Sonntag, Oktober 22
Mühlhausen/Thür.
°C

News

Gotha-Union-2007-2008-Schmidt

Thüringenliga: FSV Wacker 03 Gotha : FC Union Mühlhausen 4:0

Mit 4:0 verloren unsere Männer in Gotha. Zur Halbzeit stand es 1:0 und bei etwas mehr Glück, wäre auch der Ausgleich mehrfach drin gewesen. Am Ende kommt es so wie in der Vergangenheit öfters, wenn man vorne nicht trifft, dann wird man ausgekontert und verliert am Ende klar und deutlich mit 4:0. Einzige richtige Chance in der 2. Halbzeit war am Ende der Spielzeit ein Lattenkopfball von Philipp Baumbach. Mehr zum Spiel in den nächsten Tagen.

Torfolge

1:0 Daniel Bärwolf (32.), 2:0 Steffen Scheidler (58.), 3:0 Steffen Scheidler (71.), 4:0 Daniel Bärwolf (81.)

Zuschauer: 107 / Schiedsrichter:  Dr. Nils Bräutigam

Der FSV Wacker 03 Gotha spielte mit: Behnke, Spangenberg, Busse, Grabe, Ertmer, Schnuphase, Müller, Brandl (63. Pufe), Staude, Schiedler, Bärwolf

Der FC Union Mühlhausen spielte mit: Geuß, Beilfuß, Scholz, Gallien, Kummer (46. Matschiner), Sellmann, Baumbach, Ziegenhardt (75. Morosov), Ilgmann, Walther, Schmidt (15. Berndt)


Spielbericht von Gerd Tuppeit (Quelle: www.thueringer-allgemeine.de)

Erwartungsgemäß verlor der FC Union Mühlhausen sein Landesliga-Punktspiel beim favorisierten FSV Wacker Gotha mit 0:4 (0:1). Doppelpacks von Bärwolf und dem überragenden Scheidler besiegelten die Niederlage, die dem Team die Rote Laterne beschert.

Bei durch Orkantief „Emma“ äußerst widrigen Wetterbedingungen begann die Begegnung zunächst ausgeglichen. Einige harmlose Distanzschüsse waren auf beiden Seiten das einzig Nennenswerte. Danach musste bei den Gästen Daniel Schmidt nach einer Knieverletzung ersetzt werden. Kurz darauf hatte der Ex-Suhler Brandl die erste Möglichkeit der Gothaer, verfehlte aber das lange Eck (19.)

Zwei Minuten später besaß Mühlhausen die große Chance zur Führung: Eine Kopfballablage von Kummer nach einem Baumbach-Freistoß erreichte Sellmann ebenfalls per Kopf, verfehlte aber das Tor denkbar knapp. So versuchte er es kurz darauf auf der anderen Seite und zwang seinen eigenen Keeper Geuß zu einer Glanzparade. In der 24. Minute wurde ein weiterer Baumbach-Freistoß von Ziegenhardt in Richtung Tor gelenkt, doch ein Gothaer Verteidiger klärte auf der Linie. Nun agierte Gotha aktiver. Zunächst konnte Geuß einen Scheidler-Schuss über die Latte lenken, doch nach gut einer halben Stunde war er machtlos. Nach einem unnötigen Ballverlust von Sellmann nutzte der routinierte Bärwolf die unübersichtliche Situation per Kopf zum 1:0. Kurz vor der Pause vergab noch Schnuphase die Chance zum zweiten Gothaer Tor, dennoch war der knappe Pausenrückstand für Union Mühlhausen eher unglücklich.

