Sonntag, Oktober 22
Mühlhausen/Thür.
°C

News

union-meiningen-3

LK-West 2006/2007: FC Union – VfL Meiningen 1:1 (0:0)

Schiedsrichter: Maik Ronis (Steinbach-Hallenberg)
Zuschauer: 280
Torfolge: 0:1 Marek (69.), 1:1 D. Schmidt (81.)

In einem sehr umkämpften aber äußerst fairen Spitzenspiel entführte der Spitzenreiter aus Meiningen am Ende sehr glücklich einen Punkt aus Mühlhausen. Nur in den ersten 15 Minuten der Partie hatten die Gäste bei kaltem regnerischem Wetter mehr Spielanteile und kamen durch Göpfert in der 7. Minute zur ersten Chance, sein Kopfball verfehlte jedoch knapp sein Ziel. Die Unioner, mit hohem läuferischem Einsatz, übernahmen in der Folge zunehmend die Spielkontrolle. Der Meininger Torwart Endlicher verhinderte in der 24. das 1:0 mit tollem Reflex, als dieser den Kopfball von Sellmann um den Pfosten lenkte. Unerklärlich gab es im Anschluss keinen Eckball, allgemein fiel das Schiedsrichterkollektiv im weiteren Verlauf mit einigen merkwürdigen Entscheidungen auf.

Gästekeeper Endlicher entschärfte in der Folge sowohl Daniel Schmidt’s Kopfball in der 29. als auch Sellmann Schuss aus Nahdistanz in der 35. Minute. Aber auch die Südthüringer zeigten sich nochmals vor dem Uniontor. Routinier Rink ließ sich aber vom 22-Meterschuss von Koch in der 45. nicht überraschen.
Die Unioner kamen mit viel Schwung aus der Pause und die Gästeabwehr hatte jetzt Schwerstarbeit zu verrichten. Nur wenige Sekunden nach Neubeginn verpasste Mai im Fünfmeterraum eine Sellmann-Flanke nur um Zentimeter. Sellmann’s 16-Meterschuss von halbrechts streicht in der 51. um Zentimeter am Pfosten vorbei. Sehenswert Gallien’s Volleyschuss nur eine Minute später, den Endlicher in großem Stil um den Pfosten lenkt, viele hatten hier schon den Torschrei auf den Lippen. Die Unioner bleiben am Drücker. Allein Keeper Endlicher haben es die Gäste zu verdanken, dass diese noch nicht in Rückstand liegen. Auch Gallien’s Geschoss in der 63. lenkt der Meininger Torwart gedankenschnell um den Pfosten. Eine Minute später bleibt dieser erneut Sieger gegen Gallien. Der Spitzenreiter kann sich nicht befreien und hat in der 66. Glück, dass der Kopfball des eingewechselten Reinecke aus Nahdistanz nur die Torlatte streift. Wie aus dem Nichts dann das 0:1 von Marek in der 69., nachdem dieser nach einem Querpass aus 18 Metern von halblinks einfach mal abzieht und das Leder im langen oberen Eck landet. Der Spielverlauf ist somit völlig auf den Kopf gestellt. Die Unioner zeigen aber Moral und kommen zurück. Zunächst prüft Daniel Schmidt in der 75. per Kopfball nach Kummer-Einwurf erneut Endlicher und scheitert am Gästetorwart. In der 81. ist es dann aber soweit, Schmidt wird steil geschickt und lässt Endlicher mit platziertem Schuss aus 14 Metern keine Chance – 1:1. Wenn im Spielbericht weitere Chancen der Gäste fehlen, so aus gutem Grund, es gab außer dem Tor keine weiteren. Meiningen bringt mit Glück das Remis über die Zeit. 

Der FC Union Mühlhausen spielte mit: Rink, Beilfuß, Schmidt M (GK)(38. Zahn), Kummer, Bartsch (GK), Kagramanjan (63. Reinecke), Gallien, Ilgmann, Sellmann, Schmidt D, Mai

Der VfL Meiningen 04 spielte mit: Endlicher, Marek (90. Marschall), Abt, Reuß, Fehringer, Grams (60. Fritsch), Göpfert, Werrbach M, Werrbach D, Heim, Koch (84. Bitterkleit) 

Spielbericht von Patrick Marr (Meiningen)
Quelle: www.vfl-04.de

In einer kampfbetonten Partie zwischen dem Tabellenersten und seinem unmittelbaren Verfolger gab es am Ende keinen Sieger, da beide Teams in den Deckungsreihen sicher standen und den Rest die beiden Schlussleute Endlicher und Rink mit Bravour meisterten. Das 1:1 (0:0)-Remis des VfL Meiningen 04 auf dem ungewohnten Hartplatz in Mühlhausen entsprach auch im wesentlichen dem Spielverlauf, selbst wenn der Gastgeber am Ende seinen vergebenen Möglichkeiten nachtrauerte.

