Samstag, Dezember 16
Mühlhausen/Thür.
°C

News

Unioner mit 2:6 Testspielschlappe bei Landesligaabsteiger Weidenhausen

m ersten Vorbereitungsspiel für die Thüringenligasaison 2007/2008 kassierten die Unioner am Samstag beim hessischen Landesligaabsteiger Adler Weidenhausen eine derbe 2:6 (1:4) Schlappe. Den Unionern merkte man von Beginn an die anstrengende letzte Trainingswoche an. Hinzu kamen deutliche Abstimmungsprobleme innerhalb des Teams. Die Gastgeber gewannen nach einer ihrerseits stark geführten Partie völlig verdient.

Torfolge: 1:0 Eigentor, 2:0 Buchenau (Foulelfmeter), 3:0 S. Schäfer, 3:1 Baumbach, 4:1 Kruse, 5:1 Buchenau, 5:2 Bernd, 6:2 Buchenau

Spielbericht von Gerd Tuppeit
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de
Schwere Beine

Im ersten Testspiel musste die Elf von Landesliga-Aufsteiger Union Mühlhausen in Weidenhausen eine herbe 2:6-Niederlage hinnehmen. Baumbach und Berndt erzielten die Treffer für die Unioner, die die faire Begegnung aus dem vollen Training heraus bestritten.
Der hessische Landesliga-Absteiger SV Adler Weidenhausen, der vom Heuthener Marco Wehr (ehemals Ershausen, Treffurt) trainiert wird, erwies sich im ersten Test gleich als ein richtiger Prüfstein für Union. Da die Saison der Gastgeber bereits am 5. August beginnt, war die Mannschaft in ihrem Trainingsaufbau natürlich bedeutend weiter, während Union die Begegnung mit „schweren Beinen“ als Ergebnis des harten Grundlagentrainings der letzten Woche bestritt. Wie so oft war das Ergebnis bei solchen Spielen ohnehin zweitrangig. Wichtiger waren die Erkenntnisse, die Trainer Bodo Liebetrau aus diesem Test gewinnen konnte. Von den Neuzugängen spielte Samir Sidgi durch, und Nils Berndt agierte im zweiten Abschnitt. Bereits früh ging der Gastgeber in Führung, als Baumbach eine scharfe Eingabe von S. Gonnermann nur noch ins eigene Netz lenken konnte (7.). Einen an Gonnermann verwirkten Foulelfmeter verwandelte Buchenau nach 23 Minuten zum 2:0. Kurz darauf erhöhte Kruse per Heber zum 3:0. Eine Minute später nutzte Baumbach einen Ballverlust der Gastgeber, um mit dem Ball am Fuß durchs Mittelfeld zu gehen und aus 25 Meter entschlossen per Flachschuss erfolgreich zu sein (3:1 /28.). Ein Kopfball von S. Schäfer aus Nahdistanz nach einer Kruse-Ecke stellte dann den 4:1-Halbzeitstand her.
Den zweiten Abschnitt begann Union mit völlig neuer Besetzung. Trainer Liebetrau hatte nun fast alle verfügbaren Ersatzspieler eingewechselt, lediglich der von einer Krankheit geschwächte Matschiner kam noch etwas später. Der Gastgeber erhöhte bereits kurz nach der Pause durch einen 20-Meter-Schuss von Buchenau auf 5:1. Union agierte nach vorn weiterhin gefällig und erspielte sich wie schon im ersten Abschnitt eine ganze Reihe von Chancen. Die Schwächen lagen diesmal völlig ungewohnt im hinteren Bereich, wo man von Saager naturgemäß keine Wunderdinge erwarten konnte, aber auch die Defensivspieler eine Menge Abstimmungsschwächen offenbarten. Sicher auch eine Folge der „schweren Beine“, aber hier wird Liebetrau in den kommenden Wochen ansetzen, um die Union- Abwehr wieder zu jenem Bollwerk zu machen, das die Grundlage des Aufstiegs bildete.
Kurz vor dem Ende besiegelte Buchenau mit seinem dritten Tor, einem satten Distanzschuss in den Winkel, den 6:2 Endstand. Bodo Liebetrau wollte das Resultat dann auch nicht überbewerten. Seine Planung ist auf den 18. August ausgerichtet. Alles davor wird bedingungslos der konzentrierten Vorbereitung untergeordnet. „Nach diesem Spiel weiß die Mannschaft, was noch zu tun ist“, befand der relativ gelassene Coach nach dem Spiel.