Mittwoch, Juli 26
Mühlhausen/Thür.
13°C

News

freistoss-beilfuss

LK-West: SV Siemerode – FC Union 1:2 (0:2)

Torfolge: 0:1 Mai (21.), 0:2 Mai (28.), 1:2 A. Thüne (86.) / Zuschauer: 200

Spielbericht von Michael Jakob / Claudia Bachmann / Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Clever Sieg über die Zeit gebracht

Eine konzentrierte Union-Mannschaft erkämpfte sich gestern Abend einen verdienten Sieg, gewann in Siemerode den Großteil der Zweikämpfe und überstand auch zwei Druckphasen der Gastgeber.

(mj/cb) Es war ein verbissen geführtes Spiel, in dem beide Mannschaften keinen Ball verloren gaben. Nach ausgeglichenem Beginn hatte Union die erste Chance: Nach einem Einwurf von Eric Stolze, der erstmals in der Landesklasse-Mannschaft auflief und überzeugte, ist allerdings Mais 16-Meter-Schuss zu lasch. Siemerode tauchte drei Minuten später erstmals gefährlich auf, ein Schuss von der Strafraumgrenze rasierte den linken Torpfosten.

Rink ist gefragt, als in der 14. Mirco Schmidt eine Flanke kreuzgefährlich abfälscht. Doch sieben Minuten später zappelt der Ball im Netz: Kagramanjan hatte Mai bedient, der nicht lange fackelte und aus 16 Metern zur Union-Führung abzog. Siemerode war sichtlich geschockt, kam nur noch sporadisch vors Mühlhäuser Tor. Union dagegen legte nach. Jagte Morosow nach Mai-Anspiel den Ball noch übers Tor (27.), war es eine Minute später wieder Mai, der einen Freistoß von Beilfuß, getreten an der rechten Torauslinie, im 5-Meter-Raum vor die Füße bekommt und den Ball über die Linie drückt.In Gefahr war das Zwei-Tore-Polster in der 43., als die Union-Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum bekam, aber das Leder dann doch noch von einem Abwehrspieler ins Aus ging. Rot-verdächtig endete der erste Abschnitt: Dölle sah aber nach Nachtreten gegen Sellmann nur den gelben Karton. Der Gastgeber war sofort nach Wiederanpfiff im Glück, als dem Keeper eine hohe Eingabe von Gallien durch die Hände rutschte, aber am Pfosten landete. Nach einer knappen Stunde wurde Siemerode immer gefährlicher: Ein Kopfball Christian Thünes ging aus acht Metern am Pfosten vorbei; wenig später bekam Jannich den Ball in der entblößten Union-Abwehr, verzog aber völlig freistehend. Eine turbulente Szene vor dem Union-Tor dann in der 83., als zwei Siemeröder jeweils aus sechs Metern abziehen und die Union-Abwehr auf der Linie klären musste. Vier Minuten vor Schluss der Anschluss. Ein von André Thüne als Flatterball getretener Freistoß kam zwar direkt auf den Torwart, war aber von Rink nicht zu halten.Die Gastgeber spielten in den letzten Minuten „Alles oder nichts“, prüften Rink mit einem Flachschuss, aber die Gäste, die selbst noch eine Kopfball-Chance hatten (Reinecke), brachten den Sieg über die Zeit.

SV Siemerode spielte mit: Heise; Lippold, Chr. Thüne, Leineweber, Dölle, Hüther (78. Fiedler), Bogdzinsky (60. Kleineberg), A. Thüne, Klöppner, Jannich (60. Dietrich), Honek

Der FC Union spielte mit: Rink; Schmidt, Beilfuß, Mai (90. Schlunck), Gallien, Kagramanjan, Zahn, Stolze, Morosow, Sellmann, Reinecke (87. Bartsch)

 

freistoss-beilfuss

 

kopfball

 

kopfball2

 

kopfball3

 

reinecke