Nach dem Wechsel musste der Gast auch noch Kapitän Kummer nach einem „Pferdekuss“ ersetzen, Gotha wurde nun deutlich stärker. Geuß rettete noch glänzend gegen Bärwolf und Scheidler schoss knapp übers Tor. Nach fast einer Stunde machte es Scheidler besser. Er verwandelte eine Freistossflanke von Grabe mit einem Kopfballwischer zum 2:0. Auch beim 3:0 bewies der überragende Stürmer wiederum seine Klasse, als er Scholz umkurvte und mit einem sattem Schuss traf. Nachdem der eingewechselte Morosov noch gegen Pufe auf der Linie rettete, sorgte Bärwolf in der 81. Minute nach glänzendem Pass von Scheidler für den 4:0 Endstand. Diese beiden Stürmer machten am Ende den Unterschied, zumal der FC Union Mühlhausen im zweiten Abschnitt fast keine Torgefahr mehr ausstrahlte.

Nachdem Geuß die letzte Gothaer Chance gegen den allein durchgelaufenen Schnuphase vereitelte, sorgte Baumbach mit seinem Lattenkopfball in der letzten Minute für einen halbwegs positiven Schlusspunkt. Union-Trainer Thomas Geuß sprach nach dem Spiel von einem „Rückfall in alte Zeiten“, dies galt aber wohl vor allem für die zweite Halbzeit. Gerade gegen die gut ausgebildeten Gastgeber wurden technische Defizite augenscheinlich, zudem war das Leistungsgefälle im Team enorm. In Geisa wird der diesmal gelbgesperrte Libero Bartsch wieder dabei sein.

 


Spielbericht aus Sicht des FSV Wacker 03 Gotha (Quelle: www.wacker03gotha.de)

 

Nachdem in den frühen Morgenstunden ein Orkantief übers Land gezogen war, klingelten vormittags die Telefone bei den Verantwortlichen heiss, ob denn überhaupt gespielt werden kann. Aber der Rasen im Gothaer Volksparkstadion steckt einiges weg, und nachdem das B-Juniorenspiel gegen Chemnitz (1:1) auf den Kunstrasenplatz velegt worden war, sah Schiri Dr. Bräutigam aus Jena trotz starker Windböen keinen Grund dass Spiel nicht anzupfeiffen. Die Gothaer bedankten sich bei den wenigen Zuschauern mit einer, vor allen Dingen in der 2.Halbzeit, guten und geschlossenen Mannschaftsleistung in der man, neben der Vielzahl von Toren und Tormöglichkeiten auch wieder mal wunderschöne Spielzüge sah.
Anfangs hielten die Gäste aus Mühlhausen noch relativ gut mit, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden suchten Sie Ihr Glück in der Defensive. Nachdem Bärwolfs Schuss in der 17. min am Tor vorbeiflog, passte er 2 min. später auf Brandl, der sich im Strafraum durchsetzt und von links querlegt. Aber es war niemand mitgelaufen um den Ball über die Linie zu schieben. Nachdem in der 20. min ein Mühlhäuser Kopfball nach Freistossvorlage an Behnkes Gehäuse vorbeiflog, fällt auf der anderen Seite fast ein Mühlhäuser Eigentor nachdem Schnuphase scharf in den Strafraum passt und ein Abpraller für Geuß im Gästetor zur Bewährungsprobe wird.
Dann Gefahr im Gothaer Strafraum. Wieder nach einem Freistoss von links landet der flach hereingeschlagene Ball durch viele Beine hindurch am langen Pfosten ohne von jemand berührt worden zu sein.
Nachdem das Wetter nun richtig saumässig geworden ist nimmt Steffen Scheidler nach einem nicht geahndetem Foul an Bärwolf den freiligenden Ball und prüft von der Stafraumgrenze den Gästekeeper mit einem satten Schuss in die linke obere Ecke. Nach einer guten halben Stunde flankt Rick Brandl von links in den gegnerischen Strafraum. die anschliessende Kopfballabwehr führt zu Stafette zwischen Freund und Feind, und Daniel Bärwolfs Kopfstoss landet zum 1:0 im Mühlhäuser Tor. Kurz vor der Halbzeitpause hat Steffen Scheidler noch die Chance zu Ergebnisverbesserung, aber sein Schuss aus spitzem Winkel verfehlt das Tor, wie auch der Nachschuss von Tony Schnuphase.

