Mittwoch, Juli 26
Mühlhausen/Thür.
16°C

News

gallien

LK-West 2005/2006: FC Union – SV Wacker Bad Salzungen 0:2 (0:0)

Von zwei schwachen Mannschaften gewann in einer auf äußerst mäßigem Niveau stehenden Partie das etwas glücklichere Team. Die Vorstellung des Gastgebers erinnerte dabei phasenweise an eigentlich bereits vergessene Zeiten. Die 140 Zuschauer bekamen teilweise erschreckende technische Fehler und Fehlabspiele zu Hauf auf beiden Seiten zu sehen.

Schiedsrichter: Ralf Wickert (Teistungen) / Torfolge: 0:1 Niebergall (80.); 0:2 Pieraks (82.)

Spielbericht von Claudia BACHMANN / Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Viel zu schläfrig

Mit einer schwachen Heimleistung dürften alle Gedankenspiele beendet sein, noch auf den zweiten Tabellenplatz zu klettern. Denn vor der Partie gegen Wacker Bad Salzungen hatten einige offen darüber spekuliert, diesen Rang noch zu erreichen, der die Relegation um den Aufstieg in die Landesliga bedeutet. Der Ausfall von Kagramanjan und Sellmann war von der Mannschaft nicht zu kompensieren gewesen.##Es schien, als wäre ein Großteil der Union-Mannschaft geistig gar nicht erst aufgelaufen. Das, was der Gastgeber gegen Bad Salzungen bot, war über weite Strecken viel zu bieder.

Beginnend in der Abwehr, wo Libero Beilfuß zwar des Öfteren Retter in höchster Not war, aber als Libero die nötige Ausstrahlung vermissen ließ. Im Mittelfeld fehlte ein Ruhepool, einer, der in der Lage ist, ein Spiel aufzubauen, denn Artur Kagramanjan war rot-gesperrt. Wer, wie Hagen Gallien, die Bälle nach vorn schleppen wollte, war zu häufig auf zu sich allein gestellt. Dennoch: Auch Gallien verdiente sich keine Glanznoten, fabrizierte zu viele Fehler und war dennoch derjenige, der die größte Chance für die Gastgeber besaß, einen Lattenschuss in der 59. nach einem kurzen Solo. Diesmal hatte der Schiri einen Vorteil an der Mittellinie (Mai war gefoult worden) nicht abgepfiffen.Oft kamen die Pässe zu ungenau in die Gefahrenzone: So war in der elften Minute bei einem Versuch von Reinecke nach Vorarbeit von Bartsch Keeper Adler einen Schritt schneller, auch Bartsch wurde in der 18. am Fünf-Meter-Raum noch abgedrängt. Einen schön anzusehenden Spielzug über Mai und Morozow schloss Kummer viel zu überhastet ab (24.). In der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte agierte dann Bad Salzungen druckvoller. Kaddatz verpasste eine Eingabe am langen Pfosten nur knapp; Momente später musste Rink gegen eben diesen Bad Salzunger parieren (34. und 37.). Symptomatisch in der 45. ein Morozow-Freistoß, der in Kniehöhe in die Gäste-Mauer ging. Auch nach der Pause war der Gast energischer, gewann mehr Zweikämpfe und hatte Schnelligkeitsvorteile. Bei einem Schuss von Weisheit musste Christian Apel Zentimeter vor der Linie klären. Dem vorausgegangen war ein verlorenes Laufduell von Christian Schlunck gegen Weisheit (49.). Ein Warnschuss auch in der 57., als Weisheit aus 16 Metern abzog. Galliens Lattenknaller in der 59. vermochte die Mannschaft nicht wach zu rütteln. Union verlor sich zu oft im Kleinklein-Spiel, zu selten lief das Spiel über mehrere Stationen erfolgreich nach vorn. Als mancher glaubte, die Mannschaft habe mit Glück einen Punkt gerettet, fielen die Salzunger Tore. Der eingewechselte Pieraks setzte sich rechts durch, gab flach nach innen, Niebergalls Schuss war für Rink nicht zu halten (80.). Keine zwei Minuten später war die Entscheidung gefallen, tauschte das Duo die Rollen. Denn diesmal setzte sich auf der linken Seite Niebergall gegen Beilfuß durch, seine Eingabe nutzte Pieraks.

Der FC Union spielte mit: Rink, Schlunk, Schönheit, Beilfuß, Gallien, Kummer, Apel, Bartsch (86. Zahn), Morosov (73. Hilbrecht), Reinecke, Mai

Der SV Wacker Bad Salzungen spielte mit: S. Ader, Krügel, F. Otto, M. Ader, D. Hlawatschek, Luck, Kaddatz, S. Hlawatschek, Weisheit (71. Pieraks), Stephan, Niebergall (86. C. Otto)

 

gallien

Hagen Gallien trifft Mitte der 2. Halbzeit nur die Latte