Sonntag, Oktober 22
Mühlhausen/Thür.
°C

News

Thüringenliga: FC Union – FSV Ulstertal Geisa 0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Dr. Nils Bräutigam
Zuschauer: 300
Torfolge: 0:1 (Kaczorowski) 13. min., 0:2 (Axmann) 77. FE

Die Gäste aus Geisa gewannen in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie am Ende verdient aufgrund der Chancenvorteile.

Der FC Union spielte mit: Geuß, Baumbach (GK), Stolze, Ziegenhardt, Scholz (GK), Bartsch (GK), Gallien (62. Müller), Sidgi (72. Berndt -90. RK-), Sellmann, Schmidt (GK), Reinecke

Der FSV Ulstertal Geisa spielte mit: Zipperer, Wünsch (GK), Patz, Axmann (GK), Kirchner, Dabrowski, Simon, Heim (GK)(53. Vollmann), Neidhardt (84. Wenig), Kaczorowski (64. Johne), Arndt

…………………………………………………………………………………………..

Spielbericht von Gerd Tuppeit
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Wieder ein früher Rückstand

Die erste Saison-Heimniederlage kassierte Landesliganeuling Union Mühlhausen beim 0:2 gegen den FSV Ulstertal Geisa. Kaczorowski und Axmann sorgten für den verdienten Gästesieg. Der Gastgeber verlor kurz vor Ultimo Nils Berndt durch eine Rote Karte.
Beide Teams begannen die Begegnung abwartend und mit nur einem Stürmer. So passierte außer einem Arndt-Warnschuss (6.) zunächst wenig. Völlig überraschend zu diesem Zeitpunkt dann die Gästeführung: Einen weiten Ball von Wünsch verpasste Baumbach, der dahinter postierte Kaczorowski lenkte den Ball ins Netz (13.). Im dritten Spiel wieder ein früher Rückstand gegen ein Spitzenteam – das war für die junge Elf schon ein Schock. In der folgenden Minuten zeigte die Mannschaft einige gute Szenen (15./ schöner Zug über Stolze und Gallien), aber wirkliche Torgefahr entstand daraus nicht. Die sehr kompakt stehenden Gäste hingegen hatten durch Kaczorowski (21./ Geuß parierte) und Arndt (23./ übers Tor) noch gute Möglichkeiten. Kurz vor der Halbzeitpause stockte den Zuschauern noch einmal der Atem, als nach erneutem Baumbach-Patzer Neidhardt allein auf Geuß zuging, jedoch dann zum Glück das Leder nicht im Tor unterbringen konnte.

Der zweite Abschnitt startete mit einem Gallien-Kopfball (53./ am Tor vorbei) und einer Aktion über Sellmann und Sidgi (58.). Aber nach wie vor fehlten zwingende Chancen. Geisa agierte da ganz anders. Arndt knallte nach einem Solo das Leder an den Pfosten (62.), und kurz darauf rettete gegen den gleichen Spieler Keeper Geuß großartig. So war noch alles drin, als eine Minute später Schmidt den durchlaufenden Reinecke einsetzte. Der Stürmer scheiterte jedoch an Keeper Zipperer – die einzige große Gelegenheit der Gastgeber im gesamten Spiel war vergeben. So sorgten am Ende nur noch drei umstrittene Szenen für Diskussionsstoff. Zunächst wurde der starke Neidhardt im Strafraum gefoult, der Referee ließ jedoch weiterspielen (73.). Vier Minuten später scheiterte der gleiche Spieler am herausstürzenden Geuß, und erst als der Union-Keeper den Nachschuss glänzend pariert hatte, gab es plötzlich Strafstoß für die Gäste. Axmann ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und traf zum 0:2.
Wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff einer sehr fairen Partie musste der Neuling erneut Lehrgeld zahlen. Nach einer harten und sicherlich auch gelbwürdigen Attacke von Berndt schickte der Schiedsrichter den kleinen Techniker vom Platz. Vier Elfmeter und zwei Rote Karten gegen Union Mühlhausen in drei Spielen – den Fairplay-Cup kann sich der Aufsteiger in diesem Jahr wohl abschreiben. Die Heimniederlage sollte den Neuling aber nicht umwerfen, immerhin bezwang Geisa vor einer Woche sogar Sondershausen. Es muss aber in den kommenden Wochen gelingen, über die kompakte Defensive auch deutlich mehr konstruktive Aktionen nach vorn zu zeigen. Gerade in Jena wird das sicher schwer, zumal dort mit den gesperrten Kummer und Berndt sowie Regisseur Kagramanjan wichtige kreative Kräfte fehlen.