Freitag, September 22
Mühlhausen/Thür.
9°C

News

A-Jun. Verbandsliga: FSV Wacker 03 Gotha – FC Union 4:2 (2:0)

Am 4. Spieltag der Verbandsliga der A-Junioren war der FC Union zu Gast beim FSV Wacker 03 Gotha. Ohne Florian Mock, Tom Furchtbar, Robin Al – Ani, Sandro Euchler, Maximilian Lang und Lucas Begau reisten die Unioner an. Bei besten äußeren Bedingungen im Klaus-Törpe Sportpark, trafen man auf eine spielerisch und läuferisch starke Mannschaft. Der FSV Wacker begann hoch motiviert und erwischte den besseren Start, nach vier gespielten Minuten nutzte Fabian Bergmann eine Unaufmerksamkeit der Union-Hintermannschaft zum 1:0.

Bei dem platzierten Schuss aus halbrechter Position sah Steffen Thormann im Union-Tor nicht gut aus. Dies sollte, es sei vorweg genommen, sein einziger Patzer gewesen sein. Die Gastgeber versuchten nachzulegen. Mit schnellem und präzisem Pass-Spiel setzten sie den FC Union unter Druck. In der Folge rollte Angriff auf Angriff in Richtung Tor der Müntzerstädter, doch Steffen war der große Rückhalt, mit sensationellen Paraden und Reflexen verhinderte er bei mehreren sehr guten Einschussmöglichkeiten der Gothaer-Stürmer einen höheren Rückstand. Nach einer Viertelstunde konnte sich dann unsere Mannschaft allmählich vom Druck der Gastgeber befreien. Erste zaghafte Angriffe scheitern zunächst noch an der Abwehr von Gotha oder am fehlerhaften Pass-Spiel der Unioner. Gefährlich wurde es für Gotha nur bei Distanzschüssen von Nico Damm, Dawit Chlojan und Gagik Tokmadschjan. In der 33. Minute sorgte Schiedsrichter Daniel Martjuschew mit seinem Pfiff für allgemeine Verwunderung bei den Gästen. Bei einem normalen Zweikampf im Strafraum der Unioner fällt der Gothaer Spieler Hempel ohne Berührung eines Gästespielers, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, den Elfmeter verwandelt Manuel Reichmuth sicher zur 2:0 Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause schworen sich die Unioner noch einmal ein. Auf dem Platz präsentierte sich nun eine andere Union- Mannschaft, alle waren viel aggressiver im Zweikampfverhalten, die Bälle wurden schneller und genauer gespielt. So erspielte sich der FC nun Torchancen. Der Lohn war in der 50. Spielminute der Anschlusstreffer durch Steven John, dessen Schuss aus halbrechter Position im Tor einschlug. Doch Gotha antwortete prompt, nach einem Ballverlust von D. Chlojan am Gothaer-Strafraum spielten die Gastgeber schnell auf Groß in die Spitze, der den Ball weiterleitete auf den sich freilaufenden Ronny Ruge, der mit platziertem Schuss Steffen überwinden konnte. Unsere Mannschaft steckte nicht auf und sie spielte weiter nach vorn, immer bemüht um ein besseres Resultat. An Chancen mangelte es in der zweiten Halbzeit nicht, jedoch am Abschluss. Auch Gotha hatte aber Chancen für weitere Tore, doch sie scheiterten am Union-Keeper. So hatte jede Mannschaft noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen. Nach 75. Minuten war es dann ein individueller Fehler von Tim Schenk an der Mittellinie. Nach dem Ballverlust ging es schnell, Zielasko spielt einen Pass über 25 Meter auf Christian Groß, gegen dessen Schuss war Steffen machtlos. Noch einmal Hoffnung gab es in der 78. Minute. Nach schönem Spielzug kann Dawit Chlojan zum 4:2 verkürzen. Unsere Mannschaft versuchte nun in der verbliebenen Zeit alles, um weitere Tore zu erzielen, letztlich konnten wir aus den Fehlern und der Nervosität in der Gothaer-Abwehr kein Kapital schlagen.

Fazit: Nach dem Spielverlauf war ein Punkt durchaus möglich. Unsere Mannschaft kann den Ausfall von mehren Leistungsträgern aber noch nicht kompensieren. Die Leistung in der zweiten Halbzeit hat gezeigt, dass die Mannschaft auch gegen Top-Teams wie Wacker Gotha mithalten kann, dazu bedarf es aber mehr als nur einer guten Halbzeit.

Schiedsrichter: Daniel Martjuschew (Gotha), Zuschauer: 20, Torfolge: 1:0 F. Bergmann (4.), 2:0 M. Reichmuth (33.,Strafstoß), 2:1 St. John (50.), 3:1 R. Ruge (52.), 4:1 C. Groß (75.), 4:2 D. Chlojan (78.)  

Der FC Union spielte mit: Steffen Thormann, Nico Damm, Nico Marienfeld, Marc Hantschman (75. Jeffrey Krüger), Sven Tschiesche (MK), Gagik Tokmadschjan (46. Steven John), Maurice Bormann (62. Tim Schenk), Rene Apel, Dawit Chlojan, Marvin Brehm, Ramon Lal