Montag, November 20
Mühlhausen/Thür.
°C

News

Köstritzer Verbandsliga: FC Union – FC Eisenach 2:2 (1:1)

 

Spannendes Match vor guter Kulisse – Der ganz große Schlag gelang dem bisherigen Überraschungstabellenführer nicht. Drei Minuten fehlten zur Krönung zum Abschluss der diesjährigen Kirmes.

Arndt hatte die Wartburgstädter nach einer Viertelstunde in Führung gebracht. Thomas Frohn gelang vor knapp 400 Fans der umjubelte Ausgleich (29.). Nach dem Wechsel war Daniel Schmidt gegen seinen Ex- Keeper Rene Geuß, der bei den Gästen zwischen den Pfosten stand, erfolgreich (51.). Braunschweig stellte dann das Remis her.

 

Schiedsrichter: Christian Höpfner (Wundersleben) / Zuschauer: 400 / Torfolge: 0:1 Markus Arndt (15.), 1:1 Thomas Frohn (29.), 2:1 Daniel Schmidt (51.), 2:2 Tony Braunschweig (87.)

 

Der FC Union spielte mit:  Trappe, Weichert, Baumbach, Kümpfel, Weis, Montag, Ilgmann (75. Furchtbar), Kowalczyk, Mitze, Frohn (86. Kuhlmann), Schmidt

 

Der FC Eisenach spielte mit: Geuß, Fuhrmann, Braunschweig, Leischner, Reinhardt (58. Selevanov), Springer, Arndt, Pohl, Fiß (82. Hohmann), Baumbach, Frank (58. Galozy)

 

Spielbericht von Gerd Tuppeit (Quelle: www.thueringer-allgemeine.)

 

Der FC Union Mühlhausen, nach dem zweiten Spieltag überraschender Verbandsliga-Tabellenführer, trennte sich im Heimspiel von Mitfavorit FC Eisenach mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden. Union musste in diesem Spiel auf Torjäger Zeudmi verzichten, bei Eisenach fehlten Stammkeeper Kallenbach und Abwehrstratege Lois. Den besseren Start erwischten die Gäste, die durch Braunschweig auch die erste Chance hatten. Für Union verfehlte der starke Weichert mit einem Freistoß nur knapp das Gehäuse. Nach 14 Minuten gingen die Wartburgstädter dann in Führung. Einen Freistoß von außen zog Braunschweig weit auf den langen Pfosten auf Springer. Dessen Kopfballablage verwandelte Arndt am anderen Pfosten aus Nahdistanz. Offensichtlich eine einstudierte Variante, gegen die es sicher auch Mittel gibt.

Union kontrollierte durch Zweikampfstärke das Spiel

Eisenach wollte den Schub des Treffers nutzen und gleich nachlegen, doch der Kopfball des freistehenden Fiß strich übers Tor und auch der Ballverlust von Baumbach im Vorwärtsgang blieb zum Glück ohne Folgen, weil Braunschweig das Tor verfehlte. Ein guter Kopfball von Weichert brachte Union zurück ins Spiel und kurz darauf fiel schon der Ausgleich. Frohn zog nach einem weiten, präzisen Ball von Baumbach davon und überwand den unmotiviert herausgelaufenen Geuß mit einem Heber zum 1:1 (29.). Bis zur Pause passierte nur noch wenig, auffällig war jedoch, dass die Unioner vor allem dank ihrer Zweikampfstärke das Spiel sicher kontrollierten und Eisenach vor allem in der Innenverteidigung um den erschreckend schwachen Routinier Fuhrmann große Defizite offenbarte. Das wurde von Union bereits kurz nach dem Wechsel bestraft. Mitze bediente Schmidt, Geuß lief wieder heraus und Daniel Schmidt hob den Ball zum umjubelten Führungstreffer über den Eisenacher Keeper ins Netz (2:1/51.). Stark hier die Vorteilsauslegung des Referees beim Foul an Mitze. Danach wurde es etwas turbulent. Zunächst konnte Pohl ein krasses Missverständnis in der Union-Deckung nicht nutzen, dann zog Kowalczyk mit einem Kümpfel-Pass allein aufs Tor, ohne den Ball jedoch am herausstürzenden Geuß vorbeizubringen. Kowalczyk hätte auch in der 84. Minute die Entscheidung besorgen können, sein Volleyschuss strich am Tor vorbei. Stattdessen waren die immer stärker werdenden Gäste erfolgreich, nach einem unnötigen Ballverlust von Union im Mittelfeld zog Braunschweig aus 22 Metern ab, der Ball schlug über Trappe im Tor ein (2:2 / 87.). In der Nachspielzeit vergab Kuhlmann den Siegtreffer allein vor Geuß kläglich. Gästetrainer Heun sprach von einem „gerechten Unentschieden“, auch Unions Trainer Heiko Nowak analysierte, dass „es für den neutralen Beobachter ein gerechtes Remis ist. Wenn man aber drei Minuten vor Schluss führt, muss man cleverer spielen und nicht den Gegner mit Ballverlusten einladen“. Nowak lobte erneut den starken Mitze, der über rechts für Druck sorgte. Union bestätigte mit diesem verdienten Remis den starken Saisonstart und sollte zuversichtlich in die nächsten Spiele gehen.