LK-West 2006/2007: FC Union – GW Siemerode 2:0 (1:0)

Verdienter Erfolg mit Wermutstropfen

Torfolge: 1:0 Mai (38.), 2:0 Zahn (67.)
Schiedsrichter: Alexander Roßmell (Leimbach)
Zuschauer: 210

Der FC Union spielte mit: Behn, Stolze, Schönheit, Beilfuß, Mai (78. RK), Gallien, Kummer, Morosov (GK) (61. Zahn), Bartsch, Sellmann, Schmidt (86. Ilgmann) (GK)

GW Siemerode spielte mit: Hottenrodt, R. Leineweber (GK), T. Leineweber, Dölle, Lippold, C. Thüne, A. Thüne (GK), Klöppner, Honek (GK), Osburg (82. Dietrich), Rindermann

Spielbericht von Gerd Tuppeit
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de (Lokalteil Mühlhausen)

Das Zepter immer in der Hand

Zum Saisonauftakt der Landesklasse West gelang dem FC Union ein hochverdienter 2:0-Heimerfolg gegen allerdings erschreckend schwache Gäste. Wolfgang Mai und der eingewechselte Swen Zahn sorgten für die nötigen Treffer.
Vor der Begegnung war man auf Seiten der Gastgeber mit den Erwartungen sehr vorsichtig. Sicher hatte man das starke Pokalspiel der Vorwoche noch im Kopf, andererseits war aber auch die Heimniederlage gegen Siemerode in der Vorsaison noch nicht vergessen. So hatte man gehörigen Respekt vor den Siemerödern. Von Beginn an setzte Union die Gäste unter Druck. Besonders über den starken Gallien auf der rechten Seite wurden gefährliche Angriffe gestartet. Bei den Flanken von Gallien war immer wieder der junge Schmidt per Kopf zur Stelle. Konnte in der achten Minute noch ein Gästeverteidiger vor der Linie klären, so half den Gästen nach 27 Minuten bei einem weiteren Schmidt-Kopfball nur der Innenpfosten. Nach 39 Minuten war es dann soweit: Ausgangspunkt war wieder Hagen Gallien, der nach Doppelpass mit Schmidt auf der linken Seite Mai anspielte, der mit straffem Schuss zum 1:0 vollstreckte. Von den Gästen war in der ersten Halbzeit nichts zu sehen. Spielmacher André Thüne wurde von Sellmann völlig ausgeschaltet und dies mit fairen Mitteln. So mühte sich der agile Klöppner wenigstens um etwas Linie, er wurde aber von seinen Teamkameraden zumeist allein gelassen. Torjäger Honek hingegen fiel bis auf einen harmlosen Schuss (29.) meist nur durch Reklamieren auf. Nach einem Klöppner-Schuss, den Torhüter Behn im Nachfassen hält, ging es in die Pause. Behn übrigens stand diesmal für den an Grippe erkrankten Kapitän Rink im Tor. Nach der Pause versuchte Siemerode, etwas mehr für die Offensive zu tun, doch das Ergebnis blieb mager. So hatte Union bald wieder das Zepter in der Hand, ohne jedoch viele Chancen zu erspielen. Dennoch gelangen einige schöne Kombinationen. Während man in der 58. Minute nach Stafette Stolze-Schmidt-Gallien-Stolze noch scheiterte, wurde neun Minuten später der eingewechselte Zahn von Schmidt glänzend angespielt und vollendete entschlossen (2:0). Damit war die Entscheidung gefallen. Ärgerlich für die Gastgeber war dann die Szene in der 76. Minute. Nach einem Foul von C. Thüne trat Mai nach und erhielt zu Recht die Rote Karte. Nur gut, dass die Gäste an diesem Tage zu harmlos waren, um die Überzahl zu nutzen. Bei einem stärkeren Gegner hätte der Blackout des jungen Spielers den Erfolg gefährden können. Zwei weitere Chancen von Zahn blieben dann das einzig Notierenswerte bis zum Schluss, während bei den Gästen selbst die sonst so gefährlichen Thüne-Freistöße misslangen. So sollte Union mit Selbstvertrauen nach Ruhla fahren. Die gute Leistung der Mannschaft, in der auch der junge Verteidiger Stolze gefiel, lässt für das schwere Auswärtsspiel ein gutes Resultat erwarten. Trainer Liebetrau wird sicher auch auf die nötige Disziplin hinweisen, schon oft haben in der Vergangenheit unnötige Karten bessere Ergebnisse verhindert.

Spielbericht der TLZ (Lokalteil Heiligenstadt)
Quelle: www.tlz.de

Ohne Biss bei Saisonauftakt

Mühlhausen. (tlz/jmr)
Der Saisonstart in der Fußball-Landesklasse West ging für die Elf von Grün-Weiß Siemerode gründlich daneben. Im Aue-Stadion unterlagen die Obereichsfelder völlig verdient bei Union Mühlhausen vor knapp 200 Zuschauern mit 0:2 (0:1). Für die schwache Vorstellung kann auch das Fehlen von Tobias Baumgarten, Maik Janich, Björn Kleineberg und Andre Bogdzinski keine Erklärung sein.
Besonders in der Offensive enttäuschten die Grün-Weißen, brachten das von Marco Behn für den verletzten Stammkeeper Rink gehütete Mühlhäuser Tor kaum in Gefahr. Nur einmal musste Behn sein ganze Können aufbieten, um einen gefährlichen Schuss von Thomas Klöppner kurz vor dem Halbzeitpfiff zu entschärfen. Eine weitere Chance vergab der routinierte Christian Thüne, dem man seine lange Verletzungspause noch anmerkte, kurz vor Schluss, als er freistehend das Leder nicht richtig traf. Allerdings boten die Gastgeber ihren Fans auch nichts Überragendes, kamen mit einer soliden Leistung zum Auftaktsieg.
Die Eichsfelder konnten sich sogar noch beim Ex-Bodenröder Frank Hottenrott im Tor bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Seine gelungene Vorstellung krönte der 27-Jährige mit einem starken Reflex bei einem Schuss des eingewechselten Swen Zahn aus nächster Distanz. Ihm am nächsten kamen die Brüder Tino und Ronny Leineweber, die in der Abwehr dafür sorgten, dass ihre Elf sich lange Zeit auf Unentschieden-Kurs befand. Ausgerechnet der sonst so starke und verlässliche Manuel Dölle, trug für Hochzeiter Baumgarten erstmalig die Kapitänsbinde und leistete sich einige Schnitzer, leitete mit einem groben Fehlern die Niederlage kurz vor dem Pausenpfiff ein. Auch bei der endgültigen Entscheidung durch Zahn (66.) sah die Gästeabwehr alles andere als souverän aus.
Entscheidend für den harmlosen Auftritt der Grün-Weißen waren fehlende Impulse aus der kreativen Zone, wo sowohl Mannschaftskapitän Andre Thüne und Thomas Klöppner weit hinter ihren Möglichkeiten blieben. So hingen die Angreifer Peter Honek – rieb sich im privaten Duell mit Rene Schönheit auf – und der junge Christoph Osburg bei seinem Landesklassendebut in der Luft. „Unsere Niederlage ist völlig verdient“, bemerkte Andre Thüne nach den 90 enttäuschenden Minuten kurz.