Aus Meininger Sicht unverständlich, dass wegen eines Regenschauers bei der Ankunft in Mühlhausen, die Partie kurzfristig vom Rasen- auf den Hartplatz gelegt wurde. Aber damit kamen die Gäste gut zurecht und holten einen wichtigen Zähler. Die Führung durch Stefan Marek mit einem Sonntagsschuss glich D. Schmidt acht Minuten vor dem Ende aus, als die Abseitsfalle der Meininger nicht zuschnappte. Auf dem kleinen Geläuf ging es sofort zur Sache, da beide Teams unbedingt gewinnen wollten. Ohne das übliche Abtasten zu Beginn versuchten die jeweiligen Stürmer sofort zu attackieren, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die versuchten, dass Spiel zu kontrollieren und in die Breite zu ziehen. Allerdings war meist am Union-Strafraum Schluss, da die Mühlhäuser Abwehr um Libero Bartsch sicher stand. Einzigst Dominik Werrbachs Chance war zu dieser Zeit zu regestrieren, als er einen langen Ball von Fehringer volley am Tor von Rink vorbei zog. Mitte der ersten Halbzeit wurde dann der Gastgeber offensiver und verzeichnete die ersten Hochkaräter. Nach einem Freistoß von H. Schmidt kam Sellmann zum Kopfball und VfL-Torhüter Christoph Endlicher bewahrte mit einem tollen Reflex seine Mannschaft vor einem Rückstand. Bei einem Kopfball von D. Schmidt in einer ähnlichen Situation nur wenige Minuten später blieb er ebenfalls Sieger, wie auch beim Freistoß von Mai, den er pariert. Dies waren dann die Möglichkeiten des Gastgebers in der ersten Hälfte. Eigentlich zu wenig, wenn man den Gast von der Tabellenspitze verdrängen will. Auf der Gegenseite zwang Norman Koch mit einem Fernschuss Sekunden vor dem Seitenwechsel Mühlhausens Keeper Rink zu einer Weltklasseparade, als er den Aufsetzerball in letzter Sekunde noch zur Ecke lenken kann. Nach der Pause setzte der Gastgeber die Achtungszeichen, doch Meiningen verteidigt mit Glück und Geschick das torlose Remis. Union versuchte zu Beginn der zweiten Halbzeit mit Fernschüssen Endlicher im VfL-Gehäuse zu überraschen. Vor allem bei Galliens Versuchen konnte sich der Gästekeeper mehrmals auszeichnen. Auch der eingewechselte Reinecke, der im letzten Jahr an gleicher Stelle mit drei Toren den VfL fast im Alleingang besiegte, konnte Endlicher nicht überwinden. In dieser Phase gelang es den Gästen kaum geordnet für Entlastung zu sorgen, desto überraschender die Führung durch Marek. Einen langen Abschlag von Alexander Reuß verlängerte Matthias Heim per Kopf auf D. Werrbach, der zwei Gegenspieler umkurvte und die Übersicht behielt. Statt selber zum Abschluss zu kommen, legte er den Ball für den nachrückenden Torschützen uneigennützig ab und dieser ließ mit einem kapitalen Schuss aus 18 Metern dem gegnerischen Torhüter keine Abwehrchance. Nach dieser Führung wollte der VfL seinen Vorsprung nur noch verteidigen, doch dies wurde eiskalt bestraft. Nach mehrmaligen Versuchen gelang es dann D. Schmidt die Meininger Abseitsfalle zu überlisten und überwand den heraus eilenden Endlicher. Die letzten Spielminuten hielt dann aber das VfL-Abwehrbollwerk um Libero Reuß und alle warteten sehnsüchtig auf den Schlusspfiff des souverän leitenden Schiedsrichter Ronis. Er passte sich mit seiner guten Leistung einem würdigen Spitzenspiel an. Mit diesem Unentschieden konnte der VfL den Spitzenplatz verteidigen und muss nächste Woche schon zum nächsten Gipfel nach Rudisleben.

 

union-meiningen-3

Jens Beilfuß (links) im „Mittelfeldduell“

 

union-meiningen-6

Frank Reineckes Kopfball rasierte soeben die Torlatte