Donnerstag, Oktober 19
Mühlhausen/Thür.
14°C

News

Union’s Torwartfrau sichert Silber beim NOFV-Pokal für Thüringer Auswahl

Großer Erfolg für Unioner Nachwuchstorfrau Katja Tschiesche: Vize „DDR-Meister“ in Lindow (Mecklenburg-Vorpommern) und weitere Einladungen zur Thüringer Landesauswahl U15-Juniorinnen vom Landestrainer Hubert Steinmetz.

Wahl zum besten Torhüter: Katja Tschiesche (FC Union Mühlhausen) gemeinsam mit der Torfrau aus Sachsen.

Beiträge von Hartmut Gerlach auf der Internetseite des Thüringer Fußball Verbandes:                       (siehe auch www.tfv-erfurt.de)

Zum Abschluss doch noch eine Niederlage, aber am Ende Platz 2 (30.03.2008)

Thüringens U 15-Auswahl unterlag Mecklenburg-Vorpommern mit 1:2

Im fünften Spiel des NOFV-Länderpokals erwischte es die bis dahin ungeschlagene Mädchenauswahl des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) doch noch. Sie unterlag Mecklenburg-Vorpommern mit 1:2. Diesmal ging der Kontrahent schon nach 60 Sekunden in Führung. Danach brachten die Thüringerinnen nicht viel zustande. Dennoch glichen sie aus. Liza-Kristin Puchtas Schuss wurde von einer Spielerin aus Mecklenburg-Vorpommern noch abgefälscht.

Aber auch dieser Treffer ließ die TFV-Vertretung nicht ihren Rhythmus finden. Eine Schaltpause in der Deckung nutzte der Gegner schließlich zum 2:1.

Dennoch reisten die Mädchen aus dem Freistaat zufrieden aus Lindow ab. Immerhin belegten sie hinter Sachsen einen vorher nicht erwarteten 2. Platz. „Wir haben ein gutes Turnier gespielt und mehr erreicht, als mancher zuvor dachte. Die besten Leistungen bot über die gesamte Zeit Desiree Pflügner. Auch Vanessa Müller (Spg. Lengenfeld/Stein) möchte ich herausheben“, meinte Andreas Schneider zum Abschluss.

Thüringer Mädchenauswahl bleibt weiter ungeschlagen (29.03.2008)

Remis gegen Sachsen/1:0-Sieg über Berlin am zweiten Tag des NOFV-Länderpokals

Die U 15-Mädchenauswahl des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) sorgt beim NOFV-Länderpokal in Lindow weiter für Furore. Die in diesen Tagen von Andreas Schneider (Ilmenau) und Bärbel Friedel (Jena) betreuten Mädchen der Jahrgänge 1993/94 erreichten am Samstagvormittag in ihrem dritten Spiel gegen die starken Sachsen ein 0:0. Erneut bot das TFV-Team eine kämpferisch famose Leistung, stand in der Deckung sicher und ließ dem Kontrahenten nur eine Chance. Im Elfmeterschießen, das für den „Fall der Fälle“ ausgetragen wurde, gewann man sogar mit 7:6. Hier hielt Torhüterin Katja Tschiesche vom FC Union Mühlhausen, die sich in sehr guter Form präsentierte, zwei Strafstöße.

Am Nachmittag war Desiree Pflügner, die vom SV 08 Steinach zum FF USV Jena gewechselte Spielführerin, die Torschützin des siegbringenden Treffers für die TFV-Vertretung in der ersten Halbzeit in der Begegnung mit Berlin.. Im zweiten Durchgang traf Liza-Kristin Puchta aus Oberweimar nur die Latte. Der Trainer gab fast allen zum Aufgebot zählenden Spielerinnen eine Bewährunsmöglichkeit, ohne dass der Erfolg in Gefahr geriet. „Wir hatten die besseren Möglichkeiten und gewannen verdient“, sagte uns Andreas Schneider soeben am Telefon.

Zum Abschluss treffen die TFV-Mädchen am Sonntag um 9.15 Uhr auf Mecklenburg-Vorpommern.

Das sind die Resultate vom heutigen 29. März:

Berlin – Brandenburg 0:1, Mecklenburg-Vorpommern – Sachsen-Anhalt 0:2, Sachsen – Thüringen 0:0, Brandenburg – Sachsen-Anhalt 3:0, Sachsen – Mecklenburg-Vorpommern 1:0,
Thüringen – Berlin 1:0

Thüringens U 15-Mädchen starten mit zwei Siegen in den NOFV-Länderpokal (28.03.2008)

Jeweils 1:0 über Sachsen-Anhalt und Brandenburg/Tore durch Vivien Beil und Liza-Kristin Puchta

Sehr erfolgreich verlief der erste Tag beim NOFV-Länderpokal für U 15-Mädchen in Lindow. Die Auswahl des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) der Jahrgänge 1993/94 bezwang am Vormittag die Vertretung von Sachsen-Anhalt und am Nachmittag Brandenburg jeweils mit 1:0.

Schon nach zwei Minuten brachte Vivien Beil (FF USV Jena) ihre Farben gegen Sachsen-Anhalt in Führung. Dieser Treffer gab Selbstvertrauen und so bestimmte das TFV-Team zunächst das Geschehen. Im Laufe der ersten Halbzeit kam Sachsen-Anhalt auf und besaß kurz vor der Pause auch einen „Riesen“ zum Ausgleich. Doch den verhinderte Katja Tschiesche (FC Union Mühlhausen) mit einem unwahrscheinlichen Reflex.

Auch die Zeit nach dem Wechsel gehörte dem Kontrahenten. Der machte Druck, doch die Thüringer Deckung ließ kaum Chancen zu. Allmählich konnte sich die von DFB-Stützpunkttrainer Andreas Schneider (Ilmenau) betreute Mannschaft befreien und hatte selbst Gelegenheiten, das Resultat auszubauen. Am Ende bleib es beim knappen 1:0 für Thüringen.

Die zweite Partie am Nachmittag gegen Brandenburg hatte Ähnlichkeit mit der Stunden zuvor. Denn wiederum gelang der TFV-Vertretung eine frühe Führung. Liza-Kristin Puchta (VfB Oberweimar) war diesmal nach sieben Minuten die Torschützin. Dieses Gegentor schockte die Brandenburgerinnen, bei denen, auch dank der Gegenwehr der Thüringerinnen, die sicher standen, bis zum Seitentausch nur wenig zusammenlief.

Auf der Grundlage des 1:0 wuchs das Selbstbewusstsein der Mädchen aus dem Freistaat, die auch kämpferisch im zweiten Durchgang alles gaben, um den kostbaren Vorsprung zu verteidigen. Der geriet zwar bei Chancen von Brandenburg in Gefahr, hatte aber bis zum Schlusspfiff Bestand. „Ein Remis hätte dem Spielverlauf vielleicht besser entsprochen“, bekannte der Coach sportlich fair, „aber wir sind natürlich glücklich über den diesen Start. Doch wir wissen, dass das morgige Spiel gegen Sachsen (11.15 Uhr) ein ganz schweres wird.“

Im zweiten Vergleich des Samstag heißt der Gegner ab 16.15 Uhr Berlin.

Alle Resultate des 1. Spieltages:

Brandenburg- Mecklenburg-Vorpommern 2:1, Thüringen Sachsen-Anhalt 1:0, Berlin- Sachsen 1:2, Brandenburg – Thüringen 0:1, Mecklenburg-Vorpommern – Berlin 0:1, Sachsen-Anhalt- Sachsen 0:2

Hartmut Gerlach (siehe auch www.tfv-erfurt.de)