Montag, Oktober 23
Mühlhausen/Thür.
°C

News

kagramanjan

LK-West 2006/2007: EFC Ruhla – FC Union 2:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 Fritsche (25.), 2:0 Leinhos (50.), 2:1 Stolze (72.)

Spielbericht Von Gerd TUPPEIT
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Aufbäumen kam zu spät

In einem bis zum Schluss spannenden Spiel verpasste die ersatzgeschwächte Union- Elf in Ruhla nur knapp einen Punktgewinn. Nach 0:2-Rückstand erzielte der junge Stolze per Freistoß den einzigen Gäste-Treffer.
Union, das neben den gesperrten Matschiner und Mai auch Reinicke, Zahn (beide verletzt) und Sellmann (Urlaub) ersetzen musste, begann trotz dieser personellen Sorgen stark. D. Schmidt setzte per Kopf nach Kagramanjan-Flanke ein erstes Achtungszeichen (4.). Bartsch (Solo) und Beilfuß (Volleyschuss) ließen weitere gute Szenen folgen.

Unverständlicherweise gaben die Gäste aber nach ca. 15 Minuten das Spiel aus der Hand, und Ruhla übernahm das Zepter. Hörschelmann (18.) vertändelte zunächst noch freistehend, aber in der 21. Minute war es dann passiert: Nach einer Ecke standen urplötzlich Ludwig und Fritsche völlig frei vor Behn und Fritsche schoss entschlossen zum 1:0 ein. Ruhla setzte nach und erspielte sich weitere Chancen (Hörschelmann/Ludwig, 30., Ludwig-Kopfball, 39.). Die größte Möglichkeit bot sich den Gastgebern bei einem Konter in der 42. Minute, als Bergemann den schnellen Hörschelmann einsetzte, aber Stolze und Torhüter Behn in einer starken Gemeinschaftsaktion klärten. Im Gegenzug dann die größte Union- Chance der ersten Halbzeit, aber D. Schmidt verfehlt nach weiter Flanke das Tor per Kopf aus Nahdistanz nur knapp. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.
Nach dem Wechsel, nun mit Riemann (für den unglücklich agierenden Schönheit) und Mirko Schmidt, hatte sich Union viel vorgenommen, doch bereits in der 48. Minute kam die kalte Dusche. Einen Konter der Gastgeber schloss Leinhos nach Pass von Bergemann überlegt ins lange Eck zum 2:0 ab. Von nun an spielten nur noch die Gäste. Angetrieben vom lauf- und lautstarken Bartsch setzten Riemann und der starke Beilfuß von außen die Ruhlaer unter Druck. So blieben Chancen nicht aus. Zunächst setzte Bartsch einen Kopfball nach Ecke auf das Netz, dann spielten sich Daniel Schmidt und Ilgmann zusammen durch, wobei letztlich D. Schmidt die Eingabe von Ilgmann aus schwieriger Position ans Außennetz beförderte (59.). Drei Minuten später traf Gallien nach Ecke von M. Schmidt per Kopf die Latte. Den längst verdienten Anschlusstreffer erzielte dann der wiederum starke Stolze mit einem satten 25-Meter-Freistoß ins rechte untere Eck.
Ruhla beschränkte sich in den letzten 30 Minuten fast ausschließlich auf das Halten des Vorsprungs und hatte wohl auch konditionelle Probleme. Dennoch, trotz massiven Anrennens gelang den Gästen der Ausgleich in der Schlussphase nicht mehr. So blieb am Ende eine unglückliche Niederlage, die vor allem der schwachen Phase zwischen der 15. und 45. Minute geschuldet war.
Angesichts der starken zweiten Hälfte sollte der Auftritt in Ruhla aber dem Team Mut machen. Die Leistung der Stürmer D. Schmidt und des engagierten Ilgmann, aber auch die starke Partie von Bartsch, Stolze, Beilfuß und des eingewechselten Riemann waren Lichtblicke, die auch den einen oder anderen Ausfall überdeckten. Für das mit Spannung erwartete Derby gegen Schlotheim am Freitag erscheint das Team trotz der Niederlage gut gerüstet.

