Artikelansicht

Einzelansicht

Frauen Verbandsliga: FC Union – FFC Gera 2:1 (2:1)

 

Am Sonntag, den 07.10.12 mussten die Unionmädels gegen den amtierenden Landesmeister aus Gera antreten. Die Gerarinnen konnten ihre bisherigen 4 Spiele gewinnen. Die Partie stand allerdings aus Sicht der Unionerinnen zunächst unter keinem guten Stern. Neben den krankheitsbedingten Absagen von wichtigen Leistungsträgern stieg vor dem Spiel noch das Internet aus, so das der E-Spielbericht erst kurz vor Anpfiiff durchgeführt werden konnte. Obendrein verletzte sich Paula Meyer beim Aufwärmen an der Wade, so das Sie erst einmal auf der Bank Platz nehmen musste.

Nach dem 1:4 in Weimar vor Wochenfrist spielten die Unionerinnen diesmal erstmals mit Viererkette. Der Landesmeister aus Gera fing stark an und der FC Union war in der Defensive viel beschäftigt. Doch alle Spielerinnen arbeiteten gut nach hinten und machten das Spiel sehr eng. So konnte Gera sein sicheres Kombinationsspiel nicht so aufziehen und lebte zunächst von Distanzschüssen. Katja Tschiesche im Uniontor war aber ein sicherer Rückhalt. Die Unionerinnen beschränkten sich auf Konter über die Außen durch die schnellen Worch, Rittmeier und Görtler. In der 20. Minute mussten die Mühlhäuserinnen trotzdem einen Rückschlag hinnehmen. Einen Freistoß konnte die Abwehr nur zu kurz klären. Stefanie Seiler nahm den Ball direkt aus der Luft und jagte ihn ins lange Eck. Keine Chance für Tschiesche. Aber das war wohl der Wachmacher für die Unionerinnen. Denn nun schaltete man sich immer öfter in die Offensive ein. Und so kam man in der 30. Minute zum verdienten Ausgleich. Göbel schickte die junge Alexandra Worch auf der linken Außenbahn. Diese ließ 2 Gegnerinnen stehen und servierte perfekt in die Mitte, wo Wagner nur noch einnetzen musste. In der 37. Minute dann fast eine Kopie des ersten Tores. Wieder schickte Göbel Worch auf die Reise. Diesmal zog sie nach innen und schloss von der Strafraumkante ab. Der Ball schlug im langen oberen Winkel ein und nun stand es 2:1. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.

Mit Beginn der 2. Halbzeit machte Gera dann noch mehr Druck und Union ließ sich hinten reindrücken. Aber die Unionerinnen standen gut an den Gegenspielerinnen und hatten immer in den entscheidenden Situationen einen Fuß dazwischen. Und wenn doch mal eine Gegenspielerin zum Abschluss kam, war Tschiesche mit klasse Paraden zur Stelle (55. / 60./ 63. und 75.). In den letzten 10 Minuten warf Gera nochmals alles nach vorn. Dies brachte Räume für Konter. Wagner zog aus 25 Metern ab und der Ball sprang vom Innenpfosten wieder raus (85.). Das wäre die Vorentscheidung gewesen. Den Nachschuss setzte Worch knapp drüber. Aber dann war es geschafft und der amtierende Landesmeister musste seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Sicherlich war das Endergebnis etwas glücklich. Aber durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, wo jeder an diesem Tag über die 100% ging, war so ein Ergebnis möglich. Noch zu erwähnen ist die Fairness der Gerarinnen, die trotz der Enttäuschung und des Rückstandes über den langen Zeitraum nie unfair spielten und am Ende gratulierten. Jetzt kann man mit viel Selbstvertrauen nach Saalfeld fahren und wenn man es schafft die heutige Leistung abzurufen ist auch dort etwas Zählbares mitzunehmen.

 

Der FC Union spielte mit: Tschiesche – Sekal, Groß, Franz, Göbel – Preuß, Busse, Görtler – Rittmeier, Worch – Wagner (90. Meyer)