Montag, August 21
Mühlhausen/Thür.
17°C

News

LK-West: FC Schwallungen – FC Union 0:4 (0:2)

Gastgeber waren noch gut bedient

FC Schwallungen – FC Union 0:4

 

Schiedsrichter: Dominik Eisenbrand (Sömmerda)
Zuschauer: 100

Torfolge: 0:1 Valery Morosov (9.), 0:2 Dennis Bartsch (34.), 0:3 Daniel Schmidt (82.), 0:4 Patrick Kümpfel (87.)


Der FC Schwallungen spielte mit: Keimel; Grozdanic, Kießling, Kaltenbach, Lochner, Reinisch (73. Mayer), Panhans, Möller, Hertel, Kühnstein, Bachmann

Der FC Union Mühlhausen spielte mit: Geuß; Stolze, Baumbach, Beilfuß, Kummer, Matschiner (79. Hoffmann), Hilbrecht (68. Gallien), Bartsch, Morosov, Wieazewski, Schmidt (83. Kümpfel)

 

Spielbericht von Gerd Tuppeit (Quelle: www.thueringer-allgemeine.de)

 

Wie in der Hinrunde ließen die Unioner gegen die am Ende der Tabelle rangierenden Platzherren nichts anbrennen. Vor der Pause waren Valeri Morosov und Dennis Bartsch erfolgreich, nach dem Wechsel erhöhten Daniel Schmidt und Patrick Kümpfel.

 

 

Klare Sache beim Schlusslicht – Gegen Tabellen-Schlusslicht FC Schwallungen gelang dem FC Union Mühlhausen ein überzeugender 4:0-Auswärtssieg, der die Chancen auf den Klassenerhalt weiter steigen lässt.

Nach dem Last-Minute-Sieg in der letzten Woche gegen Eisenach ging Union ob der Bedeutung des Spiels in Schwallungen verbal eher vorsichtig in die Partie, man wäre wohl schon mit einem Punkt zufrieden gewesen. Auf dem Feld jedoch attackierten die Gäste sofort, und D. Schmidt setzte mit einem Distanzschuss übers Tor ein erstes Achtungszeichen. Bereits die nächste Aktion brachte dann die Führung: D. Schmidt setzte gegen Schwallungens Keeper nach und erkämpfte den Ball, um ihn dann zu Morosow zu bringen. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und schob zum 0:1 ein (7.). Ein Abseitstor von D. Schmidt fünf Minuten später unterstrich die Ambitionen der Gäste. Im Gegenzug aber stockte den Gästefans der Atem. Möllers Knaller aus 20 Metern landete am Außenpfosten des Gehäuses. Kurz darauf wurde der starke Möller von Kießling glänzend freigespielt, doch der herausgeeilte Geuß parierte gegen den einschussbereiten Mittelfeldakteur (17.). Dann übernahm Mühlhausen wieder das Zepter. D. Schmidt bediente zunächst Bartsch, dessen Knaller nur Zentimeter am Winkel vorbeiflog. Dann setzte der Mittelstürmer Verteidiger Stolze ein, der jedoch überhastet vergab. Nach 32 Minuten folgte dann das schönste Tor des Tages: Bartsch startete kurz hinter der Mittellinie ein Solo, dass er mit einem satten und platzierten Schuss ins rechte Kreuzeck zum 0:2 abschloss. Ein Versuch von D. Hilbrecht aus spitzem Winkel brachte erneut Gefahr, bevor Bartsch nach starker Vorarbeit von D. Schmidt eine Doppelchance vergab. Dennoch ging der Gast mit einer sicheren Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas, weil der enttäuschende Gastgeber fast nichts zu bieten hatte. So hätte Union das Ergebnis bereits früher ausbauen können. Doch Morosow zögerte zu lange (49.) und scheiterte später mit einem Schuss am glänzend reagierenden, etatmäßigen Feldspieler Keimel (52.). Dann setzte Matschiner mit einem herrlichen Seitenwechsel D. Hilbrecht ein, dessen Direktschuss am langen Eck vorbeistrich (65.). Zehn Minuten später bediente der eingewechselte Gallien mit einem Langpass D. Schmidt, dessen Schlenzer aber nur den Pfosten traf. Kurz darauf die einzige gefährliche Szene der extrem nachlassenden Gäste im zweiten Durchgang, doch Kühnstein und Mayer scheiterten am sicheren Geuß.

