Montag, Oktober 23
Mühlhausen/Thür.
°C

News

Thüringenliga: FC Union – SV Schott Jena 0:1 (0:0)

FC Union Mühlhausen – SV Schott Jenaer Glas 0:1 (0:1)

Zuschauer: 260
Schiedsrichterin: Christiane Schönfeld (Greiz)
Tor: 0:1 Kaiser (39.)

In einer sehr umkämpften aber fairen Partie nahmen die Gäste am Ende etwas glücklich die Punkte mit nach Jena. Die Unioner erwischten den besseren Start und hatten Pech als die Schiedsrichterin in der Anfangsphase einen klaren Handelfmeter für die Gastgeber nicht gab. Mit zunehmender Spielzeit kam der Tabellenführer besser ins Spiel und kam mit der 2. Chance durch Kaiser aus Nahdistanz zur Führung. Auch in der 2. Halbzeit hielten die Unioner das Spiel weitgehend offen und so mußten die Jenaer bis zum Abpfiff um den Sieg zittern.

Der FC Union Mühlhausen spielte mit: Geuß, Baumbach (GK), Ziegenhardt, Beilfuß, Gallien, Scholz, Bartsch (GK), Morosov, Ilgmann, Walter, Schmidt

Der SV Schott Jenaer Glas spielte mit: Just, Schakau, Schletzke (46. Kirsten), Ulrich, Krause, Kaiser (88. Richter), Wunderling (75. Bengs), Heuschkel, Lippold, Henze (GK), Urbansky (GK)


Spielbericht von Gerd Tuppeit Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Beim ersten Auftritt des Teams unter dem neuen Trainer Thomas Geuß unterlag der FC Union Mühlhausen dem Landesliga-Spitzenreiter Schott Jenaer Glas nach großem Kampf mit 0:1.

Im vorgezogenen Spiel gegen den Spitzenreiter begann Union engagiert und aggressiv. So kam Jena zu Beginn nicht ins Spiel, und der Gastgeber erarbeitete sich erste Möglichkeiten. Zunächst verfehlte Neuzugang Walter nach Kopfballablage von D. Schmidt das Tor (3.), dann setzte sich D. Schmidt entschlossen durch, und ein Jenaer Verteidiger klärte den springenden Ball deutlich mit der Hand (8.). Zur Überraschung selbst der Jenaer blieb der Strafstoßpfiff der Schiedsrichterin aus. Union ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken, und es dauerte bis zur 13. Minute, ehe die Gäste erstmals aufs Tor schossen (Lippold). Robert Walter war es dann drei Minuten später, der nach einer guten Kombination über Ziegenhardt und Morosov am Tor vorbei schoss. Nun wurde Jena stärker. Kaiser und Schletzke prüften den Union-Keeper, doch insgesamt stand Union sehr kompakt, ohne das Spiel nach vorn zu vernachlässigen. Morosovs Schuss bereitete dann Gästekeeper Just einige Mühe (33.). Nach 38 Minuten war es dennoch passiert. Nach einer weiten Flanke der Gäste konnte Geuß die Kopfballablage nicht verhindern, und Kaiser schoss freistehend zum 0:1 ein.

Nach dem Wechsel fand Union schwer ins Spiel, und Wunderling scheiterte mit einem Kopfball an Geuß (46.). Zwei Minuten später darauf schien das 0:2 nach einer Klassekombination über Wunderling und Kaiser fällig, doch Geuß lenkte mit einem Riesenreflex den Ball übers Tor. Zwei weitere Möglichkeiten von Wunderling beendeten dann die schwache Union-Viertelstunde.  Ein Freistoßknaller von Baumbach (67.), den Just prallen ließ, eröffnete dann die Schlussphase, in der Union alles versuchte, jedoch die Deckung des Spitzenreiters nicht mehr in Gefahr bringen konnte. So stand am Ende zwar eine Niederlage, das Publikum verließ die Arena jedoch ob des engagierten Auftritts des Teams mit Zuversicht. Man spürte, es stand wieder eine Mannschaft auf dem Platz, und am Ende fehlte eben nur jener Schuss Cleverness, der den Unterschied von 13 Tabellenplätzen ausmacht. Nun geht es mit Mut nach Gotha und dort sind auch die diesmal fehlenden Kummer (verletzt) und Sellmann (gesperrt) wieder dabei.

Handspiel

{flv}handspiel-2007-2008-Union-Jena {/flv}

 

Tor Jena

{flv}tor-jena-2007-2008-Union-Jena{/flv}