Montag, Dezember 18
Mühlhausen/Thür.
°C

News

Treffurt-Union-2006-2007

LK-West 2006/2007: Normania Treffurt – FC Union 3:1 (1:1)

Die Partie hatte leider mit Hagelschauern, Starkregen und einem tiefen Geläuf äußerst widrige äußere Bedingungen.
Die Unioner bestimmten über fast die gesamte Spielzeit das Geschehen auf dem „Mini-Fußballfeld“ in Treffurt und gingen auch folgerichtig nach einem zuvor nicht gegebenen Abseitstor durch Ilgmann’s Heber doch mit 1:0 in Führung. Einen umstrittenen Freistoß in der 44. Minute aus zentraler Position nutzten die Gastgeber dann zum 1:1. Unmittelbar danach zeigte der Schiedsrichter Union’s Libero Dennis Bartsch für beide Mannschaften völlig überraschend „Rot“. Vorausgegangen war ein „verbaler Wortaustausch“ mit einem Treffurter Spieler und nicht wie im nachfolgenden Spielbericht beschrieben mit dem Schiedsrichter. Die beiden Entscheidungen des Unparteiischen  sollten sich im weiteren Spielverlauf als spielentscheidend erweisen.
Die Unioner hatten zwar in der zweiten Hälfte weiterhin gute Chancen, konnten diese aber nicht verwerten bzw. scheiterten mehrfach am guten Gastgebertorwart. Zudem mußten auf Unionseite mit Mai, Ilgmann und Morosov gleich 3 Akteure vorzeitig verletzt vom Platz. Die Treffurter nutzten im weiteren Verlauf ihre Kontertaktik zu 2 weiteren Treffern.

Torfolge: 0:1 Ilgmann (28.), 1:1 Wiesner (44.), 2:1 Mitka (67.), 3:1 Kaufhold (79.)

Normania Treffurt spielte mit: Seipel, Mitka, Schultz, Wiesner, Montag, Koch, Muth, Offenhaus, Feike, Kaufhold, Bischoff (Böttger, Stein)

Der FC Union spielte mit: Rink, Stolze, Beilfuß, Gallien, Kummer, Scholz, Bartsch, Morosov (Baumbach), Ilgmann (Riemann), Schmidt, Mai (Zahn)

——————————————————–

Spielbericht von Gerd Tuppeit
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Vielbeiniges Bollwerk

In einem kampfbetonten Duell mit widrigen Witterungsbedingungen unterlag Spitzenreiter Union Mühlhausen beim abstiegsbedrohten Neuling Treffurt trotz 1:0-Führung noch mit 1:3. Dabei musste der Gast nach der Roten Karte gegen Bartsch eine Halbzeit in Unterzahl auskommen.
Union Mühlhausen begann die Begegnung bei Dauerregen offensiv mit einem 20-Meter-Flachschuss von Morosov, den Seipel zur Ecke lenken konnte (1.). Das hätte das Rezept sein können, doch gegen den wieder zu Hause mit einem dicht gestaffelten Acht-Mann-Sperrriegel operierenden Neuling agierte der Tabellenführer fortan zu langsam und unpräzise.
Dennoch gelang nach 28 Minuten der Führungstreffer für die feldüberlegenen Gäste, als Ilgmann mit einer Kopfballablage von D. Schmidt auf und davon zog und Seipel mit überlegtem Heber überwand. Aber auch danach gab es kaum Chancen auf beiden Seiten und Treffurt dachte auch nicht daran, seinen Riegel zu öffnen. Kurz vor der Pause dann der Knackpunkt des Spiels. Ein äußerst strittiges Handspiel von Kummer führte zu einem Freistoß für Treffurt an der Strafraumgrenze. Wiesner knallte den Ball unhaltbar zum 1:1 ins Dreieck, anschließend ließ sich Bartsch zu einer Bemerkung gegenüber dem Referee hinreißen und kassierte Rot.
Nach dem Wechsel spielte Union trotz Unterzahl dominant, Chancen bleiben aber bis auf D. Schmidts Solo (63.) Mangelware. Treffurts Konter aber waren brandgefährlich, und so nutzt nach 67 Minuten Mitka eine starke Vorarbeit von Bischoff und Kaufhold freistehend zum 2:1.
Union wehrt sich nach Kräften, zwei Stolze- Freistöße wurden eine Beute von Seipel und ein Stolze-Volleyschuss nach Riemann-Flanke landete nur am Außennetz (79.). Das Tor jedoch erzielte wiederum Treffurt. Der starke Kaufhold traf aus 16 Metern genau in den Winkel zum 3:1 – wieder war Rink ohne Chance. Auch danach beweis Union Mühlhausen Moral, doch Riemann scheitert nach Pass von D. Schmidt am stark reagierenden Seipel. Der Treffurter Torwart lenkt auch in der Schlussminute einen Kummer-Kopfball gerade noch über die Latte.
So endete ein kurioses Spiel mit einem überraschenden Sieg des Neulings und der Erkenntnis für Union, dass auch ein dichtes Abwehrbollwerk erst einmal ausgespielt sein will. Ärgerlich ist neben der Niederlage vor allem die zu erwartende Sperre für Bartsch, der dem Team sicherlich fehlen wird.

 

Treffurt-Union-2006-2007

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Unioner Ende der 1. Halbzeit noch auf Erfolgskurs