In der zweiten Hälfte liess der Regen nach, es kam zeitweise sogar der ein oder andere Sonnestrahl durch, und das Spiel unserer Mannschaft war richtig gut anzusehen. Jetzt hatten Sie die Gäste im Griff, und spielten, oft über aussen kommend, immer wieder hochkarätige Chancen heraus.
In der 50. min. flankt Scheidler von rechts auf Bärwolf, dessen Schuss wird vorerst die Beute von Geuß. Drei Minuten später rollt der nächste Angriff über rechts, doch Steffen Scheidler schiesst nach schönem Doppelpass mit Kapitän Christian Ertmer knapp vorbei.
Das 2:0 fällt, längst überfällig, nach Rene Grabes Freistoss, durch den vorher gefoulten Steffen Scheidler per Kopf.
Nachdem die Gäste vorher schon wechselten, kam in der 61. min Benni Pufe für Rick Brandl aufs Feld.
Nun kommen die Chancen im Minutentakt.
69. min, Torwart Geuss eilt weit aus dem Strafraum und rettet vor dem heranstürmenden Scheidler.
70. min, Tobi Müller setzt sich mit einem wunderschönen Solo bis in den gegnerischen Strafraum durch, doch sein Schuss wird abgeblockt.
71. min, 3:0 ein Zuspiel von Müller über rechts bringt Steffen Scheidler zum Abschluss .
Jetzt wechselt Mühlhausen erneut. Morosow, dessen Sohn in unserer B-Junioren spielt, kommt für Ziegenhardt, doch er kann dem Mühlhäuser Spiel auch keine zündenden Impulse geben,und es geht weiter wie gehabt. Die Gothaer Angriffe rollen, und die Gäste versuchen die Höhe der Niederlage in Grenzen zu halten. Die wenigen Entlastungsangriffe werden meist schon im Mittelfeld von den hervorragend agierenden Rene Grabe und Tony Schnuphase abgefangen und sofort in Gegenangriffe umgemünzt. Benni Pufe kommt nach ein paar Querschlägern in der Gästeabwehr in der 77. min zum Schuss aus Nahdistance, doch ein Abwehrspieler rettet zur Ecke.
Drei Minuten später ein Musterpass von Daniel Bärwolf auf den heute ebenfalls hervorragend aufgelegten Steffen Scheidler, dessen Flanke findet Benni Pufe in der Mitte, doch sein Kopfball wird abgeblockt.
Den wohl schönsten Angriff des Spiels sahen die Fans eine Minute später.
Rene Grabe erkämpft einen Ball in der eigenen Hälfte, und bedient den rechts sofort gestarteten Steffen Scheidler mit einem zentimetergenauen Pass. Der lässt seinen Gegenspieler keine Chance, stürmt aufs Tor, behält im entscheidenden Moment die Übersicht, und legt auf den mitgelaufenen Stürmerkollegen Daniel Bärwolf ab, welcher mit einem Innenseitenschuss zum 4:0 vollendet.
In der 87. min hat Tobias Busse noch eine Riesenmöglichkeit nach einer Ecke von rechts nimmt er den halbhohen Ball direkt mit dem rechten Fuss, doch durch den Schwung der Drehung trifft er seinen rechten Unterarm, der dem Ball die entscheidende Richtungsänderung aus dem Mühlhäuser Tor gibt. So eine kuriose Szene kommt auch nicht allzu oft vor.
Den Schlusspunkt setzten allerdings die Gäste in der 89.min. mit einem Freistoss von links, den der kleine Phillip Baumbach mit dem Kopf an die Latte verlängert.

 

Gotha-Union-2007-2008-Schmidt

Daniel Schmidt (am Ball) mußte nach 15 Minuten verletzungsbedingt ausscheiden.

 

Gotha-Union-2007-2008-Angriff

Die Gothaer Mitte der 1. Halbzeit im Angriff

 

Gotha-Union-2007-2008-Angriff2

Rene Geuß im Uniontor kann klären

 

Gotha-Union-2007-2008-Angriff-Union

Die Unioner bei einem ihrer wenigen Angriffe