in der ersten halben Stunde nur selten aus der eigenen Hälfte. Rink war des Öfteren gefordert gegen Panhans und Döll, der aber bereits nach 25 Minuten verletzt vom Feld musste. Einzig notierenswert auf der anderen Seite: ein scheinbar verunglückter Schuss von Reinecke, der sich noch gefährlich wie eine Bogenlampe senkte (7.), ein Bartsch-Schuss in der 9. und ein Freistoß desselben Spielers (22.).

Nach einer halben Stunde ein ansehnlicher Spielzug über Bartsch und Morozow; die Flanke aber traf Walter nicht richtig, konnte dem Ball per Kopf nicht die entscheidende Richtung geben. Schwallungen hatte bis dahin deutlich mehr Spielanteile. Kurz vor der Pause dann war Union endlich selbstbewusst im Spiel angekommen; auch, weil Stefan Kummer im Mittelfeld deutlichere Akzente setzte. Mit Beginn der zweiten Hälfte übernahm Union die Initiative, wurde spielbestimmend. Nahezu im Minutentakt ergaben sich Gelegenheiten, Leimbach im Schwallunger Tor zu beschäftigen. Die beste hatte der fleißige Walter: Kagramanjans Distanzschuss ließ Leimbach abprallen, Walter kam an den Ball, hatte aber keine Zeit mehr, ihn unter Kontrolle zu bringen. Mehrfach allerdings wurden die Flankenbälle selbst in aussichtsreicher Position knapp verpasst. Walter fehlte des Öfteren weniger als ein halber Meter zum Erfolg. Ein zu kurzer Abschlag Rinks war Ausgangspunkt für die Gästeführung. Der Ball landete im Mittelfeld direkt vor den Füßen Hippes. Das Leder kam nach einigen Stationen im 16-Meter-Raum wieder zu ihm, wo er viel Platz zu einem satten Schuss hatte (69.). Hagen Gallien, zuletzt kritisiert, agierte in seiner Ausputzer-Rolle mit Übersicht, war in den Schlussminuten am gegnerischen Strafraum zu sehen und spielte eine der Hauptrollen, als es um den Ausgleich ging. Bei einem seiner Ausflüge fünf Minuten nach dem 0:1 holte er selbst eine Ecke raus, brachte den Eckball in den 16-er, wo Walter den Ball allerdings ins Aus köpfte. So hatten es auch die Unioner selbst gesehen. Doch der Schiri entschied erneut auf Ecke. Gallien trabte quer über den Platz zur Eckfahne. Seinen hohen Ball beförderte im Getümmel Morozow über die Linie (74.). Ein Tor, das viel Unruhe ins Spiel der Schlussviertelstunde brachte. Das Risiko, das gerechte Remis noch einzubüßen, ließ beide Mannschaften nicht mehr bedingungslos stürmen. Gute Noten hatte sich vor allem in der zweiten Halbzeit neben Walter auch Wolfgang Mai verdient, der auf der linken Seite viel Druck machte.

Der FC Union spielte mit: Rink, Schlunk, Gallien, Kummer, Kagramanjan (67. Schmidt), Bartsch (GK), Sellmann, Morozow, Walter, Mai, Reinecke (67. Scholz)

Die SG Schwallungen spielte mit: Leimbach, Hartleib (GK), Degel, Wagner, Hippe, Gebauer (GK), Masulyak, Döll (46. Kletke), Panhans, Reinhardt, Buberl (GK)

 

 

freistoss

Der Gästefreistoß zu Beginn der Partie ging am Tor der Unioner vorbei (Bild: Michael Jakob)

 

gallien-klein

Hagen Gallien bot eine solide Partie als Abwehrorganisator. Das Bild wurde mit freundlicher Genehmigung der Thüringer Allgemeine Mühlhausen (www.thueringer-allgemeine.de) zur Verfügung gestellt

 

kagramanjan-klein

Artur Kagramanjan gewohnt ballsicher, konnte aber nur wenige Akzente nach vorn setzen Das Bild wurde mit freundlicher Genehmigung der Thüringer Allgemeine Mühlhausen (www.thueringer-allgemeine.de) zur Verfügung gestellt