bartsch2

LK-West 2005/2006: FSG Nordhausen/Salza – FC Union 1:1 (0:0)

Rink hielt den Punkt fest

Torfolge: 0:1 Kummer (56.), 1:1 Ermisch (66.) / Zuschauer: 120 / Schiedsrichter: Patrick Hofmann (Sömmerda)

Ungünstige Vorzeichen vor dem Spiel, auf Unionseite fehlten außer dem gesperrten Kagramanjan, zudem Zahn, sowie kurzfristig auch Reinecke und Walter verletzungs- bzw. krankheitsbedingt. Bereits vor der Partie kündigte der Stadionsprecher an, dass die Gastgeber in Anbetracht ihrer Tabellensituation unbedingt einen Dreier gegen die Unioner benötigen. Auf dem schwer bespielbaren, tiefen Boden im Nordhäuser Stadtteil Salza setzten die Gastgeber in der 2. Minute mit einem von Quandt getretenen 23-Meter Freistoß das erste Achtungszeichen, Rink kratzte jedoch das Leder aus dem Winkel. In der kampfbetonten Partie tauchten die Mühlhäuser erstmals in der 6. Minute vor dem Salzaer Tor auf, der Kopfball vom erneut im Angriff aufgebotenen Kummer geht jedoch vorbei. Pech für den stark spielenden Mai, als dieser in der 17. eine Müller-Flanke in Mittelstürmerposition direkt nimmt, den Ball dabei aber nicht voll trifft und Keeper Bukowski klären kann. In der 19. dann Glück für den FC, dass die Eingabe vom steil geschickten Quandt zu ungenau kommt, hier wären 2 Salzaer einschussbereit gewesen. Torwart Rink verschätzt sich beim Herauslaufen in der 25. und hat Glück, dass Schiminitzki aus allerdings spitzem Winkel am Tor vorbeischiebt. Auf der Gegenseite trifft Mai nach Gallien’s Solo und Zuspiel in der 37. knapp vorbei.

Bukowski wäre hier chancenlos gewesen. Alarmstufe Eins dann in der 40. und 43. im Unionstrafraum als zunächst Schiminitzki nach einer Flanke per Hechtkopfball um Haaresbreite vorbeitrifft und wenig später der beste Salzaer Ermisch 2 Unioner austanzt und steil Kohlhase schickt. Rink kratzt jedoch dem frei durchgelaufenen Gastgeberstürmer den Ball vom Fuss. Wieder ist es Ermisch, der kurz vor der Pause mit straffem Schuss Rink prüft, der im Nachfassen klären kann. Nach der Pause sahen die 120 Zuschauer zunächst eine zielstrebigere Unioneelf, die in der Folge ein deutliches Übergewicht erzielt. Morosov’s 20-Meter Geschoß streift in der 52. um cm am Pfosten vorbei. In der 56. beweist Mai dann den richtigen Riecher als er eine zu kurze Abgabe von Torwart Bukowski erläuft und mit viel Übersicht auf den mitgelaufenen Kummer passt, der keine Mühe hat zum 0:1 einzuschieben. Unerklärlich, dass die Unioner in der Folge auf verwalten spielen, so kommen die Salzaer wieder immer besser ins Spiel. Nur folgerichtig das 1:1 durch Ermisch in der 66. als dieser nach einem Eckball und Kopfballverlängerung am langen Toreck aus Nahdistanz einköpft. 2 Minuten später zeigt Schiri Hofmann plötzlich für viele überraschend nach einem Kopfballduell zwischen Bartsch und einem Salzaer Angreifer auf den Punkt, Rink pariert jedoch den von Basse getretenen Elfmeter. In der 80. die große Chance der Unioner zum 2:1, Müller ist links durch, sieht jedoch den mitgelaufenen und freistehenden Bartsch nicht und trifft über das Tor. Die Gastgeber spielen jetzt alles oder nichts. Erneut ist es Rink, der in der 83. einem frei vor ihm auftauchenden Salzaer wiederum den Ball vom Fuss kratzt. Im Gegenzug läuft Kummer im Strafraum auf Bukowski zu, wird aber von Basse von hinten zumindest strittig vom Ball getrennt. Nach einem Fehlabspiel der Unioner taucht in der 88. erneut Schiminitzki allein vor Rink auf, dessen toller 16 Meter-Schuss wird vom Unionkeeper in großem Stil über die Latte gelenkt und wieder ist es Rink, der in der 90. einen platzierten Schuss von Verkouter entschärft. Der Unionschlussmann hielt am Ende den Punkt fest.

Die FSG Nordhausen/Salza spielte mit: Bukowski, Sieland, Basse, Hirschelmann, Nebelung, Kachel, Ermisch, Quandt (62. Nebelung), Kohlhase (76. Verkouter GK), Rieger, Schiminitzki (GK)

Der FC Union spielte mit: Rink, Schlunk, Schönheit, Sellmann (GK), Beilfuß, Gallien, Müller (86. Jacob GK), Bartsch (GK), Morosov, Mai,

 

bartsch2

Dennis Bartsch hatte als Abwehrorganisator viel zu tun

 

gallien

Hagen Gallien im Kopfballduell

 

kummer2

Stefan Kummer schiebt zum 0:1 ein