Montag, August 21
Mühlhausen/Thür.
17°C

News

LK-West: 1. FC Sonneberg 04 – FC Union Mühlhausen 5:2 (2:1)

Schiedsrichter: Tino Menzel (Gompertshausen), Zuschauer: 180
Torfolge: 0:1 Baumbach (1.), 1:1 Meyer (30.), 2:1 Büchner (36.), 3:1 Büchner (63.), 4:1 Kaiser (64.), 5:1 Kaiser (80.), 5:2 Schmidt (86.)

Der 1. FC Sonneberg spielte mit: Bohnenstengel (GK); Kob (GK); Räder (GK); Motschmann, D. (GK); Motschmann, S.; Winkler (82. Morina), Büchner, Meyer, Fischer (88. Sommer), Zuleger (74. Luthardt), Kaiser

Der FC Union Mühlhausen spielte mit: Behn, Baumbach, Matschiner (GK 77. Schwabe) Scholz, Cyckajtys, Kummer, Ilgmann (GK), Hoffmann, Kowalczyk, Schmidt, Müller (70. Mai)

Ohne Biss und Konzept

Union-Trainer Geuß war nicht zu beneiden. Zu den gesperrten Beilfuß und Jacob gesellten sich kurzfristig auch noch die erkrankten Bartsch und Stolze. So lief in Sonneberg eine Union-Elf mit einem Durchschnittsalter von 20,9 Jahren auf. Für die Mühlhäuser begann die Partie trotz der Ausfälle optimal. Bereits mit der ersten Ballberührung erläuft Kowalczyk an der linken Torauslinie den Ball und legt überlegt zu Müller, der im Strafraum von den Beinen geholt wird – den fälligen Elfmeter verwandelt Baumbach sicher zum 0:1. Die Gastgeber zeigten sich jedoch wenig beeindruckt und drückten in den Folgeminuten auf den Ausgleich. Die junge Union-Elf ließ sich zudem von der robusten und aggressiven Spielweise der Spielzeugstädter beeindrucken. Union-Keeper Behn stand zunehmend im Mittelpunkt und musste mehrfach klären. In der 20. Minute die einzige Fehlentscheidung des ansonsten sicher leitenden Schiri Menzel. Schmidt überläuft nach Zuspiel den Gastgebertorwart und wird kurz vor dem Strafraum vom mitgelaufenen Meyer von den Beinen geholt. Dieser verhindert damit das sichere 0:2. Statt Rot folgt trotz massiver Proteste nur Gelb für den Sünder – unverständlich. Der folgende Freistoß von Kowalczyk stellt Bohnenstengel im Tor vor keine Probleme. Als es gerade so schien, dass die Müntzer-Städter die Partie nun etwas im Griff bekamen, folgte in der 30. der Ausgleich. Ein weiter Einwurf der Sonneberger wird durch Meyer per Kopf verlängert und das Leder trudelt ins lange Eck. Sowohl Keeper Behn als auch die Unionabwehr sahen hier nicht gut aus. Die Gastgeber sind nun plötzlich wieder hellwach drehen auf. Zuleger trifft nach einem Abpraller aus 20 Metern in der 31. den Pfosten, der Nachschuss geht um Zentimeter vorbei. Nur 4 Minuten später lenkt Behn einen Kopfball der Gastgeber an die Latte. Die folgerichtige Führung folgt in der 36. – als Büchner im Strafraum noch Scholz und Behn ausspielt und aus Nahdistanz zum 2:1 vollendet.
Wer jetzt dachte die Gäste versuchen in Hälfte Zwei das Blatt zu wenden sah sich getäuscht. Angriffswirkung gleich Null – weder Kummer noch Hofmann können dem Spiel Impulse geben, Zufallsaktionen bestimmen das Spiel. Die Gastgeber beschränken sich zunächst auf Fehlervermeidung, werden nach einer Stunde wieder aktiver und dafür belohnt. Scheitert zunächst noch Räder knapp, so sorgt der beste Sonneberger Büchner in der 63. für die Vorentscheidung. Er setzt sich links gegen Matschiner durchsetzt und schiebt überliegt ins lange Toreck zum 3:1. Nur eine Minute später dann der endgültige K.O. Die Unioner bekommen den Ball nicht aus dem Strafraum, Behn und Scholz behindern sich beim Versuch zu klären gegenseitig und Kaiser schiebt zum 4:1 ein. Es sollte aber noch schlimmer kommen. Kann zunächst Behn nach dem Fehlpass des schwach spielenden Scholz gegen Büchner noch klären so leitet Baumbach’s Fehlabspiel in der 80. das 5:1 ein. Motschmann erläuft den Ball, die folgende Flanke setzt Kaiser per Hechtflugkopfball in die Maschen. Das 2:5 durch Schmidt in der 88. ist nur Ergebniskosmetik. Mit der Leistung vor allem der 2. Halbzeit stehen die Unioner nicht unverdient am Tabellenende