Freitag, September 22
Mühlhausen/Thür.
9°C

News

Frauen Verbandsliga: FC Union – FSV Uder 1:2 (1:2)

 

Nach dem Pokalerfolg am vergangenen Wochenende mussten die Unionerinnen eine knappe Niederlage bei ihrer Premiere auf der Verbandsligabühne hinnehmen. Zu Gast war der FSV Uder. Die Unionerinnen mussten krankheitsbedingt 3 Stammspielerinnen ersetzen – Fehringer, Tschiesche und Rittmeier fielen aus. Dazu kam, das urlaubsbedingte Fehlen von Wagner.

So musste mit Lisa Görtler eine Feldspielerin ins Tor. Das Spiel begann eigentlich ganz gut. Paula MeyerSchuss nach 5 Minuten ging knapp am Torwinkel vorbei. Aber Union brauchte danach einige Zeit um sich defensiv zu finden. Nach einem Freistoß in der 11. Minute segelte der Ball durch den 5-Meter-Raum. Görtler rettete nach Schuss der Direktabhnahme noch gut, aber war beim Nachsetzen von Vanessa Müller machtlos. Keine 3 Minuten später spielte Willhelm – Siegmund im Strafraum an. Gegen ihren platzierten Schuss ins lange Eck konnte Görtler nichts machen. So stand es nach einer Viertelstunde 0:2 und die Unionerinnen wirkten etwas ratlos. Aber man fand nun besser ins Spiel. Nur der letzte Pass in die Spitze kam meistens zu ungenau. Aber nach schönem Doppelpass mit Eichenberg war es dann Paula Meyer in der 24. Minute, die auf 1:2 verkürzte. Gegen ihren straffen Schuss aus 20 mMetern konnte die Gästetorhüterin nichts ausrichten. Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten dann nicht mehr viel. Nach der Pause war Union das tonangebende Team. Aber immer wieder biss man sich an der guten FSV-Defensive die Zähne aus. Uder blieb durch Konter dabei stets gefährlich. In der 72. Minute hatte Paula Meyer dann die große Chance zum Ausgleich. Nach einem Foul an Kurzner zirkelte sie den Ball aus 25 Metern direkt auf den Winkel, aber Erdmann im Uder-Tor konnte mit den Fingerspitzen retten. In der 80. Minute hatten die Unionerinnen Glück, als Willhelm allein durch war, aber der Schiri auf Abseits entschied. Dies war eine Fehlentscheidung – Glück gehabt. Ein Schuss von Eichenberg ging in der 85. nochmals am langen Pfosten vorbei. Das war es dann aber auch. Aufgrund der besseren zweiten Hälfte wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Aber in der Verbandsliga werden Fehler halt gnadenlos bestraft. Nächsten Sonntag gehts dann zum USV Jena III. Die Aufgabe wird sogar noch um einiges schwieriger, da die Mannschaft immer wieder durch Spielerinnen aus der 2. Bundesliga verstärkt wird. Aber wenn alle wieder an Bord sind und die Fehler der ersten 20 Minuten abgestellt werden, kann man auch dort etwas mitnehmen.

 

Der FC Union spielte mit Görtler – Göbel (60. Sekal), Franz, Busse – Preuß (75. Kümmel), Gaspar – Meyer, Rupprecht, Groß – Kurzner, Eichenberg