Freitag, September 22
Mühlhausen/Thür.
9°C

News

Frauen-Verbandsliga: FC Union – FSV Bad Langensalza 6:3 (3:1)

 

Verdienter Dreier für Neuling – Im dritten Spiel gelang unserer Damenmannschaft der erste volle Erfolg in der höchsten Spielklasse Thüringens. Das hatte sich nach den Leistungen der beiden ersten Matches schon angedeutet, dass unsere Mädels dort mithalten können.

Vom Anpfiff weg ging die Post ab, nach fünf Minuten führte das Union-Team schon 2:0. Bis zum Abpfiff blieb man stets in der Vorderhand, am Ende ein klares 6:3. Glückwunsch an die Mannschaftsführung und das Damenteam vom Vorstand. Wir sind stolz auf Eure Leistungen.

 

Spielbericht von Christian Kürschner

 

Am vergangenen Sonntag gab es gleich mehrere Premieren. Die ersten Punkte in der Verbandsliga, den Derbysieg gegen Bad Langensalza und die ersten Torerfolge für Neuzugang Sabrina Kurzner. Aber der Reihe nach. Die Grippewelle war noch nicht ganz durch und somit fehlten Fehringer und Franz. Union legte los wie die Feuerwehr. Nach 2 Minuten zappelte der Ball das erste mal im Tor. Eichenberg kam in Schussposition und den Ball, der vom Pfosten wieder heraus sprang, netzte Kurzner im Nachsetzen ein. Nur fünf Minuten später auf der andere Spielfeldseite. Groß flankt mustergültig und Kurzner setzt den Ball ins lange Eck zum 2:0 (5.). Aber Bad Langensalza ist ja für seine starke Offensive bekannt. Nachdem sich eine Kurstädterin auf der Außenbahn gut durchsetzte und Wicke im Zentrum einen Tick vor Steinbrecher am Ball war hatte Tschiesche aus 5 Metern keine Chance den Ball zu halten. Aber die Unionerinnen antworteten umgehend. Eichenberg wurde nach guter Kombination über Rupprecht, Rittmeier und Preuß auf die Reise geschickt. Beim ersten Versuch scheiterte sie noch an der herausstürmenden Poppe im Bad Langensalzaer Tor aber den Nachschuss versenkte sie gewohnt sicher. So stand es 3:1 nach gespielten 13 Minuten. Danach konnten sich die Torhüterin etwas auszeichnen. Tschiesche dabei mehrmals glänzend auf der Linie. Poppe auf der Gegenseite musste zweimal rauskommen und in höchster Not retten. Bad Langensalza ließ die Unionstürmerinnen nun immer wieder geschickt ins Abseits laufen. Dabei lag der ansonsten sehr gute Schiri leider zweimal falsch. Mit dem 3:1 ging es in die Halbzeit.

Rupprecht und Eichenberg blieben zur Pause in der Kabine, dafür rückten Wichert und Wagner ins Team. Und Union begann wieder sehr torhungrig. Paula Meyer schloss einen Sololauf mit einem tollen Distanzschuss in der 48. Minute ab – 4:1. Aber Bad Langensalza gab nicht auf. Beim FC Union ging nun auch etwas der Faden verloren und Bad Langensalza baute viel Druck auf. Tschiesche musste all ihr Können zeigen und lenkte einen Stötzel-Schuss übers Tor. Kurze Zeit später musste sie einen weiteren Distanzschuss aus dem Winkel kratzen. Die Uniondefensive um Steinbrecher, Göbel und Sekal hatte immer einen Fuß dazwischen und lieferte nun eine Abwehrschlacht. Auch Preuß, Wichert, Rittmeier und Groß arbeiteten immer wieder gut nach hinten. In der 70. Minute ging dann das muntere Toreschießen wieder los. Nach guter Kombination tauchte Wicke allein vor Tschiesche auf und ließ ihr keine Chance – 4:2. 8 Minuten später eine Standardsituation aus 20 Metern für die Unioner. Jessica Groß’s Schuss ging zunächst an die Latte. Den zurückspringenden Ball nahm Kurzner aber direkt und jagte ihn ins Tor. Dann wieder auf der anderen Seite. In der 83. Minute erzielte Kristina Stötzel das wohl schönste Tor des Tages. Aus 20 Metern zog sie ab und der Ball prallte vom Lattendreieck ins Netz – Kategorie unhaltbar! Aber der FC hatte nochmals eine Antwort bereit. in der 87. Minute gab es wieder eine Standardsituation. 23 Meter vor dem Tor legte sich Groß wieder den Ball bereit und diesmal fand er den Weg direkt ins Tor – ein schöner Freistoß und gleichzeitig Schlusspunkt. Es passierte danach nicht mehr viel. Damit hieß es am Ende 6:3 und der FC Union ist die neue Nummer 1 im Unstrut-Hainich-Kreis.

 

Der FC Union spielte mit: Tschiesche – Göbel (Gaspar), Steinbrecher, Sekal – Rupprecht (Wichert), Preuß – Meyer (Busse), Rittmeier, Groß – Eichenberg (Wagner), Kurzner