Ruhla: Kümmel, Skiba, Adam, Leinhos, Fritsche, Bergemann, Hörschelmann, Malsch, Ludwig, Fuchs, Siebert (Müller, Moschkau). Mühlhausen: Behn, Stolze, Schönheit, Beilfuß, Gallien, D. Schmidt, Kummer, Kagramanjan, Bartsch, Morosov, Ilgmann (Riemann, M. Schmidt, Müller). Tore: 1:0 Fritsche (21.); 2:0 Leinhos (48.); 2:1 Stolze (70.).

Spielbericht von der Homepage des EFC Ruhla:
Quelle: www.efc-ruhla.de
19 Aug 2006 by Mohrle

Einen hart erkämpften Sieg konnten die Ruhlaer im ersten Heimspiel der neuen Saison bejubeln, denn die Gäste aus der Thomas- Müntzer- Stadt erwiesen sich als der erwartet schwere Gegner. Ebenfalls mit einem Auftakterfolg im Rücken, wollten sie weitere Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Dementsprechend engagiert gingen sie zu Werke. Schon nach wenigen Minuten tauchten die Gäste gefährlich vor dem EFC- Tor auf, doch waren sie im Abschluss noch zu ungenau. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Ruhlaer Spiel und Gegner in den Griff und konnten ebenfalls gute Torchancen verbuchen. Aber auch die Offensivabteilung der Platzherren ging kläglich mit den Möglichkeiten um. Doch nach 25 Min. war der Bann gebrochen. Ein Eckball fiel genau vor die Füße von Marko Fritsche, der die Kugel aus wenigen Metern über die Linie schoss. Dies versetzte den Mühlhäusern erst mal einen Schock, so dass in den Minuten vor der Halbzeit durchaus die Möglichkeit bestand, das Ergebnis auszubauen.
Ein völlig anderes Bild nach dem Seitenwechsel. Die Gäste kamen mit dem Ehrgeiz aus der Kabine, das Spiel noch zu drehen. Doch nach 50. Min. bekamen sie einen neuerlichen Dämpfer als Leinhos, hervorragend freigespielt, allein auf den Torwart zulief und überlegt ins lange Eck einschob. Eigentlich sollte die Führung den Platzherren Sicherheit geben. Doch völlig unverständlich zogen sie sich immer mehr zurück und überließen den Unionern die Initiative. Als in der 65. Min. nach einer Ecke ein Kopfball an die Latte des EFC- Gehäuses klatschte, begann deren stärkste Phase. Im Minutentakt erspielten sie sich Chance auf Chance und Keeper Kümmel musste mehrfach sein ganzes Können aufbieten, um einen Gegentreffer zu verhindern. Doch in der 72. Min. war es soweit. Einen Freistoß aus 18 Metern setzte Stolze zum Anschlusstreffer in die Maschen. Dabei sah Kümmel etwas unglücklich aus, ging der Schuss doch in die Torwartecke.
Die Gäste warfen jetzt alles nach vorne, um wenigstens einen Punkt zu retten. Doch die Ruhlaer Abwehr um den umsichtigen Libero Malsch ließ keinen Treffer mehr zu. Auf der Gegenseite hätten Leinhos und der eingewechselte Moschkau alles klar machen können. Aber ersterer scheiterte am Torwart und Moschkaus Heber über den weit vorm Tor stehenden Keeper ging knapp am Gehäuse vorbei. So mussten Spieler und Zuschauer bis zur letzten Minute um den Sieg zittern, den am Ende die glücklichere Mannschaft verbuchen konnte. Denn auf Grund der zweiten Halbzeit hätten die Gäste durchaus einen Punkt verdient.

Der EFC Ruhla spielte mit: Kümmel, Skiba, Adam, Leinhos, Fritsche, Bergemann, Hörschelmann (75. Moschkau), Malsch, Ludwig (67. Müller), Fuchs, Siebert

Die nachfolgenden Fotos wurden mit freundlicher Genehmigung der TA Mühlhausen übersandt

Fotograf: Olaf Heller (Thüringer Allgemeine Eisenach)

 

kagramanjan

Artur Kagramanjan knüpfte wieder im Mittelfeld die Fäden

 

mllerr

Marcel Müller spielte nach langer Verletzungspause erstmalig wieder in der Ersten

 

schmidt

Daniel Schmidt am Ball