Donnerstag, Oktober 19
Mühlhausen/Thür.
14°C

News

rudisleben-union-1

LK-West 2006/2007: SV Arnstadt/Rudisleben – FC Union 0:0

Gastgeber hatten Glück

SG Arnstadt/Rudisleben- FC Union 0:0

Mit Besetzungsproblemen reiste unser Team nach Rudisleben. Doch die Schützlinge von Trainer Bodo Liebetrau wiesen ihre gewachsene Leistungsstärke nach und holten mehr als verdient ein torloses Remis.
Die erste Halbzeit verlief noch relativ ausgeglichen, nach dem Seitenwechsel hatten die Unioner die wesentlich besseren Chancen.

Spielbericht von Claudia Bachmann
Quelle www.thueringer-allgemeine.de

Mai hatte Sieg auf dem Fuß

Rudisleben und Union trennten sich auf der Rudislebener Kampfbahn leistungsgerecht unentschieden. „Von den Spielanteilen aber waren wir über die 90 Minuten besser. Aber wir müssen unsere Chancen resoluter nutzen“, meint Union-Trainer Bodo Liebetrau.

Fußball, Landesklasse (Staffel West): Rudisleben – Union Mühlhausen 0:0 RUDISLEBEN (cb).

Eine Halbzeit lang bestimmten die Einheimischen das Spiel, erarbeiteten sich deutlich mehr Feldanteile und erspielten sich gute Torgelegenheiten, zeigten aber Abschlussschwächen. Die Unioner agierten aus einer geordneten Deckung („Die Abwehr hat ordentlich gestanden, auch in manch schwerer Situation“, sagt Liebetrau) und versuchten, den einen oder anderen Konter anzubringen. Nach einem Steilpass Hucks, der durch seine Laufarbeit überzeugte, bekam Rudislebens Lippert frei vor Ronny Rink den Ball nicht richtig unter Kontrolle (3.). Auch Winkler verpasste das runde Leder nach einem Eckstoß von Huck nur knapp (12.).Die beste Möglichkeit der anfangs sehr defensiv eingestellten Unioner vergab Gallien. Nach einer direkten Ballpassage über außen zog er ab, doch der Ball flog knapp über die Querlatte (28.).Nach Lipperts Distanzschuss, der abgewehrt wurde, kam Winkler in Ballbesitz, spielte Torwart Rink aus und schoss aus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei (33.). Seine größte Tat vollbrachte Mühlhausens Schlussmann, als er den Schuss Lipperts, der vier Gästeakteure stehen ließ, aus dem Dreiangel kratzte (37.).Der zweite Abschnitt begann zunächst, wie der erste geendet hatte, mit einer Torchance für die Hausherren. Schwuleras Diagonalpass landete genau bei Huck. Dieser wollte Union-Schlussmann Rink überlupfen, aber wieder hatte der Torhüter aufgepasst und parierte glänzend (53.). Danach war Union am Zuge. Die Mannschaft war konditionell überlegen, spielte gefällig über die Außen, ohne aber vor dem Tor den entscheidenden Biss zu zeigen. Die größte Chance hatte Wolfgang Mai, doch er hämmerte einen Sellmann-Rückpass freistehend aus Nahdistanz über den Kasten (71.). „Das sind Tore, die musst du einfach machen“, kritisiert der Union-Coach. Drei Minuten später setzte sich Sellmann über den Flügel ungehindert durch, doch sein Flachschuss zischte knapp am langen Pfosten vorbei. In einer weiteren Szene klärte Wedekind für seinen schon geschlagenen Torwart vor der Torlinie (75.). „Wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet, hatten wir sicher die größeren Spielanteile“, urteilt der Trainer und war besonders mit der Defensive sehr zufrieden.Am Wochenende kommt es dann zum Gipfeltreffen zwischen Union und Spitzenreiter Meiningen, dass die Mühlhäuser von der Tabellenspitze verdrängt hat.

