LK-West: FC Union- Hildburghausen 2:1 (1:0)

Erfolgsserie hielt zum Heimspielabschluß

 

FC Union – FSV Hildburghausen 2:1

 

Mannschaftskapitän Stefan Kummer war es nach einer schönen Einzelleistung vorbehalten , seinen Verein entgültig in den sicheren Klassenerhalt zu schießen. Sein Linksschuß aus 20 Metern setzte auf dem glatten Geläuf tückisch auf und brachte drei Minuten vor Ultimo den glücklichen Dreier für die Platzherren.

Vor der Pause war Daniel Schmidt erfolgreich, kurz nach dem Wechsel brachte ein abgefälschter Schuß von Bolz den zwischenzeitlichen Ausgleich.

 

Zuschauer: 120  /  Schiedsrichter: Patrick Hofmann (Sömmerda)  /  Torfolge: 1:0 D. Schmidt (26.), 1:1 P. Bolz (47.), 2:1 Kummer (87.)

 

 

Spielbericht von Gerd Tuppeit (Quelle: www.thueringer-allgemeine.de)

 

Alles in trockenen Tüchern

 

Durch ein spätes Siegtor von Stefan Kummer stellte Union Mühlhausen mit einem 2:1 (1:0) gegen den FSV Hildburghausen in der Landesklasse endgültig den Klassenerhalt sicher und ist auch nicht mehr von etwaigen Gerichtsentscheidungen aufgrund dubioser Proteste von Mitkonkurrenten abhängig.Nachdem der Klassenerhalt eigentlich sportlich schon vor 14 Tagen gesichert war, zwang die ausstehende Klage der Eisenacher die Unioner noch einmal zu voller Konzentration. So begann das Team die Partie engagiert, und Wierzewski hätte nach drei Minuten eine Kopfballablage von Schmidt fast zur Führung genutzt. Auch in den Folgeminuten kontrollierte Union das Spiel sicher, und besonders Torjäger Schmidt hatte in der ersten halben Stunde eine ganze Reihe von Gelegenheiten (10./11./20.). So war es beileibe kein Zufall, dass Schmidt auch in der 26. Minute mit einem Pass von Stolze davonzog, sich gegen Keeper Klemm durchsetzte und mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:0 einschob. Erst danach kamen die bis dahin harmlosen Gäste zu ersten Szenen, aber eine abgefälschte Freistoßflanke lenkte der sichere Geuß über die Latte zur Ecke, und auch Hummels Seitfallzieher flog übers Gehäuse. Morosows genau gezirkelter Freistoß in die Torwart-Ecke zwang Klemm dann noch einmal zu einer Parade (40.), bevor es mit einer verdienten Führung für Union in die Pause ging.Lange hielt die Führung aber nicht, denn Bolz erzielte bereits kurz nach dem Wechsel mit einem unglücklich abgefälschten Schuss den Ausgleich. Kummer jagte kurz darauf zwar noch einen gefährlichen Freistoß knapp übers Tor (52.), dann jedoch dominierten die Gäste in den nächsten 20 Minuten deutlich. Doch Schellhorns Flachschuss wurde eine Beute von Geuß, der auch einen Kirsten- Freistoß parierte (60./64.). Als auch der eingewechselte Stanz eine Riesenchance vergab, kam Union zurück ins Spiel. Nun zeigte das Team eine Qualität, die bereits in den letzten Wochen sichtbar wurde, konnte in der Schlussviertelstunde noch einmal das Tempo anziehen. Nicht zufällig war es ausgerechnet der über 90 Minuten überragende Kummer, der drei Minuten vor Schluss mit einem Aufsetzer ins kurze Eck doch noch für den Sieg sorgte. Damit hat Union nun endgültig auf sportlichem Wege die Klasse gehalten und ist nicht von der Gnade der Richter abhängig.Ein schöner Erfolg auch für Trainer Bernd Nemetschek, der seine erste Mission damit erfüllt hat. Vor der Partie wurde die Nachricht bekannt, dass der Union- Coach seine Tätigkeit in Mühlhausen fortsetzt und damit die mit einer starken Rückrunde begonnene positive Entwicklung der Mannschaft weiterführen wird. Nach den vielen Wechseln der vergangenen Jahre wäre dem Verein nun endlich etwas Kontinuität zu wünschen und Nemetschek hat sich mit seiner Arbeit der letzten Monate bereits eine Menge Respekt von Verantwortlichen, Spielern und Zuschauern erworben.