Kreisliga: FC Union II – Heyerode 6:1

Wäre der „Rasen“ nicht rot gewesen und der Gegner ein anderer, hätte der neutrale Zuschauer wohl denken können das Spiel der Union Zweiten vom Samstag war eine Kopie der Vorwoche. Doch auch diesmal reichte den Kreisstädtern eine gute Halbzeit, dank besserer Chancenverwertung, zum Punktgewinn. Mit diesem Ergebniss hatte wohl vorher niemand gerechnet. Zumal die Gäste aus Heyerode die erste gute Gelgenheit hatten. Doch Wierszewski rettete nach 2 Minuten auf der Linie. Doch im Gegenzug kam die, an diesem Abend bestens funktioniernde, Mühlhauser Torfabrik ins rollen. Kowald wurde auf dem rechten Flügel freigespielt und nicht entschieden genug bedrängt, sodass er die Flanke exakt auf den Kopf von Candy Schmidt zirkeln konnte. Noch bevor die Freude über die frühe Führung verflogen war klingelte es erneut im Heyeröder Kasten. Wieder war Kowald auf dem rechten Flügel gestartet, zog nach Innen und hatte keine Probleme am herausstürmenden Gästekeeper vorbei zu schieben. Um jedes Aufbäumen der Gäste im Keim zu ersticken besorgte C. Schmidt nach einer Morosovflanke von links das 3:0 nach nur 10 gespielten Minuten. Heyerode versuchte nun wieder ins Spiel zu finden doch die Gastgeberoffensive war in dieser ersten Halbzeit nicht zu bremsen. Nachdem sich Dirk Hilbrecht auf dem linken Flügel erneut durchsetzten konnte, hatte Brinkmann das nächste Tor auf dem Fuß scheiterte jedoch an der Torlatte. Besser machte es dann wieder Hilbrecht, der nach einer kurz ausgeführten Ecke seinen Gegenspieler „schürtzte“ und zum 4:0 aus spitzem Winkel vollendete. In der Folge machte man unnötig weit hinten auf sodass nochmal die Gefahr des Anschlusstreffers in der Luft lag. Gut 10 Minuten vor der Pause machte C. Schmidt dann mit einem Doppelschlag alles klar, als er zwei Eingaben von der linken Seite im Tor unterbrachte und damit das halbe Dutzend voll machte.

Nach dem Seitenwechsel wollte man die Partie souverrän zu Ende bringen. Dies gelang leider nicht. Wie schon in der Vorwoche bot man eine grausige zweite Hälfte, in der Pässe nichtmehr ankamen, das Stellungsspiel vernachlässigt wurde, und somit der Gegner wieder aufgebaut wurde. Daraus resultierte der verdiente Ehrentreffer für die Gäste. Das Ergebniss fiel, den Spielverlauf betrachtet, vielleicht etwas zu hoch aus. Die Heyeröder waren nicht soviel schlechter, hatten nur nicht das nötige Geschick im Abschluss, was allerdings bei den Unionern in der ersten Hälfte vorzüglich funktionierte. Nun gilt es an diese Leistung anzuknüpfen und am nächsten Wochenende ein ordentlichen Start in die Rückrunde gegen Ammern abzuliefern, wenn es das Wetter denn erlaubt. Abzuwarten bleibt auch ob die Landesklassenreserve dann in der Lage ist zwei gute Halbzeiten, und nicht nur eine abzuliefern.

Der FC Union II spielte mit: Berndt, Grabow, Stresow, Schulz, Schwabe, Wierszewski, Morosov, D. Hilbrecht, Kowald, Brinkmann, C. Schmidt, Jacob, Knittel, John