Donnerstag, Oktober 19
Mühlhausen/Thür.
14°C

News

Verbandsliga: FC Union – SV Ehrenhain 5:2 (2:1)

Klarer Sieg über Ehrenhain in letzten zehn Minuten – ein torreicher Rückrundenstart der Unioner. Die 185 Zuschauer bekamen bei wunderschönem Wetter etwas geboten für ihr Kommen. Auf dem „geliebten“ Stadionrasen legten die Gastgeber durch Eric Nowak einen Blitzstart hin – 1:0 nach 120 Sekunden. Als Kevin Schenke nach dreizehn Minuten auf 2:0 erhöhte, dachten alle an ein ruhiges Match. Doch den kämpferischen Gästen aus Ostthüringen gelang vor der Pause der Anschluss und nach dem Wechsel durch ein Eigentor der Platzherren gar der Ausgleich. In den letzten zehn Minuten machten Kevin Schenke mit seinen Treffern Zwei und Drei sowie Eric Nowak mit seiner „2. Bude“ den 5:2 Erfolg perfekt.

Der FC Union spielte mit: Trappe, v. Nessen (GK), Ilgmann, Paunde, Mock, Furchtbar (75. Weichert), Hohmann (75. Vopel), Schenke, T. Nowak, E. Nowak, Schmidt (85. Tokmadschjan)

Der SV Ehrenhain spielte mit: Sittel, Ollert (82. Terynek), Killemann (GK), Döring, Trojan (GK), Böckel (GK) (78. Löffler), Bethke,T., Bethke, M., Sigmund (GK), Dolezal, Schmidt (82. Richter)

Schiedsrichter: Pierre Leitschuh (Barchfeld) // Zuschauer: 185 // Torfolge: 1:0 E. Nowak (2.), 2:0 Schenke (13.), 2:1 Killemann (31.), 2:2 Ilgmann (62. / ET), 3:2, 4:2 Schenke (80., 81.), 5:2 E. Nowak (90.)

Spielbericht von Fanreport Thüringen (Quelle: www.fanreport.com/de/thueringen/thueringenliga)

Union startet furios ++ Ehrenhain beißt sich ins Spiel zurück // Union Mühlhausen startete furios in das Spiel gegen den SV 1879 Ehrenhain. Während die Gäste nicht richtig auf dem Platz schienen, stand es bereits nach einer knappen Viertelstunde 2:0. Erinnerungen zum gestrigen Bayern-Spiel gegen Köln wurden wach. Zunächst traf Eric Nowak, dessen Schuss zunächst geblockt wurde,  der aber im zweiten Versuch aus 15 Metern dann traf (2.), ehe wenig später Kevin Schenke ein Solo à la Frank Ribery mit dem 2:0 abschloss (13.). Ein Schock für die Gäste, die sich aber besannen und nach und nach besser ins Spiel fanden. Zunächst zunächst ein Treffer von Marco Killemann wegen Abseits zurecht nicht anerkannt (26.), konnte der Linksaußen der Gäste wenig später verkürzen. Nach einem Angriff durch die Mitte, legte Florian Schmidt auf rechts zu Robert Döring, der flach nach innen gab, wo Killemann nur den Fuß hinhalten musste (32.). Nun waren die Gäste am Drücker und dem Ausgleich näher als die Gastgeber dem dritten Tor.

Mit dem Wiederbeginn aber drängte Union auf das 3:1. Nach Vorarbeit von Schenke auf Daniel Schmidt, scheiterte der Kapitän aber an Andre Sittel im Gästetor (52.), ehe wenig später Chris Hohmann mit einem Schuss aus knapp 20 Metern die Standfestigkeit des Ehrenhainer Pfostens prüfte (56.). Der Fußballgott schlug wenig später eiskalt zu. Chancen nicht gemacht und dann ein Eigentor. Einen Abwehrversuch lenkte Unions Andreas Ilgmann unglücklich in den eigenen Kasten nachdem Döring den Ball scharf nach innen brachte – 2:2 (59.). Union brauchte eine Viertelstunde um sich vom Schock zu erholen eine 2:0-Führung noch hergegeben zu haben. Ehrenhain war nun am Drücker und gar der Führung nahe. Aber Dörings Schuss ging vorbei und Schmidt fehlte eine Fußlänge bei der Eingabe von links. Mühlhausen konnte sich auf der anderen Seite auf Kevin Schenke an diesen Tag verlassen. Mit einem Doppelschlag und seinen Treffern Zwei und Drei in diesem Spiel brachte er die Hausherren auf die Siegerstraße (80./81.). Beide Male wurde der Ball schnell nach vorne gespielt und der freistehende Schenke musste nur noch vollenden. Ehrenhain hatte nichts mehr entgegenzusetzten und Eric Nowak sorgte auf der anderen Seite mit einem Schlenzer ins lange Eck für den 5:2-Schlusspunkt (90.) Zuvor verpasste für die Gäste der eingewechselte Ales Terynek nochmal den Anschluss.

Ein gelungenes Debüt feierte Mirko Spangenberg auf der Bank der Unioner. Durch die Spielausfälle von Gera und Nordhausen und dem Remis von Eisenberg in Weimar (1:1) übernimmt Mühlhausen gar die Tabellenführung. Einstand nach Maß, nennt man so etwas. Der SV Ehrenhain zeigte nach frühen 0:2-Rückstand tolle Moral und war lange am Punktgewinn dran. Nun aber wollen die Ostthüringer beim kommenden Heimspiel gegen Borsch wichtige Punkte einfahren auf dem Weg zum Klassenerhalt. „Am Ende ist die Niederlage aus unserer Sicht zu hoch. Wir nehmen aber das Positive mit und wollen jetzt im Heimspiel punkten“, so Trainer Mirko Hofmann.

 

Schreibe einen Kommentar