So konnte Union durch ein Kontertor von D. Schmidt nach Stolze-Pass (82.) und ein „Billardtor“ von Kümpfel nach Vorlage von Morosow noch auf 0:4 erhöhen. Weitere Möglichkeiten wurden durch teils kuriose Abseitsentscheidungen zunichte gemacht. Dennoch war es am Ende ein wichtiger und souverän herausgespielter Erfolg der Nemetschek-Schützlinge gegen einen allerdings sehr schwachen Kontrahenten. Allein, auch solche Mannschaften müssen erst bezwungen werden, zumal Union durch die Tabellensituation erheblich unter Druck stand.

 


 

Spielbericht aus Sicht des FC Schwallungen (Quelle: www.stz-online.de)

Im Kellerduell der Landesklasse West musste Schwallungen gegen Mühlhausen eine bittere Heimpleite kassieren. Mit dieser Niederlage sind für die Blau-Weißen die Weichen in Richtung Bezirksliga gestellt, auch wenn es noch eine theoretische Chance gibt.

Dabei waren bei den Werratalern in der Anfangsphase durchaus Engagement und Siegeswille zu erkennen. Aber mit dem Gegentreffer in der 9. Minute gab es schon frühzeitig einen Bruch im Spiel der Platzherren. Dem 0:1 ging ein Fehler von Torhüter Keimel voraus. Bei seinem Versuch, den Ball ins Feld zurückzuschlagen, traf er einen Gästestürmer und Morosov hatte wenig Mühe zum 0:1 einzuschieben. Jetzt übernahmen die Gäste die Vorherrschaft auf dem Platz und waren bis zum Schlusspfiff das bessere Team. Die Gastgeber erspielten sich trotzdem einige Torchancen. Andi Möller traf mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze nur den Pfosten (14.). Vier Minuten später war es wieder Möller, der mit dem Ball am Fuß alleine auf das Mühlhäuser Gehäuse zustürmte. Der herauslaufende Gästeschlussmann konnte mit guter Reaktion klären. Ein 30-Meter-Freistoß von Möller ging über das Tor. Die Gäste hatten dagegen mehr Erfolg. Dem drangvollen Bartsch gelang ein sehenswerter Treffer. Aus 25 Metern knallte er die Kugel unhaltbar ins rechte obere Dreieck. (33.). Kurz vor der Pause verhinderte Keeper Keimel mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr einen weiteren Gegentreffer. Wieder hatte Bartsch aus 14 Metern scharf abgezogen.

Nach dem Wechsel wurden die Unioner immer spielbestimmender. Ohne selbst zu glänzen drangen sie immer wieder gefährlich in den Strafraum der Heimelf ein. Schlussmann Keimel musste bei Schüssen von Schmidt, Morosov und Bartsch mehrfach klären. Schmidt traf in der 68. Minute nur den Pfosten. Bei den Platzherren war kein Aufbäumen gegen die drohende Niederlage zu erkennen. Kein Spieler der Gastgeber erreichte Normalform. Durch leichtfertige Ballverluste und mangelhaftes Zweikampfverhalten im Mittelfeld konnten sie keine Torgefahr entwickeln. Lediglich nach einer Ecke von Panhans verpasste der eingewechselte Mayer das Ziel nur knapp (78.). Auf der Gegenseite sorgte Schmidt nach einem gekonnten Alleingang für das 0:3 (82.). Dem eingewechselten Kümpfel gelang nach guter Vorarbeit von Morosov aus Nahdistanz der 0:4 Endstand (87.).

Nach dem Schlusspfiff des gut amtierenden Schiedsrichters Eisenbrand war die Enttäuschung im Schwallunger Lager natürlich groß. Auch die treusten einheimischen Anhänger haben nach dieser klaren Niederlage gegen einen Mitkonkurrenten offensichtlich den Glauben an den Klassenerhalt ihres FC verloren.

Am Rande der Begegnung gab Trainer Harry Degel bekannt, dass Torhüter Sandro Pfeiffer wegen mehrfachen vereinsschädigenden Verhaltens aus dem Fußballclub Schwallungen ausgeschlossen wurde.