Donnerstag, August 24
Mühlhausen/Thür.
14°C

News

elfmeter-reinecke1

LK-West 2005/2006: FC Union – FSV Viernau 3:0 (1:0)

Einen hochverdienten 3:0 Erfolg fuhren die Unioner gegen den Tabellenzweiten Viernau ein. Die Gäste konnten sich dabei noch bei ihrem guten Torwart bedanken, daß der Ausflüg nach Nordthüringen für diese nicht in einem Fiasko endete.

Zuschauer: 130 / Schiedsrichter Pierre Leitschuh (Barchfeld) / Torfolge: 1:0 Walther (39.), 2:0 Gallien (75.), 3:0 Bartsch (81. FE)

Spielbericht von Claudia Bachmann – Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Wenig Mühe: FC Union Mühlhausen – FSV Viernau 3:0 (1:0)

Es wurde einfacher, als es die Unioner im Vorfeld für möglich gehalten hatten. Viernau, nach eigenen Angaben mit acht Spielern aus der zweiten Mannschaft (1. Kreisklasse) angetreten, entpuppte sich als harmloser Gegner, ohne jede Ambition auf den zweiten Tabellenplatz und die Relegation in die Thüringenliga. Union ist mit dem 3:0 im Mittelfeld angekommen.

So couragiert hat man Union selbst auf eigenem Platz lange nicht gesehen. Viernau war defensiv eingestellt und musste schon nach einer guten halben Minute nach einem Warnschuss von Apel erkennen: Da will einer keine Gastgebergeschenke verteilen. Immer wieder wurde Walter, der sein vorletztes Heimspiel für Union bestritt, sehr gut bedient (von Morosow 12., nach Morosow- Ecke 19., von Sellmann 21. und 24.). Zu einer Glanzparade wurde Viernaus Lipsius durch einen 30-Meter-Schuss von Gallien herausgefordert. Die Gäste hielten in der ersten Halbzeit nicht eine Herausforderung für Rink parat, wurden erst ab der 35. Minute munter. Und in dieser besten Gäste-Phase im Spiel (Gutberlet traf in der 31. völlig frei im Strafraum das Außennetz) fiel die Führung für Union durch einen Konter: Apel nahm die rechte Außenbahn und gab an den linken Außenpfosten; Walter nahm den Ball in Nahdistanz derart schwungvoll, dass seine Rutschpartie erst auf dem Tartan beendet war (1:0). In der zweiten Hälfte mühte sich Viernau, ins Spiel zu kommen, wurde etwas offensiver. Union zeigte aber über 90 Minuten das bissigere Zweikampfverhalten und erntete auch mehrfach Szenenapplaus nach schönen Einzelleistungen (Kagramanjan). Gut auch, wie sich Sellmann immer wieder ins Angriffsspiel einschaltete. Allerdings: Mehrfach tappten die Unioner in die Abseitsfalle der Gäste. Als Arndt die Zweikämpfe gegen Gallien und Kummer für sich entscheidet, war der Gast dem Ausgleich nahe; doch der Ball ging knapp am Pfosten vorbei (67.). Union antwortete mit einem Schuss von Kagramanjan aus dem Fußgelenk, den Lipsius noch über die Latte lenkte (70.), und einem Bartsch-Kopfball an die Latte nach einer Morosow-Ecke (71.). Als Walter in der 73. allein auf den Torwart zuläuft, hätte das zweite Tor fallen müssen, doch dem Blondschopf fehlte die Cleverness. Besser machte es in der 75. Gallien, der im zweiten Anlauf den Viernauer Keeper überwand. Die Gäste-Deckung wirkte äußerst desolat und diskutierte auch nicht, als Leitschuh in der 81. nach einem Foul von Hannes an Reinecke Elfmeter pfeift (3:0 Bartsch). Obwohl das Spiel längst entschieden war, bestimmten einige unschöne Fouls das Bild der Schlussminuten.

Der FC Union spielte mit: Rink, Schönheit, Mai (59. Reinecke), Gallien (GK), Kagramanjan, Walther (80. Matschiner), Bartsch   (GK) (85. Scholz), Morosov, Sellmann , Apel (GK), Kummer (GK)

Der FSV Viernau spielte mit: Lipsius, Otto, Hannes, Pauler (59. GRK), Arndt, Gutberlet, Kramer (GK), Recknagel, Döll, Giessler, Worratsch

 

elfmeter-reinecke1

81. Minute – (Frank Reinecke im Strafraum) – Die Situation führt zum Elfmeter Bild: Claudia Bachmann (www.thueringer-allgemeine.de)

tor-gallien1

Hagen Gallien erzielt in der 75. Minute das 2:0 Bild: Claudia Bachmann (www.thueringer-allgemeine.de)

torwart1

Der gute Viernauer Torwart Lipsius fühlte sich am Ende mehrfach von seiner Mannschaft allein gelassen – Bild: Claudia Bachmann (www.thueringer-allgemeine.de)