Montag, Oktober 23
Mühlhausen/Thür.
°C

News

LK-West 2006/2007: Glücksbrunn Schweina – FC Union 0:2 (0:0)

0:1 (76.) Schmidt
0:2 (90.+2) (FE) Bartsch

Zuschauer: 150

In einer über weite Strecken überlegen geführten Partie holten die Unioner durch 2 späte Tore verdient 3 Punkte, obwohl die Mühlhäuser in der 1. Halbzeit zunächst einige Hochkaräter ausließen. Nachdem ein Tor von D. Schmidt in der 2. Halbzeit wegen angeblichen Abseits nicht gegeben wurde, legte dieser wenig später nochmals nach und brachte die Unioner in Führung. Der von Bartsch verwandelte Foulstrafstoß in der Nachspielzeit brachte noch das 0:2.

Spielbericht von Gerd Tuppeit
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Reine Nervensache

Mit einer starken Auswärtsleistung in Schweina behauptet der FC Union Mühlhausen die Tabellenführung. Daniel Schmidt und Dennis Bartsch hießen die Torschützen beim 2:0-Erfolg nach dem besten Auftritt der letzten Monate.
Alles sprach vor dem Spiel gegen Union: die Formkrise der letzten Wochen, ein motivierter und heimstarker Gegner und ein Referee, der aus dem nahen Fambach mit dem Fahrrad anreisen konnte.
Aber genau hier zeigt sich die Qualität des Teams. Statt zu lamentieren, wurde die Aufgabe angepackt. Sofort übernahm der Gast das Kommando. Während Schweina in der gesamten ersten Spielhälfte nur eine einzige Möglichkeit verzeichnen konnte (Kopfball von Voigt/12.), erspielt sich Union Mühlhausen nach verhaltenem Beginn eine ganze Reihe von Gelegenheiten. Aber sowohl Baumbach als auch Scholz und Morosow verfehlten noch das Tor. Die letzten zehn Minuten vor der Pause waren symptomatisch. Zunächst verzog Sellmann nach einer Kombination nur haarscharf, dann spielte der starke Kagramanjan Reinecke völlig frei und schließlich konnte auch Morosow nach einem Slalomlauf durch die Abwehr Keeper Wugk nicht überwinden. So kam der Gastgeber ungeschoren in die Kabine.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Auch wenn Schweina mit seinem Besten, P. Schellenberg, nun hin und wieder für Gefahr sorgte. Beim Team von Trainer Bodo Liebetrau begann nun der Blick auf die Uhr. Angesichts der Tabellenkonstellation musste man drei Punkte mitnehmen. Die letzten 20 Minuten sollten schließlich noch lange im Gespräch bleiben. Zunächst fand nach einem Morosow- Solo seine Eingabe keinen Abnehmer. Dann kam die Zeit von Schiedsrichter Kröling aus Fambach: Zuerst annullierte er nach Signal seines Assistenten ein vermeintliches Abseitstor von Daniel Schmidt (75.), dann verlegte er den Tatort des elfmeterreifen Fouls an Sellmann zwei Meter nach draußen (76.). Doch statt sinnloser Diskussionen gab Union die richtige Antwort. Einen weiten Freistoß von Bartsch köpfte schließlich Daniel Schmidt zum 1:0 ein. Doch zur Erleichterung blieb keine Zeit. Im Gegenzug forderten die Gastgeber nach einem Einfädeln vehement Strafstoß, zum Entsetzen der Mühlhäuser pfiff Kröling auch. Doch Entwarnung: Er entschied zu Recht auf Schwalbe.
In der Schlussphase warf der Gastgeber alles nach vorn, aber im Gegensatz zu früheren Zeiten spielte Union auch in dieser Situation weiter nach vorn. Das wurde am Ende belohnt: Nach einem starken Solo von Schmidt, der von der Eckfahne in den Strafraum zog, wurde der Torjäger gelegt. Der engagierte Bartsch behielt die Nerven und verwandelte den fälligen Strafstoß zum 0:2. Der folgende Schlusspfiff beendete eine Partie, die das Krisengerede wohl beenden sollte. Der Spitzenreiter hat im entscheidenden Moment zur Form zurückgefunden, auch wenn noch nicht alle Spieler ihr persönliches Tief überwunden haben.
Wer das Team um Bartsch an diesem Tage sah, hat eine gemeinsam um den Aufstieg kämpfende Truppe erlebt. Die spielerische Substanz hat das Team ohnehin. Ein Garant dafür ist auch Routinier Kagramanjan, der in Schweina seine wohl beste Leistung der letzten Jahre zeigte und in dieser Form im Aufstiegskampf noch ganz wichtig werden kann.