Thüringenliga: FC Motor Zeulenroda – FC Union 2:1 (1:0)

FC Motor Zeulenroda – FC Union Mühlhausen 2-1 (1-0)

Schiedsrichter: Carsten Östreich (Sommeritz), Zuschauer: 290

Torfolge: 1-0 Sven Maurer (31.), 2-0 Frank Lehmann (62.), 2-1 Toni Schulz (90.Eigentor)

 


 

Spielbericht von Gernot Fischer (Quelle: www.thueringer-allgemeine.de)

Hängende Köpfe und Tränen der Enttäuschung – der Landesliga-Abstieg des FC Union Mühlhausen steht mit dem 0:2 bei Motor Zeulenroda endgültig fest.

Die Entscheidung ist gefallen: Nach dem nur einjährigen Intermezzo in der Thüringenliga muss der FC Union Mühlhausen vorzeitig in die Landesklasse absteigen. Union zeigte sich zu Beginn um einen geordneten Spielaufbau bemüht, doch die Partie wurde ein Spiegelbild der gesamten Serie. Dem passablen Auftakt folgten auch gute Aktionen, denen es aber an der Konsequenz im Abschluss fehlte. Zeulenroda suchte den Weg zum Erfolg meist mit langen Bällen. Einer davon landete nach gut einer halben Stunde bei Maurer, der die 1:0-Führung für die Ostthüringer besorgte. Auf der Gegenseite waren die Möglichkeiten rar gesät. Baumbachs Versuch ging nur knapp am Pfosten vorbei, auch Sidgis Schuss und Reineckes Gelegenheit brachten nichts Zählbares.

Mit dem knappen Rückstand zur Halbzeit war jedoch längst noch nichts entschieden. Union versuchte nach dem Wechsel mehr nach vorn zu investieren. Doch es blieb zunächst nur beim Versuch, denn nach einer längeren Phase ohne nennenswerte Höhepunkte waren es die Hausherren, die nun vehement auf die Vorentscheidung drängten. Zunächst hielt Union-Keeper Geuß, der an diesem Tag eine fehlerfreie Leistung ablieferte, sein Team mit einer Glanzparade im Spiel. Wenig später war er aber machtlos. Zunächst parierte Geuß noch den ersten Versuch der Zeulenrodaer, ehe Kummer das Leder von der Linie schlagen wollte und dabei Lehmann anschoss. Von dessen Knie trudelte der Ball zum 2:0 ins Gehäuse. Die Hausherren hielten nun alle Trümpfe in der Hand und wollten den für den Ligaverbleib eminent wichtigen Dreier nur über die Zeit bringen. Fast hätte Zeulenroda sogar noch einen dritten Treffer nachgelegt. Nach einem Laufduell wurde die Berührung von Beilfuß im Strafraum mit Elfmeter geahndet. Doch Geuß hielt den Ball fest. Kurz vor Ultimo setzte sich Ilgmann noch einmal energisch durch. Seinen scharfen Pass konnte Schulz nur ins eigene Netz abfälschen. Neben Geuß verdiente sich P. Baumbach diesmal Bestnoten.