leinefelde-union

LK-West: SC 1912 Leinefelde – FC Union 2:2 (2:0)

Dem Favoriten die Stirn geboten

 

Unserer Mannschaft gelang beim Spitzenreiter ein Achtungserfolg. Nach 0:2 Pausenrückstand gelang den Unionern durch Daniel Schmidt und Tomek Wierscewski der verdiente Ausgleich.

 

Tore: 1:0 Reinhold (6.); 2:0 Munser (13. FE); 2:1 Schmidt (46); 2:2 Wierscewski (53.)

Schiedsrichter: Alexander Roßmell (Nordhausen)

 

Zuschauer: 200

 

Der SC Leinefelde spielte mit: Knoll, Reinhold, Küntzelmann, Hartleib, Weinrich, Keppler, Munser, Aschenbach, T. Rittmeyer, Wiederhold, Meiling (Tauber)

 

Der FC Union spielte mit: Geuß, Kummer, Baumbach, Beilfuß, Gallien, Hoffmann, Matschiner, Schwabe, Wierczewski, Morosow, D. Schmidt (Dix, Kümpfel)

 

 

Spielbericht von Gerd Tuppeit: (Quelle: www.thueringer-allgemeine.de)

 

Nach 0:2 zurückgekommen


Union Mühlhausen erreicht in Leinefelde auf Kunstrasen wichtiges Remis

Im Auftaktspiel der Rückrunde in der Landesklasse erkämpfte sich der abstiegsgefährdete FC Union Mühlhausen beim Spitzenreiter in Leinefelde ein verdientes 2:2- Unentschieden. Auf dem gefürchteten Kunstrasen waren D. Schmidt und Wierzewski die Torschützen der Gäste. Wer den Endstand bereits zur Pause vorhergesagt hätte, wäre wohl später in den Rang eines Propheten erhoben worden. Zu eindeutig und programmgemäß schien die Begegnung zu laufen. Schon nach sechs Minuten ging Leinefelde in Führung, als sich der starke Hartleib links an der Grundlinie durchsetzte und seine Eingabe von Reinhold per Direktabnahme zum 1:0 ver- wandelt wurde. Leinefelde war feldüberlegen, die Gäste versuchten gegenzuhalten, aber Unions erster Torschuss von Wierzewski strich aus 20 Metern knapp am Tor vorbei. In der 13. Minute schien die Begegnung entschieden. Nach einer Inkonsequenz in der Gästedeckung brachte Kummer unbeabsichtigt Weinrich zu Fall, den natürlich dennoch völlig berechtigten Strafstoß verwandelte Munser zum 2:0. In der Folgezeit dominierte der Spitzenreiter mehr oder weniger deutlich; bei Union mühte sich der einzige Stürmer, D. Schmidt, oft vergeblich gegen die Übermacht an Verteidigern, weil die Anspiele zu unpräzise kamen und aus dem Mit- telfeld kaum nachgerückt wurde. So war ein Kopfball des Leinefelder Verteidigers Meiling fast schon die größte „Chance“ der Gäste. Bereits im ersten Abschnitt fiel den Beobachtern aber auf, dass Leinefelde spielerisch überraschend recht wenig zeigte und Unsicherheiten in der Defensive verriet. Dies sollte sich nach dem Wechsel rächen. Unmittelbar nach der Pause nutzte D. Schmidt einen Ballverlust der Gastgeber, um im Konter allein auf das Leinefelder Tor zu gehen und überlegt den 2:1-Anschlusstreffer zu markieren (46.). Bereits kurz darauf setzte sich der Stürmer erneut links gegen die nun vöffig verunsicherte Deckung des Tabellenführers durch, doch Morosow verstolperte die Eingabe freistehend. Im Gegenzug kam Torjäger Weinrich unbedrängt zum Kopfball, doch Keeper Geuß stand richtig. In Spielminute 53 glaubten die Gästefans ihren Augen nicht zu trauen: Baumbachs weiten Freistoß beförder te Wierzewski mit wuchtigem Kopfstoß ins rechte obere Eck zum 2:2-Ausgleich. Wie tief der Frust der Gastgeber in diesem Moment saß, zeigte die Aktion von Munser, der Sekunden nach Wiederanpfiff auf dem Brust- korb von Wierzewski landete und dafür Gelb erhielt. Nun erhöhte Leinefelde den Druck. Besonders die starken Hartleib, Küntzelmann und Wiederhold versuchten nun alles, um den drohenden Punktverlust zu verhindern, aber Union war jetzt hellwach. Schwabe und Matschiner liefen im Mittelfeld viele Bälle ab, Kummer hatte Weinrich jetzt gut im Griff und Beilfuß agierte auf der un- geliebten Liberoposition äußerst konsequent. D. Schmidt nutzte vorn jede Möglichkeit zum Kon- ter und hatte in der 80. Minute die Riesenchance zum Sieg, als er allein vor Knoll auftauchte. Der Abschluss des langen Stürmers war jedoch zu schwach und auch ein letzter gefährlicher Konter über Hoffmann und Kümpfel blieb erfolglos. So blieb es beim Unentschieden, mit dem trotz durchaus möglicher Siegchancen auch. Coach Nemetschek in seinem ersten Pflichtspiel für Union zufrieden war. Interessant noch: Beim Teamtreffen in der „Lengefelder Warte“ vor der Begegnung hatte sich die Mannschaft auf das Spiel eingeschworen, und. der geschlossene Auftritt des Teams bestätigte den Trainer darin, dass auch solche Maßnahmen den Teamgeist stärken können.

 

leinefelde-union

 

Spielbericht aus Sicht des SC Leinefelde (Quelle: www.sc-leinefelde-1912.de)

 

Führung der Leinefelder (2:0) in der zweiten Halbzeit verspielt.

Vor ca. 200 Zuschauern verpasste unsere Mannschaft den elften Saisonsieg und muss sich am Ende mit einen Unentschieden (2:2) gegen Mühlhausen zufrieden geben. „Wir haben nach 20. Minuten das Fußball spielen eingestellt und am Ende zwei Punkte liegen lassen“, ärgerte sich Trainer Jochen Scheerbaum. Leinefelde ging durch Reinhold (5.) und von Munser(13.) verwandelten Foulelfmeter zwar in Führung, kamen aber in der zweiten Hälfte der Partie völlig außer Tritt. Küntzelmann traf bei einer Rückgabe den Ball nur halbherzig und spielte so den Gegner diesen direkt in die Beine. Schmidt nutzte diese Gelegenheit und verkürzte auf 2:1. Einen weitern groben Schnitzer in der Abwehr führte zum Ausgleich durch Wierscewski. Nach dem Umstellen der Abwehr, Munser war nun letzter Mann konnten die Leinefelder wieder mehr Druck auf das Tor der Gäste machen, aber es fehlte an Genauigkeit um einen positiven Abschluss zu finden. Den Leinefelder Torhüter Knoll ist es am Ende noch zu verdanken, das es nicht noch schlimmer gekommen ist, als in der 85.Minute die Mühlhäuser eine gute Chance zum Siegtreffer hatten.