SG Arnstadt Rudisleben: Apel, Wedekind, Klein, Schwulera, Evertz (67. Taigarao), Kellner, Seel, Lippert, Winkler, Huck, Moritz

Der FC Union spielte mit: Rink; Schönheit, Kummer , Gallien (85. Müller), Matschiner, Riemann (65. Scholz), Beilfuß, Sellmann , Kagramanjan (85. Ilgmann), D. Schmidt, Mai

Zuschauer : 120
Schiedsrichterin : Schönfeld (Gräfenwarth)

Spielbericht von der Homepage des SV Arnstadt/Rudisleben
Quelle www.svrudisleben.de

Nach einer Stunde den Faden verloren

Insgesamt trennten sich beide Mannschaften in der Rudislebener Kampfbahn leistungsgerecht Unentschieden. Eine gute Stunde bestimmten die Einheimischen das Spiel, erarbeiteten sich deutlich mehr Feldanteile und erspielten sich gute Torgelegenheiten. Aber auch in dieser Partie wurde die momentane Abschlussschwäche de SG sichtbar. Erschwerend kam hinzu, das mit Steffen Danneberg und Denny Gothe wichtige Offensivkräfte fehlten.

Die Gäste agierten aus einer massierten Deckung und versuchten den einen oder anderen Konter anzubringen. Währendessen der Gastgeber sicher im Abwehrverbund stand und jederzeit den Gegner beherrschte. Nach tollem Steilpass Stephan Hucks, der durch seine immense Laufarbeit überzeugte, bekam Jens Lippert frei vor Rink den Ball nicht richtig unter Kontrolle (3.), auch Holger Winkler erwischte Hucks Eckstoß freistehend mit dem Kopf nicht richtig (12.). Die beste Möglichkeit, der bis dahin harmlosen Unioner vergab Gallien, der nach einer direkten Ballpassage über die linke Seite sofort abzog, aber den Ball knapp über die Querlatte setzte (28.). Nach Lipperts Distanzschuß, der abgewehrt wurde, kam Winkler in Ballbesitz, spielte noch Torwart Rink aus, schoß aber aus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei (33.). Seine größte Tat vollbrachte Mühlhausens Schlussmann, als er Jens Lipperts Geschoß, der vier Gästeakteure stehenließ, aus dem rechten Dreiangel kratzte (37.). Der zweite Abschnitt begann zunächst, wie der erste endete, mit einer Torchance für die Hausherren. Stefan Schwuleras präziser Diagonalpass landete genau bei Stefan Huck, der frei vor Rink diesen überlupfen wollte, aber wieder hatte Rink das bessere Ende für sich (53.). Danach ging aber beim Gastgeber nichts mehr, unerklärlicher Weise brach die SG richtig ein, man wirkte völlig verunsichert, verlor in der Vorwärtsbewegung fast jeden Ball und geriet ein ums andere mal in Überzahlsituationen des Gegners. Ein solcher Ballverlust führte fast zum Rückstand, doch Wolfgang Mai hämmerte den Ball nach Rechtsflanke Schmidts freistehend aus Nahdistanz über den Kasten (71.). Drei Minuten später setzte sich Sellmann über den rechten Flügel ungehindert durch, dessen Flachschuß jedoch zischte knapp am langen Pfosten vorbei. In der nächsten Szene klärte Maik Wedekind für seinen schon geschlagenen Torwart vor der Torlinie (75.). Mit Glück und Geschick überstand die SG diese kritische Phase, am Ende konnten beide Vertretungen mit der Punkteteilung gut leben. Die faire Partie stellte Schiedsrichterin Christiane Schönfeld vor keinerlei Probleme.

 

rudisleben-union-1

Bild vom 30.09.06 aus SV Arnstadt/Rudisleben – FC Union 0:0 – (Das Bild wurde mit freundlicher Genehmigung des Webmasters der Homepage von www.svrudisleben.de – Hans Peter Stadermann – zur Verfügung gestellt)

 

rudisleben-union-2

Bild vom 30.09.06 aus SV Arnstadt/Rudisleben – FC Union 0:0 – (Das Bild wurde mit freundlicher Genehmigung des Webmasters der Homepage von www.svrudisleben.de – Hans Peter Stadermann – zur Verfügung gestellt)

 

rudisleben-union-3

Bild vom 30.09.06 aus SV Arnstadt/Rudisleben – FC Union 0:0 – (Das Bild wurde mit freundlicher Genehmigung des Webmasters der Homepage von www.svrudisleben.de – Hans Peter Stadermann – zur Verfügung gestellt)

 

rudisleben-union-4

Bild vom 30.09.06 aus SV Arnstadt/Rudisleben – FC Union 0:0 – (Das Bild wurde mit freundlicher Genehmigung des Webmasters der Homepage von www.svrudisleben.de – Hans Peter Stadermann – zur Verfügung gestellt)