Montag, November 20
Mühlhausen/Thür.
°C

News

Vorbereitungsspiel: 1. Mannschaft mit 3:3 Remis gegen Landesklassenteam aus Siemerode

Torreiches Remis im Auestadion

FC Union – Grün Weiß Siemerode 3:3 (2:2)

Unser Team bleibt sich in der Vorbereitung treu, zu Hause reicht es bislang nur zu Unentschieden und in der Abwehr ist man noch nicht „dicht“.
Gegen die Thüne-Elf aus dem Eichsfeld lagen die Liebetrau- Schützlinge dreimal zurück und schafften dreimal den Ausgleich. Bisheriges Manko ist die unzureichende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor, zu viele „Hundertprozentige“ werden versiebt.
In Abwesenheit des mit Nasenbeinbruch ausfallenden Daniel Schmidt verdiente sich der „kleinste Sturm der Landesliga“ Wolfgang Mai und Andreas Ilgmann Fleißnoten.
Die Union-Treffer markierten Samir Sidgi, Wolfgang Mai und im 2. Abschnitt Frank Reinecke.

Der FC Union spielte mit: Behn, Scholz, Sellmann, Baumbach, Beilfuß, Sidgi, Kummer, Ziegenhart, Reinecke, Mai, Ilgmann ,Berndt, Matschiner, Müller

……………………………………………………………………………….

Spielbericht von Gerd Tuppeit
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Deutliche Steigerung

Erneut konnte Union Mühlhausen ein Testspiel nicht gewinnen. Das 3:3 gegen Grün-Weiß Siemerode war gegenüber den letzten Vorstellungen allerdings ein deutlicher Leistungsanstieg.
In einer guten und temporeichen Begegnung konnte Union dreimal einen Rückstand ausgleichen. Mühlhausen, erstmals mit Dominique Sellmann als Libero, begann engagiert, doch die Führung erzielten die Gäste, als Periello eine Vorlage von Thüne verwandelte (15.). Die Gastgeber beeindruckte das jedoch wenig und so wurde über den starken Sidgis sowie die laufstarken Ilgmann und Mai immer wieder konsequent nach vorn gespielt. Ergebnis dessen war der Ausgleich nach 20 Minuten. Nach Vorarbeit von Mai reagierte Sidgi am schnellsten und knallte das Leder ins Netz.
Wenige Minuten später traf Sidgi mit 16-Meter-Knaller nur die Latte. Nach etwa einer halben Stunde wurde Union immer stärker, einzig an der Chancenverwertung mangelte es. So setzte Sidgi mit einem Klassepass Ilgmann ein, doch weder er noch Wolfgang Mai konnten den Ball im Gehäuse unterbringen. Wenig später vergab Mai eine Ilgmann-Vorlage allein vor Hottenrott. Die Gäste, die mit ihren schnellen Kontern und den gestochenen Pässen von A. Thüne stets gefährlich waren, machten es besser: Periello erzielte die erneute Siemeröder Führung (34.). Kurz vor der Pause dann der verdiente Ausgleich, als Mai aus halbrechter Position einschoss. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff verzog Mai noch eine Sidgi-Flanke knapp und so ging es mit 2:2 in die Kabinen.
Nach dem Wechsel traf A. Thüne mit einem Heber ins lange Eck zum 2:3 (56.) und kurz darauf noch das Außennetz. Aber danach zeigte Union alte Qualitäten aus der Vorsaison, als in den letzten 20 Minuten noch einmal ein Ruck durchs Team ging. Nach 70 Minuten spielte Sidgi den eingewechselten Reinicke völlig frei, aber der nutzte die Möglichkeit frei vor dem Keeper nicht.
Eine Minute vor dem Ende konnte der Angreifer doch noch jubeln, als Berndt einen Freistoß von links nach innen zirkelte und Reinicke per Kopf traf, wobei der Ball wie gegen Stedtfeld von der unteren Lattenkante in Tor prallte. Vielleicht werden solche Tore nun zu Reinickes Markenzeichen. Auf jeden Fall war es ein Tor, das dem Stürmer gut tun dürfte.