Freitag, November 17
Mühlhausen/Thür.
°C

News

LK-West 2006/2007: FC Union – SG Altengottern 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Backhaus (Steinheuterode)
Zuschauer: 610
Tor: Walter: (74.)

Der FC Union spielte mit: Rink, Baumbach (73. Ilgmann), Beilfuß, Gallien, Kagramanjan, Scholz, Riemann, Morosov, Sellmann (46. Zahn), Mai (58. Braun)

Die SG Altengottern/Welsbach spielte mit: Mark, Dobeneck, Giesel, Schmidt, Jarosz, Kopiecki, Schröter, Walter (90. Kaeber), Bartholomäus (80. Kallweit), Dziegielewski, Steppan

Spielbericht von Claudia Bachmann
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Richtiger Riecher

Der Vorsprung schmilzt: Nach der zweiten Niederlage in Folge trennen Tabellenführer Union Mühlhausen und Verfolger Viernau nur noch fünf Punkte.
Altengotterns Trainer Gunnar Hoffmann hatte den richtigen Riecher. „Ich habe Olaf vor dem Anpfiff gesagt: Das wird eine Partie, die Du nicht vergisst. Walter – er war nach einigen Ausfällen die letzte Alternative im Angriff – sorgte in mit seinem Treffer in der 75. Minute für die Überraschung.
Mühlhausen fehlten wegen Sperren wichtige Abwehrspieler. Dazu kam, dass Dominique Sellmann, gerade 24 geworden, verletzungsbedingt nicht wie gewohnt die Akzente setzen konnte, denn: „Der Schmerz spielte immer mit“. Die Partie war nicht so hart, wie es der Beginn hatte vermuten lassen. Schon in der dritten Minute sah Jens Beilfuß Gelb, als er Kamil Dziegielewski nahe der Mittellinie legte. Der Pole sollte in den nächsten Minuten noch mehrfach lautstark zu Boden gehen. Auch wenn nicht alles gelang: Union versuchte, das Spiel zu gestalten – Altengottern verlegte sich aufs Kontern. Die größte Chance in der 14. Minute: Nach einer Ecke von Valery Morozow traf Hagen Gallien nur den auf der Linie stehenden Pawel Jarosz, Wolfgang Mai setzte den ersten Nachschuss an Posten. Auf der Gegenseite klärte Jens Beilfuß nach einem Konter gegen Rafal Kopiecki. Zuvor hatte Union-Keeper Ronny Rink außerhalb des Strafraums gegen Dziegielewski versucht, die Gefahr zu beseitigen.
Gallien hatte danach erneut die Chance zur Führung auf dem Fuß. Seinen Freistoß lenkte Matthias Mark an die Latte. Union suchte im Angriff immer wieder Daniel Schmidt, Altengotterns Kapitän Ronny Dobeneck ließ ihm in Strafraumnähe wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Dessen Mannschaft gehörte die Schlussviertelstunde der ersten Hälfte mit Chancen für Dziegielewski, Walter und Bartholomäus.
Mühlhausen begann den zweiten Abschnitt stark. Daniel Schmidt zwang Mark nach Pass des agilen Artur Kagramanjan zur Parade (48.). Zwei Minuten später wähnte sich Union schon in Führung, als Schmidts Kopfball im Dreiangel landete. Doch der Schiri entschied auf Torwart-Behinderung – für viele nicht nachvollziehbar. Die Höhepunkte blieben danach. Union wurde von Altengottern immer wieder gezwungen, mit langen Pässen zu operieren, konnte damit aber nicht die Abwehr überwinden. Einzig mit Standards erzielte der Gastgeber Gefahr. Die Entscheidung in der 75. durch Olaf Walter. Kopiecki und Dziegielewski nutzten ihre Schnelligkeit und Ronny Rink war gegen Altengotterns Treffer machtlos. Der Gast zog sich zurück, Union bestimmte das Tempo. Doch ein Kopfball von Valery Morozow und Galliens Schuss ans Außennetz brachten keinen Erfolg mehr.
Zum Schluss dann noch mal Hektik, als nach einem Foul im Mittelfeld, nahe der Außenlinie, mancher schon den Schiri zwei Roten Karten zücken sah. Doch der beließ es bei Gelb.