Montag, November 20
Mühlhausen/Thür.
°C

News

Frauen: FC Union – Concordia Riethnordhausen 9:0 (4:0)

Mit 9 Toren, reichlich Regen und einer Menge Zuschauer feierten die Damen ihr letztes Ligaheimspiel. Gegner war der Tabellenvierte aus Riethnordhausen. Union konnte bis auf Susi Gaspar auf alle Akteurinnen setzen. Und die Damen legten los wie die Feuerwehr. Nach tollem Pass von Paula Meyer lief Susi Eichenberg allein auf’s Tor zu und verwandelte eiskalt. Nur 5 Minuten später knipste Sie erneut. In der 12. Minute wurde Lisa Görtler unsanft im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte wiederum Eichenberg und hatte damit ihren Hattrick. Aber auch Riethnordhausen machte mit. Nachdem Hellmich gegen einen Distanzschuss gut hielt, landete der Nachschuss an der Latte. In der 38. Minute war es dann Tine Franz, die nach tollem Zusammenspiel mit Görtler und Rittmeier einnetzte. Also ging es mit einem 4:0 in die Halbzeitpause.
Zum Anpfiff kam dann Katja Tschiesche aufs Feld, die nach ihrer langen Verletzung langsam wieder rangeführt wird. Wer dachte, das die jungen Unionerinnen genug hatten, sah sich getäuscht. In der 48. Minute packte Paula Meyer nach schönem Solo einen Distanzschuss aus, der sich gewaschen hatte (5:0). Kurze Zeit später machte auch Tine Franz Ihren Hattrick perfekt (55. / 58.). Das bis dahin nix von Riethnordhausen zu sehen war, lag an diesem Tag allein an einer überragenden Unionmannschaft, die auch hinten nix anbrennen ließ. Immer wieder waren Fehringer, Göbel, Gaspar, Wichert und Kapitän Jessica Groß zur Stelle und gewannen die Zweikämpfe. In der 80. Minute dann der Moment, der allen eine Gänsehaut verpasste. Katja Tschiesche umspielte 2 Gegenspielerinnen, leitete den Ball an Rittmeier weiter und bekam ihn perfekt in die Gasse zurück gespielt. Tschiesche ließ noch die Torhüterin aussteigen und schob locker ein. Ein Jahr und 4 Monate nach ihrer schweren Knieverletzung ließen viele und Sie selbst ihren Emotionen freien Lauf. Die ganze Mannschaft begrub sie unter einer Traube. Zum Abschluss glänzte dann die eingewechselte Sarah Fröbe mit einem Solo und verwandelte sicher. Mit dem 9:0 war dann aber auch Schluss und alle sehnten den Abpfiff herbei. Im Anschluss fand die Ehrung durch Anja Kirchner (TFV) statt.

{phocagallery view=category|categoryid=160|limitstart=0|limitcount=0}

Auch Präsident Klaus Itau und einie Vorstandsmitglieder fanden viele lobende Worte für eine überragende Saison. Nun konnte die große Feier starten, bei der die Trainer heftig einstecken mussten. Neben Bierduschen verlor  Uwe Seyd seinen geliebten Bart und Christian Kürschner bekam eine Torte ins Gesicht. Abends kamen dann noch die Männer der zweiten Mannschaft nach ihrem letzten Punktspiel dazu. Es wurde bis in die Dämmerung viel gefetet und gelacht.

Der FC Union spielte mit: Hellmich – Göbel(Kümmel), Fehringer(Neubert), Groß – Gaspar, Wichert (Tschiesche) – Görtler, Rittmeier, Meyer – Franz, Eichenberg (Fröbe)

PS: Aber die Saison ist für unsere Damen noch nicht vorbei. Am Sonntag, den 12.06.12 wartet die wohl beste Thüringer Mannschaft im Amateurbereich im Landespokal-Viertelfinale. Der FFC Gera wurde in der Verbandsliga 2 Spieltage vor Schluss Meister, mit einer überragenden Punkteausbeute und Spielerinnen, die alle enorme Klasse haben. Bisher gab es ein einziges Aufeinandertreffen. Das war zur Endrunde der Hallenlandesmeisterschaft in der Halle. Hier behielten die Unionerinnen die Oberhand und gewannen 2:0. Aber Halle ist halt auch nur Halle. Die Gäste werden gewarnt sein und uns nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wer dieses Topspiel verfolgen möchte, muss sich am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr in der Sachsensiedlung einfinden. Für Verpflegung ist gesorgt. Denn nur mit einer klasse Leistung wie gestern, etwas Glück und jubelnden Mühlhäuser Fans im Rücken ist eine Sensation möglich.