Montag, Oktober 23
Mühlhausen/Thür.
°C

News

LK-West: FC Union – 1. FC Sonneberg 2:2 (1:2)

Schiedsrichter: Gottwald (Nordhausen)


Zuschauer: 230


Torfolge: 0:1 Sommer (16.), 0:2 Schug (21.), 1:2 Bartsch (28. FE), 2:2 Mai (85.)


Der FC Union spielte mit: Geuß, Baumbach, Scholz (75. Matschiner), Bartsch, Beilfuß, Morosov (58. Mai), Wierczewski, Gallien, Hoffmann (65. Ilgmann), Kummer, Schmidt


Der 1. FC Sonneberg spielte mit: Bohnenstengel, Schug, Benschneider, Sommer, D. Motschmann, St. Motschmann, Winkler (84. Brückner), Büchner, Meier, Räder, Zuleger

 

Die Partie wurde kurzfristig wegen Unbespielbarkeit des Hauptplatzes im Auestadion auf den Günther-Picht-Sportplatz verlegt wo beide Mannschaften trotz tiefem Boden aber absolut bespielbaren Untergrund vorfanden. Am Ende sicherlich eher 2 verlorene als ein gewonnener Punkt – zu deutlich war das Chancenübergewicht auf Seiten der Unioner – aber vor Jahresfrist hätte der FC Union solch ein Spiel sicherlich noch verloren. Die Moral stimmt und die Mannschaft tritt wieder als Team auf und auch spielerisch sind Fortschritte sichtbar. Die Handschrift von Trainer Bernd Nemetscheik ist unverkennbar. Den Gästen merkte man mit zunehmender Spieldauer doch deutlich die fehlende Spielpraxis an.

 

 

Spielbericht von Gerd Tuppeit (Quelle: www.thueringer-allgemeine.de)

Einen Punkt erzwungen


Nach dem wichtigen Auswärtspunkt in der vergangenen Woche in Leinefelde erkämpfte Union Mühlhausen auch im Heimspiel gegen den 1. FC Sonneberg ein 2:2 (1:2)-Unentschieden. Wie in der Vorwoche wurde dabei ein früher 0:2- Rückstand noch egalisiert.

Beide Mannschaften begannen auf dem Günter-Picht-Sportplatz sehr vorsichtig und nur mit einer Spitze. Dennoch erspielte sich Union, kurzfristig ohne den verletzten Schwabe, in den ersten Minuten eine Feldüberlegenheit, ohne dass Sonnebergs Keeper sonderlich gefordert wurde. Bis zu ersten Offensiv-Aktionen der Gäste dauerte es immerhin zehn Minuten, Büchners Solo wurde aber gestoppt. Eine Eckenserie kurz darauf brachte dann jedoch bereits die Gästeführung. Die ersten beiden Eckbälle von Büchner blockte Bartsch am kurzen Pfosten noch ab. Die dritte Ecke kam allerdings durch und Sommer lenkte den Ball zum 0:1 ins Netz (14.).

Wenige Minuten später musste Geuß nach einer zu kurzen Rückgabe von Baumbach Kopf und Kragen riskieren und prallte mit dem unnötig hart einsteigenden Büchner zusammen. In der 20. Minute erhöhten die Südthüringer sogar auf 0:2. Der starke Büchner setzte sich am rechten Flügel durch und legte für Schug auf, dessen Direktschuss unhaltbar im Mühlhäuser Gehäuse einschlug.

Nun stemmte sich Union gegen die Niederlage und Bernschneiders ungeschicktes Foul gegen Morosow bei einer Ecke kam den Gastgebern dabei sehr entgegen. Bartsch verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:2-Anschlusstreffer (26.). Jetzt versuchten die Schützlinge von Trainer Bernd Nemetschek Druck zu machen, doch viele Fehler in der Ballkontrolle erschwerten ein effektives Kombinationsspiel. So blieben bis zur Pause nur eine gefährliche Morosow-Flanke, eine Möglichkeit für den freistehenden Wierzewski und ein Kopfball von Schmidt nach Baumbach-Flanke zu notieren – Zwingendes gelang jedoch nicht.

Den zweiten Abschnitt eröffnete Schmidt mit einer guten Aktion am linken Flügel (47.). Nur drei Minuten später konnte Kummer nach einer Ecke den Ball aus Nahdistanz nicht über die Linie drücken. Danach allerdings kam lange viel zu wenig, die Angriffsbemühungen scheiterten an mangelnder Präzision, zudem hatten Morosow und Scholz nicht ihren besten Tag erwischt. Sonneberg beschränkte sich auf das Verwalten der Führung und griff dabei auch zu fragwürdigen Mitteln. So ließen sich fast im Minutentakt Spieler auf dem Feld ausgiebig pflegen, um dann Sekunden später putzmunter über den Platz zu sprinten. Aber Union hatte am Stadtberg schon viele Spiele gedreht. Mit der Hereinnahme von Ilgmann, Matschiner und Mai wurde die Schluss-Offensive eingeläutet. Zunächst musste Geuß noch einen Büchner-Freistoß entschärfen. Mais Kopfball nach Bartsch-Flanke strich noch vorbei (76.), dann scheiterte auch ein gutes Zusammenspiel von Schmidt und Mai. Doch sechs Minuten vor Schluss war der Jubel groß: Eine Kombination über Bartsch und Schmidt schloss Mai mit tatkräftiger Unterstützung eines Verteidigers zum umjubelten Ausgleich ab. Trainer Nemetschek war hinterher mit dem Resultat gegen ein Spitzenteam durchaus zufrieden und lobte vor allem die Moral der Elf nach dem Rückstand.


Spielbericht aus Sicht des 1. FC Sonneberg (Quelle: www.fcsonneberg.de)

Der FC 04 musste nun doch auf einige L eistungsträger verzichten, kam aber besser in die Partei als der Gastgeber. Nach einem Büchner-Eckball beförderte Julien Sommer nach einer guten Viertelstunde die Kugel ins Netz. Der schwere Boden machte es für beide Teams nicht leicht, Konstruktives zu bieten. Als Union nach einem erneuten Angriff der 04er den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, drückte der aufgerückte Schug aus knapp 16 m ab und traf zum 2:0 ins Kreuzeck. Nur knapp fünf Minuten später aber kam Mühlhausen durch einen Elfmeter zum Anschlusstreffer. In Halbzeit 2 übernahmen die Gastgeber das Kommando und Mario Bohnenstengel musste mehrfach sein Können zeigen, um den Ausgleich zu verhindern. Den Gästen merkte man die mangelnde Spielpraxis nun zusehends an und so mussten sie doch noch den Ausgleich hinnehmen, der allerdings für Union mehr als verdient war.“ Die Einstellung hat gestimmt, wir haben kämpferisch mitgehalten, das stimmt optimistisch.“ , so Spielertrainer Daniel Meyer im Anschluss. Am Samstag kommt Spitzenreieter Leinefelde.