Mittwoch, Juli 26
Mühlhausen/Thür.
16°C

News

LK-West: Normania Treffurt – FC Union 1:2 (0:1)

Im Abstiegsknaller setzte der FC Union ein entscheidenes Zeichen und gewann bei den Normannen mit 2:1. Die Tore erzielten „Matze“ Baumbach und Jens Beilfuß.

 

Schiedsrichter: Jürgen Backhaus (Steinheuterode)
Zuschauer: 246

Torfolge: 0:1 Matthias Baumbach (20.), 1:1 Müller (54.), 1:2 Jens Beilfuß (76.)

 

 


 

Spielberichtvon Gerd Tuppeit(Quelle:www.thueringer-alllgemeine.de)

 

LIBERO MIT TORINSTINKT

In einem intensiven, kampfbetonten, aber zumeist fairen Spiel gewann Union Mühlhausen beim mitbedrohten SV Normania Treffurt mit 2:1 (1:0). Der aufgerückte Libero Beilfuß erzielte acht Minuten vor Schluss den entscheidenden Treffer. Union begann aggressiv und ließ Treffurt von Anfang an keinen Druck aufbauen. So entstand die erste Chance des Spiel erst in der 13. Minute aus einer Einzelaktion von Intek, dessen Knaller aus 25 Metern an die Latte klatschte, den Nachschuss verzog Sadlo per Fallrückzieher. Vier Minuten später war D. Schmidt am rechten Flügel frei durch, sein Heber verfehlte aber das Gehäuse von Stoll knapp. In der 21. Minute dann doch die Gäste-Führung. Eine Ecke von Morosow brachte Kümpfel per Kopf zu Baumbach, der ebenfalls per Kopf zum 0:1 verwandelte. Wenig später standen die Gäste kurz vor der Vorentscheidung. D. Schmidt zog mit einem Pass von Kümpfel allein auf und davon, brachte die Kugel aber nicht am sehr stark
reagierenden Stoll vorbei (28.). Die letzten verheißungsvollen Aktionen vor der Pause hatte dann Treffurt. Ein Volleyschuss des früh für den verletzten Feike eingewechselten Dietrich nach Flanke von Ziegenhardt flog übers Tor (30.), Sadlos Direktabnahme wurde eine Beute von Geuß (41.) und bei einem Schuss von Intek klärte Kümpfel auf der Torlinie (45.). So nahmen die Mühlhäuser eine knappe Führung mit in die Halbzeitpause. Unmittelbar nach dem Wechsel zog D. Schmidt, diesmal nach Pass von Hilbrecht, wieder einmal allein auf das Tor, doch auch diesmal blieb Stoll Sieger. Im Gegenzug dann fast der Ausgleich, als der ansonsten äußerst souverän agierende Beilfuß einen Freistoß unglücklich per Kopf verlängerte und Dietrich aus Nahdistanz übers Tor schoss. Nach 57 Minuten fiel doch der Ausgleich fast aus heiterem Himmel, als Müller einen Schrägschuss unhaltbar genau ins rechte obere Eck platzierte. Nun ging es auf und ab, beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg. Zunächst schoss D. Schmidt nach Kümpel-Vorlage am langen Eck vorbei (58.), dann sah Venters Freistoß Geuß auf dem Posten. D. Schmidt verzog nach einem Kontersolo (68.), Morosows Freistoß zwang Stoll zu einer Glanzparade (75.) und Wierzewskis Kopfball nach Ecke strich knapp vorbei (78.). Doch im Gegenzug hatte Union Mühlhausen auch Glück bei einer Doppelchance der Gastgeber, als die Schüsse von Venter und Müller jeweils auf der Linie stehende Verteidiger trafen. In der 82. Minute folgte dann die spielentscheidende Szene: D. Schmidt leitete mit schnellem Antritt einen Konter ein und passte zu Morosow, dessen Flanke vom rechten Flügel der mitgelaufene, völlig freistehende Beilfuß sicher zum 1:2 vollstreckte. In den letzten Minuten hatten beide Teams durch Venter und Intek bzw. durch Ilgmann noch Möglichkeiten, am Ende blieb es jedoch beim nicht unverdienten Auswärtssieg von Union. Herausragend in einer geschlossenen Mannschaft war diesmal die engere Abwehr um Libero Beilfuß und den überragenden Kummer, der dem Oberliga-erfahrenen Torjäger der Treffurter, Sadlo, keinen Stich ließ.Auch Daniel Schmidt überzeugte und sorgte mit starken Antritten immer wieder für Torgefahr, auch wenn er einige Möglichkeiten ausließ. Nun kann Union Mühlhausen die nächsten Wochen selbstbewusst angehen, mitder Form von Treffurt sollten noch einige weitere Punkte möglich sein.